Sommer Fern
abschluss

Guatemala-Honduras-Nicaragua, 18-26 T.

Diese Reise kann sowohl 18-tägig (Guatemala/Honduras), aber auch komplett mit Nicaragua (26-tägig) gebucht werden.



Buchungsnummer: GUA-SUI-02

HIGHLIGHTS

  • Guatemala City
  • Atitlán-See
  • Chichicastenango
  • Antigua
  • Mayastätte El Ceibal und Mayastadt Tikal
  • Bootsfahrt auf dem Rio Dulce
  • archäologischer Park von Copan (Honduras)
  • Naturreservat Monterrico

    Kaum ein Platz in der Welt ist so kontrastreich und freundlich wie Guatemala. Das Land des "Ewigen Frühlings" zeigt einen außerordentlichen Farbenreichtum, angefangen vom saftigen Grün der Vegetation, dem tiefen Blau der Seen, bis zu den bunten Trachten der Indios. Die Allgegenwart weit auseinander liegender kultureller Epochen wie die der Maya, der Kolonialismus und auch die Moderne prägen das Leben in Guatemala in einzigartiger Weise. Gewaltige, im Urwald verborgene Pyramiden und Tempel, überlebensgroße Steinfiguren, geheimnisvolle Masken und Wandfresken zeugen von der vergangenen Hochkultur. Sie besuchen die Metropole des Landes, Guatemala City, die im Urwald liegenden Mayastätten El Ceibal, Tikal und Quirigua sowie Copán in Honduras. Weitere Höhepunkte sind die Bootsfahrt auf dem Río Dulce mit der Festung San Felipe, der Besuch des Naturschutzgebietes Chocon Machas, das karibisch bunte Dorf Livingston, mit Nachkommen von Indianern und Schwarzen, die frühlingshafte, geschichtsträchtige Kolonialstadt Antigua mit pittoresken Plätzen, Palästen, Kirchen, Brunnen und der in idyllischer Stille gelegene Atitlan-See, umgeben von majestätischen Bergen und Vulkanen. Der Besuch des farbenfrohen Maya-Quiché-Indiomarktes von Chichicastenango, lässt das Herz eines jeden Besuchers und Fotografen höher schlagen. Am Ende der Reise lernen Sie die Pazifikküste mit dem Naturreservat Monterrico kennen und können dabei ein komfortables Strandhotel genießen. 

    Die Reise lässt sich ideal mit einem Anschlussprogramm „Nicaragua" mit oder ohne Badeaufenthalt am Pazifik verbinden.





Reiseverlauf:

Reiseleitung: Bei Gruppenreise


Für Ihre Guatemala-Honduras-Reise ist ab/bis Guatemala-City Herr Reinhard Brenner als Ihr Reiseleiter vorgesehen. Er freut sich darauf, Ihnen sein geliebtes Land vorstellen zu dürfen.

Profil: Herr Reinhard Brenner Ihr Reiseleiter

Reinhard Brenner, 62, ist Deutscher aus Baden-Baden und ausgebildeter Bankkaufmann. Herr Brenner lebt seit 1986 in Guatemala und arbeitet seit über 20 Jahren als Reiseleiter für vorwiegend Deutsch sprechende Gruppen. Dem begeisterten Fotografen macht es besondere Freude, mit Menschen aus seinem europäischen Kulturkreis beisammen zu sein und ihnen die bereisten Länder und ihre Menschen verständlich zu machen.


nach oben

Abkürzungen:

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen, BL=Box Lunch


nach oben

1. Tag: Ankunft in Guatemala City

Heute landen Sie in Guatemala City. Sie werden am Flughafen herzlich empfangen und zu Ihrem Hotel gebracht.


nach oben

2. Tag: Guatemala City - Atitlansee, Panajachel

Ihr Tag beginnt mit der Fahrt zum Atitlan-See. Sie kommen entlang des Pazifikgürtels und genießen einen einmaligen Blick auf einige der 32 Vulkane des Landes. Sie bewegen sich durch große Zuckerrohr- und später Kaffeeplantagen und besuchen das Dorf La Democracia mit riesigen Steinmonumenten. Später genießen Sie einen einzigartigen Blick auf den Atitlan-See sowie die 3 Vulkane Toliman, Atitlan und San Pedro. Abendessen gibt es in einem netten Restaurant in Panajachel und Übernachtung im Hotel Regis oder ähnlich.

