Faszinierendes Venezuela, 14 Tage

Natur-Erlebnisreise: Llanos - Gran Sabana - Orinoco Delta


Buchungsnummer: VEN-CAC-02


Wandeln Sie mit uns auf den Spuren Humboldts und erkunden Sie das Tierparadies der Llanos, wo Wasserschweine, Kaimane, Leguane, Schildkröten, Affen, Ameisenbären, Schlangen und eine vielfältige Vogelwelt zu Hause sind.

Sie bekommen ebenfalls einen Einblick in das Leben der Vaqueros (Cowboys) und der fröhlichen Landbevölkerung.
Sie entdecken bei Canaima die sagenumwobene "Verlorene Welt" der Tafelberge der Gran Sabana mit Wasserfällen und Wäldern, bekannt durch den Salto Angel, dem höchsten Wasserfall der Welt (960 m freier Fall).

Sie fliegen nach Ciudad Bolivar und fahren per Boot in das tropische Orinoco-Delta, Heimat der Warao-Flussindigenas. Danach entdecken Sie die faszinierende Guacharo- Tropfsteinhöhle und den Mochima-Nationalpark, der mit Mangrovenwäldern, einer reichen Wasservogelwelt und weißen Sandstränden sowie guten Schnorchelmöglichkeiten einlädt.

Im Anschluss bietet sich eine Badeverlängerung auf Los Roques oder Isla Margarita an.


Reiseverlauf:

1. Tag Caracas

Ankunft in Caracas. Deutschsprachiger Transfer in ein flughafennahes Hotel.


2.Tag Caracas - Llanos, M/A

Früher Transfer zum Flughafen und Flug nach Barinas. Nach Ankunft in Barinas ca. 4 stündiger Transfer zum Hato El Cedral. Am Nachmittag erster Ausflug zu einer atemberaubenden Tiersafari auf dem Gelände des Hatos, um die artenreiche Tierwelt der südamerikanischen Fauna zu erleben, die von Wasserschweinen über Ameisenbären, Affen, Rehe, Leguane, Babas (kleine Kaimanart), Kaimane, Schildkröten, Schlangen (mit Glück sieht man riesige Anacondas) bis zu einer Vogelwelt mit über 350 Arten reicht. Übernachtung auf dem Hato El Cedral.


3. Tag Llanos - San Fernando, F/M
Am Morgen steht eine weitere Tiersafari auf dem Programm. In rustikalen Geländewagen geht es in eine andere Region des Hatos. In der Regenzeit ist es möglich, eine Bootsfahrt zu unternehmen, wobei Sie Süßwasser-Delphine, Kaimane, Zitteraale und viele Vögel sehen können. Nach dem Mittagessen fahren Sie dann weiter nach San Fernando de Apure, wo Sie übernachten werden (Fahrtzeit ingesamt ca. 3,5 Stunden).


nach oben

4. Tag San Fernando - Amazonas, F/A

Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung Puerto Ayacucho. Die Fahrt dauert ca. 6 Stunden und führt zunächst durch Savannenlandschaft mit Wanderdünen. Sie überqueren einige kleine Flüsse und am Ende den mächtigen Orinoco und erreichen kurz darauf Puerto Ayacucho. Von hier sind es nur noch 20 Minuten zur Orinoquia Lodge, die wunderschön mit Blick auf den Orinoco Fluss liegt. Am Nachmittag bleibt Zeit für eine kurze Wanderung auf einen Aussichtspunkt, um den Sonnenuntergang über dem Orinoco zu geniessen.


nach oben

5. Tag Amazonas, F/M/A

Beim Fischmarkt können Sie heute das alltägliche Treiben der Indigenas beobachten. 
Anschließend besuchen Sie das interessante ethnologische Museum in Puerto Ayacucho, welches einen sehr guten Überblick über die verschiedenen Stämme der Indigenas, ihre Geschichte und Lebensweise vermittelt (nicht garantiert da nicht regelmäßig geöffnet). Direkt neben dem Museum liegt der Markt der Indigenen, auf dem Sie sich umschauen können. Weitere Besuchspunkte sind die Plaza Bolivar und die Kathedrale. Sie erhalten ein landestypisches Mittagessen.
Auf dem Rückweg in die Lodge passieren Sie zwei immense schwarze Granitkuppeln. Von einem bestimmten Blickwinkel aus erscheinen die beiden Kuppeln wie Kopf und Körper einer Schildkröte, deshalb nennt man sie auch "Piedra de la tortuga". Diese Steine sind so ungewöhnlich, dass man sie 1992 zum National-Monument erklärt hat. Am Fuße der Felsen führt ein ca. 5 minütiger Weg durch den Wald zu einer Höhle, die als Grabstätte der Indigenen diente und teilweise noch mit Felsmalereien geschmückt ist. Vom Rücken der "Schildkröte" aus haben Sie dann einen guten Blick über die Savanne.


