Mein Ecuador - Die Große, Preisbewusste, 22 Tage


Buchungsnummer: ECU-0-63

Highlights:

  • Quito (UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Indiomärkte Otavalo und Baños
  • Alle der Vulkane, Kratersee Cuicocha, Nationalpark Cotopaxi
  • Bergnebelwald Mindo Lindo (Kolibrischutzgebiet)
  • Orchideengarten Los Angeles
  • Inkafestung Ingapirca



Am Anfang der Reise besuchen Sie den touristisch noch ursprünglichen unbekannten Norden des Landes. Sie erwarten faszinierende Berglandschaften und kleine gemütliche Kolonialdörfer. Sie besuchen in El Quinche eine prächtige barocke Wallfahrtskirche und bei Cayambe den Äquator sowie in Otavalo den farbenfrohen Indianermarkt.

Dann geht es weiter auf der "Panamericana", der "Traumstrasse der Welt" in das trockene Chota-Tal, bekannt als die "Wiege" des afro-ecuadorianischen Fußballs. Sie erleben bizarre Landschaftsformen, da sich im Norden von Ecuador die beiden Anden-Kordilleren fast dramatisch vereinen. Danach fahren Sie in die höhere Andenregion, zum Paramo El Angel (Andenhochland, 3.600 - 3.800 m), der für Millionen von übermannshohen Frailejones-Blumen in Ecuador bekannt ist. Auf einer Wanderung gelangen Sie zur glazialen Lagune "El Voladero".

Auf der Rückfahrt nach Quito besuchen Sie den Kratersee Cuicocha und wandern auf der Caldera. Danach erkunden Sie die tieferen Lagen (1.500 - 300 m ü.d.M.). Diese Übergangszone wird durch eine besonders artenreiche Vegetation bestimmt. Anschließend geht es auf der so genannten "Allee der Vulkane" in den Süden des Landes. Unterwegs besuchen Sie den Nationalpark Cotopaxi, in dem sich der majestätische schneegekrönte Vulkan Cotopaxi erhebt. Sie fahren bis auf eine Höhe von ca. 4.800 m, wo Sie die Möglichkeit haben, die scheuen Vicuñas, die kleinsten Kameloiden Süd-Amerikas, in einem Naturschutzgebiet zu beobachten. Danach geht es hinab auf 1.800 m nach Baños, dem "Tor Amazoniens". Im angenehmen subtropischen Klima verbringen Sie die nächsten Tage mit Besuch des Ethno-Botanischen Gartens von Puyo und Wanderungen zu Wasserfällen. Auf der Weiterfahrt auf der "Panamericana" erreichen Sie die Inkafestung Ingapirca bei Cuenca. Danach erkunden Sie Gualaceo mit einer einzigartigen Orchideensammlung und dem bunten Markt der Cholitas. Cuenca, eine kolonial geprägte Stadt mit vielen Kirchen, Plazas und traditionellen alten Häusern begeistert jeden Besucher.

Auf einer Fahrt durch die westliche Andenkordillere erreichen Sie dann das Tiefland, in dem Bananen-, Kakaoplantagen und Reisfelder vorherrschen. In der geschäftigen Küstenstadt Guayaquil klingt Ihre Reise aus. Sie haben die Möglichkeit, dieselbe durch ein attraktives Küstenprogramm (Pazifikküste, Fregattvogelinsel und Nationalpark Machalilla mit der Insel Isla de la Plata) zu ergänzen.

Zur ausführlichen Reisebeschreibung geht es hier.


Reiseverlauf:

Abkürzungen

F=Frühstück, A=Abendessen


nach oben

1. Tag Von Deutschland nach Ecuador

Morgens fliegen Sie mit einer renommierten internationalen Fluglinie von Frankfurt oder Anschlussflughafen (der von der Fluglinie bedient wird) nach Quito. Transfer zur Hostería Sommergarten, einem Bungalowhotel inmitten einer gepflegten Gartenanlage im lieblichen Chillos-Tal (2.450 m), ca. 20 km außerhalb von Quito gelegen, der ideale Platz zum Akklimatisieren. Abendessen und Übernachtung.