F/A

nach oben

3. Tag: Atitlan-See

Morgens unternehmen Sie eine Bootsfahrt nach Santiago de Atitlan, gelegen an einer geschützten Bucht am Fuße der Vulkane Toliman und Atitlan. Danach fahren Sie mit dem Boot nach San Antonio de Palopó. In jedem Dorf tragen die Einheimischen unterschiedliche, farbenfrohe Trachten. Die Frauen spinnen traditionell die Wolle und weben traditionelle Decken. Nach dem Mittagessen Rückfahrt zum Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und bietet sich an, das Städtchen Panajachel zu erkunden. Übernachtung im Hotel Regis oder ähnlich.

F/M

nach oben

4. Tag: Atitlansee Panajachel – Chichicastenango – Antigua

Morgens fahren Sie über das Hochland nach Chichicastenango (2.080 m). Sie besuchen den bekannten Wochenmarkt von Chichicastenango. "Chichi" ist nicht nur der wichtigste Marktplatz der Indianer und Ort für indianisches Kunsthandwerk, sondern auch Kulturzentrum.
Eine knappe Stunde Fußweg dauert der Spaziergang zum Opferplatz Pascual Abaj. Am Nachmittag Weiterfahrt in die koloniale und geschichtsträchtige Stadt Antigua, die 1979 von der UNESCO zum "Erbe der Menschheit" erklärt wurde. Übernachtung im Hotel Las Farolas oder ähnlich. Abendessen in einem der landestypischen Kolonialrestaurants mit Flair.

F/A

nach oben

5. Tag: Geschichtsträchtiges Antigua und Kaffeeplantagen

Antigua war für über 200 Jahre bis 1773 wirtschaftliches, geistiges und kulturelles Zentrum des Subkontinents. Die Stadt hat sich viel von der Atmosphäre dieser Zeit bewahrt; sie ist kolonial, geschichtsträchtig, konserviert - ein lebendiges Kulturdenkmal. Sie entdecken die Stadt mit Kirchen, Klöstern und Museen, die im 18. Jh. durch zahlreiche Erdbeben und Vulkanausbrüche fast zerstört wurden und unternehmen einen Ausflug zu den Kaffeeplantagen sowie einer Jade-Fabrik in der Umgebung. Übernachtung im Hotel Las Farolas oder ähnlich.

F/M

nach oben

6. Tag: Antigua - Guatemala City – Coban Alta Verapaz

Morgens fahren Sie nach Guatemala City und unternehmen eine kurze Stadtrundfahrt; dabei kommen Sie vorbei an Verwaltungsgebäuden und der Staatsbank sowie dem Nationaltheater. Anschließend geht es weiter zum Zentralpark, bei dem auch der Nationalpalast und die Kathedrale liegen. Bevor Sie Guatemala City verlassen besuchen Sie den Minerva-Park, in dem sich eine Reliefabbildung des Landes befindet. Auf einer abwechslungsreichen Fahrt kommen Sie ins Motaguatal und später wieder hoch ins Departement von Alta Verapaz, bekannt für den Kaffee- und Kardamom-Anbau. Auf einer kurzen Wanderung im Biotopo del Quetzal werden Sie mit etwas Glück den Nationalvogel von Guatemala, den Quetzal beobachten können. Übernachtung und Abendessen im Hotel Park oder ähnlich.