nach oben

6. Tag Amazonas - Caura, F/A

Nach dem Frühstück Weiterfahrt zur Caura Lodge. Die Landschaft ähnelt einer hügeligen Savanne. Riesige, schwarze Granitfelsen, die Ausläufer des ehemaligen Guayana-Schildes, zeigen sich. Es bietet sich Ihnen eine wunderschöne Aussicht über die grasgrün schimmernde Savanne, durchzogen von kleinen Flüssen, an deren Ufern die malerische Morichepalme wächst.
Nach ca. 8 Stunden biegen Sie von der Hauptstraße in eine schmale, rote Erdstraße Richtung Süden, die Sie durch dichten Urwald nach Las Trincheras führt. In der Caura Lodge in Las Trincheras werden Sie schon von Ihren Gastgebern erwartet. Abends wird eine große Parrilla (Fleisch vom Grill) auf dem offenen Feuer zubereitet. Auf der Terrasse, auf der alle Mahlzeiten eingenommen werden, genießen Sie die Abendstimmung und lauschen den Urwaldgeräuschen.


nach oben

7. Tag Caura, F/M/A

Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem motorisierten Einbaum flußaufwärts und gelangen in unberührte Dschungelgebiete. Hier gibt es nur noch kleine Dörfer der Indigenas entlang des Flusses. Nach dem Durchfahren mehrerer kleiner Stromschnellen gelangen Sie an den Ausgangsort der Wanderung. Ca. 2 Std. geht es durch Urwald bergauf. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit, verschiedenste Pflanzen wie Orchiedeen, Bromelien, den Chininbaum und die Vanillepflanze kennenzulernen.
Schließlich gelangen Sie auf eine riesige Felsplatte, von der Sie einen guten Blick auf die die unberührte Regenwaldlandschaft haben.
Am Nachmittag besuchen Sie dann eines der Dörfer der Indigenas. Wenn Sie Glück haben ist gerade Yucca (Maniok) Erntezeit und Sie können die Prozesse zur Herstellung des typischen Casabe Brotes beobachten.


nach oben

8. Tag Caura - Ciudad Bolivar, F

Nach dem Frühstück fahren Sie wieder zurück auf die asphaltierte Straße Richtung Ciudad Bolívar. Sie erreichen die Stadt nach ca. 3,5 Stunden Fahrt. Übernachtung in der Casa Grande im kolonialen Stadtkern. Am Nachmittag bleibt noch Zeit, dieses beschauliche Städtchen am Orinoco-Fluss mit seinem sehr gut erhaltenen kolonialen Stadtkern zu erkunden.


nach oben

9. Tag Tagesausflug Canaima, F/M

Heute erwartet Sie ein beeindruckender Ausflug in den Nationalpark Canaima, berühmt durch seine einzigartigen Tafelberge, geformt aus dem Guyana-Schild, eine der ältesten geologischen Formationen der Erde. Die Landschaft ist äußerst abwechslungsreich, man trifft auf undurchdringlichen Dschungel, hügelige Savanne, Schwarzwasserflüsse und wunderschöne Wasserfälle. Die Flora ist einzigartig, reich an seltenen Orchideen und Bromelien.
Mit kleinen Flugzeugen geht es nach Canaima. Wenn das Wetter es erlaubt, erleben Sie einen atemberaubenden Flug über den Salto Angel, den höchsten Wasserfall der Welt, der fast 1000 m im freien Fall vom Auyan Tepui stürzt, dem größten aller Tafelberge (Flugzeit insgesamt ca. 1.5 Stunden). Nach Landung in Canaima werden Sie bereits erwartet und es geht zu einer Bootsfahrt auf der Canaima Lagune. Sie unternehmen eine Wanderung zum Salto Sapo. Ein Weg führt hinter den Wasserfall, in der Regenzeit ein sprichwörtlich atemberaubendes Erlebnis.
Nach dem Mittagessen bleibt noch Zeit zum Relaxen oder Baden und es besteht die Möglichkeit, Kunsthandwerk der Region zu erstehen. Am Nachmittag Rückflug nach Ciudad Bolívar. Transfer zur Posada Angostura.


nach oben

10. Tag Ciudad Bolivar - Delta, F/M/A

Nach dem Frühstück Transfer über Puerto Ordaz nach Boca de Uracoa (ca. 3,5 Stunden), einem kleinen Ort im Norddelta. Von hier aus fahren Sie ca. 1 Stunde flußabwärts bis zu Ihrer nächsten Unterkunft. Auf der Fahrt können Sie bereits die typische Vegetation des Delta kennenlernen. Sie passieren einzelne Siedlunger der Indigenas bis Sie schließlich in der Lodge ankommen, die wunderschön am Fluß liegt. Nach dem Mittagessen starten Sie zu Ihrem ersten Ausflug. Sie fahren mit dem Boot zu einem kleinen Seitenarm und wandern von dort durch die beeindruckende Vegetation des Deltas. Ein Führer erklärt Ihnen medizinische Pflanzen die Sie auf dem Weg sehen und ihre Nutzung. MIt etwas Glück können Sie das typische Palmenherz aus einer Palme, die nur im Delta wächst probieren und lernen die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der Moriche Palme kennen.