A

nach oben

2. Tag Stadtbesichtigung von Quito, Äquatordenkmal

Morgens besuchen Sie in Quito den kolonialen historischen Stadtkern mit den wichtigsten Kirchen und fahren auf den Vulkankegel Panecillo. Die Altstadt Quitos gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und gilt mit ihren zahlreichen prunkvollen Kirchen und Klöstern als schönste dieser Art in ganz Lateinamerika. Sie besuchen ebenfalls die Straße La Ronda, die das typische Flair des kolonialen Quito widerspiegelt. Danach besuchen Sie das Äquatordenkmal "Mitad del Mundo". Rückfahrt zu Ihrer Hosteria. Abendessen und Übernachtung.

F/A

nach oben

3. Tag Quito - Otavalo - El Angel

Morgens fahren Sie auf der Panamericana nach Norden und besuchen den Wallfahrtsort El Quinche mit seiner prächtigen Barockkirche sowie die Äquatorlinie bei Cayambe und den bunten Ponchomarkt von Otavalo. Dann geht es über Ibarra, die "Weiße Stadt" hinab ins Chota-Tal, das auf 1.400 m Höhe eine semi-aride Vegetation aufweist. Sie fahren auf der Ostflanke der Westkordillere bergaufwärts nach El Angel (3.000 m). Abendessen und Übernachtung in der einfachen Hostería El Angel. Die einfachen Gästezimmer verfügen über keine Heizung, jedoch über Wärmedecken. Im Restaurant wird am Abend der Kamin angeheizt. Ein Canelazo-Drink ("Steifer Grog" nach ecuadorianischem Rezept) sorgt für innere Wärme).

F/A

nach oben

4. Tag Nationalpark El Angel - Lagune El Voladero, Gruta de la Paz

Morgens fahren Sie auf holpriger Straße ca. 1,5 Stunden zum Nationalpark El Ángel (zwischen 3.600 bis 3.800 m ü.d.M.). In dieser Höhenlage gedeihen Millionen von Frailejones-Blumen (Espeletia pycnophylla und Espeletia hartwegiana), die bis zu 4 m hoch werden können; sie stellen eine botanische Rarität Südamerikas dar. Sie wandern zwischen Riesenblumen zur Lagune El Voladero mit Blick auf die herrliche Páramo-Landschaft, die durch Vulkanausbrüche und glaziale Erosionen geformt wurde. Danach nehmen Sie ein einfaches Box-Lunch ein und fahren in die tief eingekerbte Schlucht der Grotte de la Paz, die wegen ihrer wundertätigen Jungfrau vor allem von Einheimischen besucht wird. Abendessen und Übernachtung in der Hosteria El Angel.

F/A

nach oben

5. Tag El Angel - Lagune Cuicocha - Sanqolqui

Vormittags verlassen Sie das verträumte Städtchen El Angel und fahren hinunter ins Tal zum Dorf Mascarillas. Dann geht es auf der "Pana" zurück nach Süden. Unterwegs machen Sie einen Abstecher zum Kratersee Cuicocha (2.800 m), der am Hang des 4.939 m hohen Vulkans Cotacachi auf ca. 2.800 m Höhe liegt. Auf einer ca. 2-stündigen Umwanderung des Kraters bieten sich spektakuläre Aussichten auf die umliegenden Vulkane und die Lagune Cuicocha. Im Anschluss besuchen Sie das Lederwarendorf Cotacachi, das im Tal liegt und eine gute Gelegenheit bietet, günstig Lederjacken, Taschen, Gürtel etc. zu erwerben. Dann fahren Sie auf der "Pana" zurück nach Sangolqui zur Hosteria Sommergarten. Abendessen und Übernachtung.

F/A

nach oben

6. Tag Kondore am Vulkan Antizana

Morgens fahren Sie zum Vulkan Antizana. Der Vulkan ist von Gletschern und Schnee bedeckt und vom gleichnamigen Natur-Reservat umgeben. Mit etwas Glück können Sie Kondore in großer Höhe beobachten und eine artenreiche Vogelwelt bestaunen. Nach der Wanderung in der überwältigenden Natur geht es durch atemberaubende Szenerien zur Hosteria Sommergarten. Abendessen und Übernachtung.