F/A

nach oben

7. Tag: Coban – Semuc Champey – Coban

Auf einem Tagesausflug besuchen Sie die einzigartigen Sinterterrassen des Flusses Cahabon, Semuc Champey genannt. Sie haben die Möglichkeit, in diesem Naturparadies zu baden. Auf einer kleinen Wanderung erreichen Sie einen Aussichtspunkt mit herrlichem Ausblick auf diese einzigartige Landschaft. Mittagessen gibt es heute in Form eines Boxlunchs. Auf dem Rückweg zum Hotel besuchen Sie den „Vivero" (Zuchtstation) Alta Verapaz, ein Lebenswerk des leider verstorbenen Otto Mittelstädt, wo tausende von Orchideen zu bewundern sind. Übernachtet wird nochmals im Hotel Park oder ähnlich.

F/BL

nach oben

8. Tag: Coban – El Ceibal – Flores

Über eine kurvenreiche Straße geht es in das Departement Peten. Noch vor einigen Jahren wäre diese Fahrt mit großer Anstrengung in etwa 3 Tagen zu schaffen gewesen. Gegen Mittag erreichen Sie die Mayastätte El Ceibal, die versteckt im Dschungel liegt. Ceibal ist die einzige Mayastätte in Guatemala, die noch im 10. Jh. besiedelt war. Nach der Besichtigung geht es weiter nach Sayaxche (125 m ü.d.M.) über den Rio La Pasion mit einer Fähre und von dort aus weiter nach Flores. Übernachtung im Hotel Santana oder ähnlich.

F/A

nach oben

9. Tag: Mayastadt Tikal, im Urwald von Petén

Transfer vom Hotel zum Nationalpark Tikal, der 1979 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die großartige Mayastätte Tikal ("Ort an dem Geisterstimmen ertönen") liegt wie ein Zauberbild mitten im Urwald und wurde von Archäologen erst vor wenigen Jahrzehnten wiederentdeckt. Mittagessen in Tikal. Sie besuchen hoch aufragende Tempel, weitläufige Plätze, Altäre, Ballspielplätze und Stelen. Tikal erstreckt sich über 65 qkm, wobei sich der Zentralbereich auf rund 16 qkm ausdehnt. Man hat über 3.000 Bauten entdeckt, wovon einige noch nicht ausgegraben und erforscht worden sind. Übernachtung im Hotel Santana oder ähnlich.

F/M

nach oben

10. Tag: Flores – Río Dulce

Auf einer sehr abwechslungsreichen Fahrt kommen Sie zum Rio Dulce. Doch vorher machen Sie noch einen Abstecher zu der Finca Paraiso, welche am Izabal See liegt. Unser Hauptinteresse liegt jedoch einige Gehminuten im tropischen Wald entfernt, wo ein Wasserfall mit heißem Wasser sich in einen Fluss mit kühlem Wasser ergießt und zu einem wohltuenden Bade einlädt. Anschließend geht es weiter zur großen Brücke (ca. 1 km lang) welche über den Rio Dulce führt, dort erwartet Sie ein Boot, das Sie in Ihr Hotel bringt. Sie fahren dabei an der verwinkelten Burg Castillo San Felipe aus dem 16. Jh. vorbei, welche zum Schutz gegen Piraterie errichtet worden war. Übernachtung und Abendessen im Hotel Catamaran oder ähnlich.

F/A

nach oben

11. Tag: Río Dulce – Livingston – Rio Dulce

Morgens unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Río Dulce. Er verbindet auf einer 42 km langen Strecke mit üppiger Vegetation den See Izabal mit dem Atlantischen Ozean. Sie besuchen das afrikanisch-karibisch anmutende Fischerdorf Lívingston mit seinen bunten Häusern und seinen herzlichen Einwohnern, den Garífunas, Mischlingen von Schwarzen und indianischen Einheimischen, die eine Mischung aus spanischen, englischen und karibischen Dialekten sprechen. Am späteren Nachmittag geht es flussaufwärts wieder zurück zu Ihrem Hotel am Izabal-See. Mittagessen gibt es unterwegs in einem netten Restaurant am Rio Dulce. Übernachtung im Hotel Catamaran oder ähnlich.