nach oben

11. Tag Delta-Caripe, F

Heute besuchen Sie eine Warao Familie und lernen deren aktuelle Lebensumstände kennen. Die Warao Indigenas leben teilweise in Pfahlbauten an den Ufern der Flußarme des Deltas. Durch kleine Brücken sind diese palmengedeckten Bauten mit dem sumpfigen Festland verbunden. Im Anschluss geht es mit dem Boot zurück nach Boca de Uracoa und von dort aus über Maturin nach Caripe, berühmt für die in der Nähe gelegene Guacharo-Höhle, die einst Alexander von Humboldt erforschte. Sie erreichen die Höhle zur Dämmerung und können beobachten, wie die Guacharo-Vögel (Fettvögel) mit lautem Gekreische ausschwärmen und ihren nächtlichen Flug beginnen.


nach oben

12. Tag Guacharo-Höhle - Cumana, F

Heute morgen steht die Erforschung der Guacharo-Höhle auf dem Programm. Im ersten Teil hängen riesige verwitterte Tropfsteine von der Decke. Immer begleitet von dem Geschrei der Fettvögel kommen wir zum Saal der Ruhe. Abrupt hört das Geschrei auf und die Tropfsteinwelt verändert sich. Die Tropfsteine sind als Kalkkristalle auskristallisiert und glitzern in tausend Farben im Laternenlicht. In der Tiefe hören Sie einen rauschenden Fluß. Sie unternehmen einen kleinen Rundgang und kehren dann zurück ins Hotel, wo Sie sich frischmachen können. Bevor es weiter nach Cumana geht, besuchen Sie eine Kaffeehacienda, auf der je nach Saison der Prozess der Kaffeeherstellung beobachtet werden kann: Mal die Ernte, mal die Verarbeitung zum fertigen Kaffee. Die Fahrt nach Cumana, der ältesten Stadt Venezuelas, dauert ca. 2.5 Stunden.


nach oben

13. Tag Mochima Nationalpark, F

Heute besuchen Sie den Nationalpark Mochima, welcher für seine Inseln, weißen Sandstrände und sein kristallklares Wasser bekannt ist.
Nach dem Frühstück fahren Sie ca. 20 Minuten zu dem gleichnamigen Fischerdorf Mochima, von dort nehmen Sie die Fischerboote zur Playa Blanca. An diesem wunderschönen Strand verbringen Sie den Tag mit Relaxen, Baden und Schnorcheln (Schnorchelausrüstung nicht inklusive, vor Ort leihbar). Hier gibt es auch kleine Strandrestaurants, wo Sie mittags frischen Fisch probieren können (Mittagessen nicht inklusive). Am späten Nachmittag geht es dann zurück nach Mochima und von dort nach Cumana.
Im Anschluss noch Zeit für einen Besuch des kolonialen Stadtzentrums und eine Festung aus der Kolonialzeit.


nach oben

14. Tag Cumana - Caracas, F

Am Morgen Flug nach Caracas und Ende einer schönen erlebnisreichen Reise.


nach oben

Termine und Preise

Preis p.P. in Euro im DZ

Preise 2017

2 Pers. 3-4 Pers. EZ-Zuschlag
01.01.17 - 31.12.17 2917.- 2476.- 321.-

Leistungen
  • lokale Reiseleitung (deutschsprachig in Caracas, von Barinas bis Ciudad Bolivar, vom Orinoco Delta bis Cumana, sonst englischsprachig). Flüge unbegleitet
  • Übernachtungen und Verpflegung wie angegeben
  • Transfers und Ausflüge lt. Reiseverlauf
  • Alle Inlandsflüge (Caracas-Barinas, Cumana-Caracas)
  • Tagesausflug nach Canaima inkl. Überflug Salto Angel (wetterabhängig)
  • Eintritt Guacharo-Höhle
  • Sicherungsschein

Nicht eingeschlossen

internationale Flüge, Flughafengebühren und -steuern, fakultative Ausflüge, Nationalparkgebühr Canaima ca. USD 20 p.P., Getränke, persönliche Ausgaben, Trinkgelder, nicht erwähnte Leistungen


Ihre Hotels


Ort Hotel Ü. Kat.
Caracas Costa Real Suite 2
Llanos Hato El Cedral 1
San Fernando Best Western Los Soleos 1
Amazonas Orinoquia Lodge 2
Caura Caura Lodge 2
Ciudad Bolivar Hotel Casa Grande 2
Orinoco-Delta Lodge 1
Caripe Hotel Pueblo Pequeño 1
Cumana Hotel Los Bordones 2

SOMMER FERNREISEN NATUR - KULTUR - ERLEBNIS
Nelkenstr. 10 94094 Rotthalmünster/Germany
Tel: (++49) 8533-919161 Fax: (++49) 8533-919162 sommer.fern@t-online.de www.sommer-fern.de