F/A

nach oben

7. Tag Naturreservat Pasochoa

Am Morgen fahren Sie zum Naturreservat Pasochoa, wo Sie auf einer mehrstündigen Wanderung am Hange des Vulkans einen wunderschönen Bergnebelwald mit einer artenreichen Fauna und Flora erwandern. Dabei bieten sich gute Aussichten auf das Chillos-Tal und die umliegenden Vulkane. Unterwegs können Sie verschiedene Kolibris und Tangare beobachten. Rückfahrt zur Hosteria Sommergarten. Abendessen und Übernachtung.

F/A

nach oben

8. Tag Äquatordenkmal und Bergnebelwald Mindo Lindo

Auf dem Weg nach Mindo Lindo halten Sie am Kraterrand des erloschenen Vulkans Pululahua und in dem Dorf Calacalí mit einem weiteren kleinen Äquatordenkmal. Danach fahren Sie durch einen herrlichen Bergnebelwald zum Kolibrischutzgebiet Mindo Lindo, wo das Ehepaar Dr. Heike Brieschke und Pedro Peñafiel sich im Umweltschutz mit ihrer Stiftung "Puntos Verdes" (grüne Punkte) betätigen und aus einem degradierten Stück Land einen prächtigen Sekundärwald geschaffen haben. Danach fahren Sie weiter in tiefere Lagen, bis Sie am Spätnachmittag (ca. 300 m Höhe) den Rio Salazar erreichen, wo idyllisch die einfache Bungalowanlage Cabañas Heliconia liegt (Zimmer mit DU/WC). Abendessen und Übernachtung in den Cabañas Heliconia.

F/A

nach oben

9. Tag Tropischer Urwald La Perla - Wasserfall Shishink

Nach dem Frühstück kurze Fahrt nach "La Perla" einem unter Naturschutz stehenden tropischen Urwald, den Sie in Begleitung eines einheimischen Führers kennen lernen werden. Der Nachmittags-Ausflug führt Sie nach Shishink. Hier können Sie in Naturpools oder Wasserfällen in idyllischer Umgebung baden, die Druidenhöhlen oder den "Hals des Schamanen" besuchen und auf Aromatherapiepfaden im Feuchtwald wandern. Abendessen und Übernachtung.

F/A

nach oben

10. Tag Tropisches Küstenvorland

Am Morgen besichtigen Sie die tropische Gartenanlage der Cabañas Heliconia, in der viele verschiedene tropische Blumen wachsen, vor allem Heliconias, nach denen die Cabañas ihren Namen erhalten haben. Nachmittags besuchen Sie tropische Plantagen, wo Sie Einzelheiten über den Anbau verschiedener tropischer Früchte erfahren. Rückfahrt, Abendessen und Übernachtung in den Cabañas Heliconia.

F/A

11. Tag: Santo Domingo de los Colorados - Andenhochland

Sie besuchen eine Familie der Colorado-Indianer, welche die Schamanenheilkunst praktiziert. Die Colorados sind dafür bekannt, dass sie ihren Haarschopf mit der Lippenstiftfrucht rot einfärben. Danach Rückfahrt über eine ökologische Route nach Sangolquí. Abendessen und Übernachtung Hosteria Sommergarten.

F/A

nach oben

12. Tag Indianer-Markt - Nationalpark Cotopaxi - Baños

Morgens fahren Sie auf der "Allee der Vulkane" Richtung Süden zum Nationalpark Cotopaxi, der sich am Fuß des gleichnamigen Vulkans (5.897 m) ausdehnt. Unterwegs Besuch eines Indianer-Marktes. Auf einer Höhe von 3.800 m wandern Sie mit Blick auf den kegelförmigen Cotopaxi. Am Nachmittag verlassen Sie den Nationalpark und besuchen die altehrwürdige Hacienda La Cienaga. Nach der Besichtigung der Anlage fahren Sie weiter zu dem gemütlichen Hazienda-Hotel Cuello de Luna (auf 3.125 m). Von hier aus können Sie bei gutem Wetter nochmals den majestätischen Vulkan Cotopaxi am Abend und am Morgen bestaunen. Abendessen und Übernachtung.