F/M

nach oben

12. Tag: Rio Dulce – Quirigua – Copán

Morgens fahren Sie nach Quirigua, einer sehr bedeutsamen archäologischen Stätte aus der Mayakultur, die von der UNESCO zum "Erbe der Menschheit" erklärt wurde. Die Ruinen, die inmitten einer Bananenplantage liegen, faszinieren mit zahlreichen Stelen und Steinquadern, die mit ihren Hieroglyphen und Reliefs wie ein offenes Geschichtsbuch von den Ereignissen der Mayahochkultur während des 5. und 6. Jhds. berichten. Diese hohen Maya-Stelen zählen zu den schönsten ganz Zentralamerikas. Später überqueren Sie die Grenze nach Honduras und fahren nach Copán. Übernachtung im Hotel Marina Copan oder ähnlich.

F/A

nach oben

13. Tag: Copán – Guatemala City

Sie besuchen den archäologischen Park von Copán, der die zweitgrößte Mayastätte Mittelamerikas beherbergt. Hier findet man die schönsten und aussagekräftigsten Hieroglyphen. Die ca. 2.500 Einzelbilder lassen darauf schließen, dass Copán ungefähr im Jahr 460 n. Chr. gegründet wurde. Die festen Steinbauten dieser Stadt mit insgesamt 31 über 3 m hohen Stein-Stelen gehören zu den künstlerisch großartigsten Werken der Mayakultur. Nachmittags geht es zurück nach Guatemala. Übernachtung im Hotel Grand Tikal Futura.

F/A

nach oben

14. Tag: Guatemala City – Pacaya – Naturreservat Monterrico

Am Vormittag geht die Fahrt nach San Vicente Pacaya, wo Ihre Wanderung zum aktiven Vulkan Pacaya startet. Es sind ca. 1 ½ Stunden Aufstieg zu den sehr interessanten Lavafeldern, mit einem ausgezeichneten Ausblick auf Guatemala City sowie die Vulkane Agua und Acatenango. Es kann auch ein Pferd gemietet werden, das Sie nach oben bringt (nicht im Preis inbegriffen). Für Nichtwanderer besteht die Möglichkeit in der Zwischenzeit im Ort zu bleiben und die Manantiales El Ojo de Agua, Las Pilas und die Lagune Calderas zu besuchen. Am Nachmittag fahren Sie an die schwarze Sandküste von Monterrico. Übernachtung im Hotel Dos Mundos oder ähnlich. Abendessen im Hotel.

F/A

nach oben

15. Tag: Tierbeobachtungen im Naturreservat Monterrico

Morgens unternehmen Sie einen Bootsausflug in die Mangrovensümpfe, die sich über 2.800 Hektar erstrecken, um Flora und Fauna zu beobachten. Anschließend besuchen Sie das Naturreservat das Schildkröten und Krokodile beherbergt. Übernachtung nochmals in Monterrico im Hotel Dos Mundos oder ähnlich. ihr Reiseleiter verabschiedet sich heute von Ihnen.

F/A

nach oben

16. Tag: Monterrico

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Sie haben die Möglichkeit, auf eigene Faust die Küste zu erkunden oder sich zur Entspannung an den Strand des Pazifiks zu legen. Übernachtung im Hotel Dos Mundos.

F/A

nach oben

17. Tag: Monterrico

Tag zur freien Verfügung.

F/A

nach oben

18. Tag: Monterrico – Guatemala City

Rückfahrt nach Guatemala City und Transfer zum Flughafen für Rückflug nach Deutschland oder Verlängerungsprogramm in Nicaragua

F

nach oben