F/A

nach oben

13. Tag Vulkan Chimborazo mit Wanderung im Vicuña-Reservat und Weiterfahrt nach Riobamba

Morgens fahren Sie auf der Allee der Vulkane (Avenida de los Volcanes) weiter nach Süden. Hinter der Stadt Ambato biegen Sie von der "Pana" ab und erreichen das Naturreservat des Vulkans Chimborazo (6.310 m). Auf ca. 4.800 m Höhe haben Sie den höchsten Punkt Ihrer Ecuador-Reise erreicht. Danach fahren Sie weiter nach Riobamba (2.750 m).
Abendessen und Übernachtung in der Mansion Santa Isabela.

F/A

nach oben

14. Tag Weiterfahrt nach Baños

Weiterfahrt hinab nach Baños de Agua Santa (1.800 m ü.d.M), dem "Tor Amazoniens", einem reizvollen Städtchen in subtropischer Lage, das am Vulkan Tungurahua (5.023 m) liegt. Nachmittags besichtigen Sie die mit Mosaiken geschmückte Basilika sowie den Zoo, zu dem Sie über die Brücke San Martín kommen, die über eine 50 m tiefe Schlucht des Río Pastaza führt. Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung in der Hosteria Isla de Baños.

F/A

nach oben

15. Tag Ausflug zum Wasserfall Pailón del Diablo - Puyo

Morgens fahren Sie auf der Wasserfallroute entlang des Flusses Pastaza hinab auf ca. 900 m. Unterwegs wandern Sie von dem kleinen Ort Rio Verde, benannt nach dem grünen Fluss der durch das Dorf fließt, zum Wasserfall Pailón del Diablo ( Teufelskessel ) hinab und besuchen danach einen Bromelien-, Orchideengarten. In der Dschungelstadt Puyo besuchen Sie den Ethno-Botanischen Omaere-Park. In einer nachgebauten Indianerkommune werden Sie in die Lebensgewohnheiten der verschiedenen Indianerstämme eingeweiht. Abendessen und Übernachtung in der Safari-Lodge in Puyo.

F/A

nach oben

16. Tag Puyo - Baños

Morgens besuchen Sie den beeindruckenden Orchideengarten Los Angeles mit über 300 verschiedenen Orchideenarten in der Umgebung von Puyo und kehren danach durch die subtropische Vegetation wieder nach Baños zurück. Unterwegs besuchen Sie die "Hola Vida"-Wasserfälle. Abendessen in einem lokalen Restaurant und Übernachtung in der Hosteria Isla de Baños.

F/A

nach oben

17. Tag Von Baños zur Inkafestung Ingapirca

Morgens fahren Sie Richtung Süden zur Inkafestung Ingapirca (3.200 m), die über dem Tal von Cañar liegt. Auf der Fahrt durch die Anden halten Sie in kleinen Dörfern und lernen eine sehr abwechslungsreiche Landschaft kennen. Sie besichtigen die Inkafestung Ingapirca, ein hervorragendes Beispiel der städtebaulichen Leistung der Inka-Architektur. Abendessen und Übernachtung in der Posada Ingapirca.

F/A

nach oben

18. Tag Chordeleg - Gualaceo - Cuenca

Morgens fahren Sie durch reizvolle Andenlandschaften zu dem kleinen Städtchen Gualaceo, in dem Sie eine Orchideenfarm besuchen, in der Sie über tausend verschiedene Orchideenarten - zum größten Teil endemisch - bewundern können. Außerdem besuchen Sie ein koloniales Haus, in dem nach einem traditionellen Verfahren Ikatwebereien von einer einheimischen Familie in Handarbeit hergestellt werden. Anschließend besuchen Sie den ursprünglichen Markt, auf dem die "Cholitas" (Marktfrauen) mit hohem Strohhut das Sagen haben. Danach erreichen Sie Cuenca. Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung im Hotel Inca Real.

F/A

nach oben

19. Tag Cuenca

Morgens besuchen Sie zu Fuß die "koloniale Perle Südamerikas". Bestaunen Sie die prächtigen Kirchen, Plazas und Häuser, die vom Glanz der Kolonialzeit zeugen. Der Name der auf 2.595 m gelegenen Stadt Cuenca (Becken) kennzeichnet treffend ihre Lage: ringsum von Bergen eingerahmt und klimatisch begünstigt. Cuenca wurde unter den Inkas zu dem bedeutenden Zentrum "Tomebamba" ausgebaut. Bei der spanischen Eroberung machten die Inkas die Stadt dem Erdboden gleich, um den spanischen Invasoren nichts zu hinterlassen. Die Spanier gründeten danach ihre Stadt auf den Inka-Mauerresten. Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung im Hotel Inca Real.

F/A

nach oben

20. Tag Cuenca - Guayaquil

Morgens fahren Sie durch szenenreiche Landschaften von Cuenca nach Guayaquil. Die Strecke führt von den Anden in das tropische Tiefland. Dort kommen Sie durch ausgedehnte Bananen-, Kakao- und Reisanbaugebiete zur tropischen Hafenstadt Guayaquil, wo Sie übernachten. Unterwegs bietet sich in der Regel die Möglichkeit, beim Vorgang der Bananenernte und -verpackung einen Einblick zu bekommen. Danach unternehmen Sie eine kurze orientierende Stadtbesichtigung zu Fuß und mit Fahrzeug. Sie besuchen den Parque del Centenario (Jahrhundertpark) mit den Statuen der ecuadorianischen Freiheitskämpfer sowie die Plaza Bolívar mit der Reiterstatue des Befreiers Südamerikas, Simón Bolívar. Neben der Plaza erhebt sich die Kathedrale von Guayaquil. Anschließend bummeln Sie über die neue und hinreißende Uferpromenade Malecón 2000. Wenn es die Zeit zulässt, besuchen Sie noch den historischen Stadtteil Las Peñas. Übernachtung im Hotel Galería Man-Ging.

F

nach oben

21. Tag Guayaquil - Madrid/Amsterdam

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen. Internationaler Flug nach Madrid/Amsterdam.

F

nach oben

22. Tag Madrid/Amsterdam - Deutschland

Ankunft in Madrid/Amsterdam. Flugzeugwechsel und Weiterflug nach Frankfurt/Main, Berlin oder München. Ende einer schönen erlebnisreichen Reise.


nach oben

Termine und Preise

Alle Preise in € p.P. im DZ

Teilnehmerzahl: 4-12

Individualzuschlag bei 2 Teilnehmern: € 955,- p.P.

Individualzuschlag bei 3 Teilnehmern: € 879,- p.P.

Preise 4-12 Personen

DZ EZ-Zuschlag
12.10.17 - 02.11.17 3535.- 333.-
16.11.17 - 07.12.17 3535.- 333.-
11.01.18 - 01.02.18 3535.- 333.-
15.02.18 - 08.03.18 3535.- 333.-
31.05.18 - 21.06.18 3535.- 333.-
05.07.18 - 26.07.18 3535.- 333.-
02.08.18 - 23.08.18 3535.- 333.-

Leistungen
  • internationaler Flug ab/bis Deutschland mit IBERIA oder KLM, Economy-Class, 20 kg p.P. Freigepäck, Handgepäck maximal 7 kg
  • örtliche, deutschsprachige Reiseleitung
  • private Landtransporte und Transfers
  • Übernachtungen im DZ oder EZ, je mit DU/WC in landestypischen 2-3*-Hosterías, in Guayaquil 4* Hotel
  • Halbpension (Frühstück / Abendessen) außer Guayaquil  nur Frühstück
  • Ausflüge wie im Programm angegeben
  • Trinkwasser für unterwegs
  • Sicherungsscheine gegen Insolvenz


Nicht eingeschlossen

Eintritte, Permit für jeden Nationalpark, Getränke, persönliche Ausgaben, Versicherungen und Trinkgelder


Ihre Hotels


Ort Hotel Ü. Kat.
Sangolqui Hosteria Sommergarten 6 ***
El Angel Hosteria El Angel 2 **
Rio Salazar Cabañas Heliconia 3 **
bei Baños Hosteria Cuello de la Luna 1 ***
Riobamba Hosteria Mansion Isabela 1 ***
Baños Isla de Baños 1 ***
Puyo Safari Lodge 1 **
Ingapirca Posada Ingapirca 1 **
Cuenca Inca Real 2 ***
Guayaquil Hotel Galeria Man Ging 1 ****

SOMMER FERNREISEN NATUR - KULTUR - ERLEBNIS
Nelkenstr. 10 94094 Rotthalmünster/Germany
Tel: (++49) 8533-919161 Fax: (++49) 8533-919162 sommer.fern@t-online.de www.sommer-fern.de