Sommer Fern
abschluss

Faszinierendes Kolumbien, 13 Tage

Bogota, San Agustin, Popayan, Cali, Cartagena, Santa Marta



Buchungsnummer: KOL-CAC-02


Reiseverlauf:

1. Tag: Bogota

Individuelle Anreise nach Bogotá. Nach Ankunft Begrüßung des Guides und Transfer zum Hotel Opera. Übernachtung Hotel Excelsior.


nach oben

2. Tag: Bogota - Zipaquira, F

Sie lernen das historische Zentrum "La Candelaria" kennen. Koloniale in Pastellfarben gestrichene Häuser mit Stahlfenstern, massiven Holztüren und kleinen Parkanlagen in den Innhöfen schmücken diesen Stadtteil. Der spanische Einfluss ist sehr gut zu sehen. Ebenfalls befindet sich in der Altstadt die Plaza Bolivar mit der Statue des Freiheitskämpfers Simon Bolivar, die Kathedrale, die Kapelle del Sagrario, das Kapitol und weitere geschichtsträchtige Bauten. Anschliessend besuchen Sie das Goldmuseum. Es beherbergt mit 38.000 Exponaten die weltweit wichtigste Sammlung präkolumbianischer Goldkunstwerke. Am Nachmittag besuchen Sie Zipaquirá, das ehemalige Zentrum der Salzgewinnung der Muisca Indianer. Die Hauptattraktion ist die Catedral del Sal, eine Kathedrale in der Salzmine zu Ehren der Schutzpatronin der Minenarbeiter. Rückkehr nach Bogotá.
Übernachtung Hotel Casa Deco.


nach oben

3. Tag: Bogota Kaffeezone, F

Nach dem Frühstück fahren Sie auf den Monte Monserrate, um eine herrliche Panoramaaussicht über die Stadt zu genießen. Danach geht es zum Flughafen und Flug in die Kaffeezone nach Armenia.
Die Kaffeezone liegt auf 1.000 mts bis 2.000 mts. Die nährstoffreichen Vulkanböden in der hügeligen Landschaft sind bedeckt mit Kaffeeplantagen, deren Felder einem Teppichmuster ähneln. Je nach Erntezeit blühen die Felder weiss oder sind mit einer Vielzahl rotleuchtender Kaffeebohnen bestückt.

Am Nachmittag besuchen Sie dann eine typische Kaffeehacienda. Sie erfahren die Voraussetzungen für den Anbau hochklassischen Kaffees und erhalten einen Einblick in den Prozess der Kaffeetrocknung und-röstung. Zum Abschluss geniessen Sie eine frische Tasse Kaffee.
Übernachtung Hacienda Combia


nach oben

4. Tag: Valle Cocora und Salento, F

Nach dem Frühstück fahren Sie durch die zauberhafte Landschaft der Kaffezone in das Valle del Cocora. Dieses Gebiet wird geschmückt mit einer Vielzahl von Wachspalmen, die bis zu 60 Meter hinaufragen. Anschliessend besuchen Sie Salento, ein idyllisches Dorf mit einer grossen Plaza und einer typischen Architektur. Übernachtung Hacienda Combia.


nach oben

5. Tag: Kaffeezone-Popayan, F

Frühmorgens fahren Sie in südlicher Richtung nach Popayan (ca. 7 Stunden Fahrtzeit) mit Zwischenstopp in Buga. Popayan, die "weisse Stadt" zeigt heute noch den spanischen Einschluss vergangener Zeiten. Übernachtung Hotel La Plazuela de Popayan.

Die Stadt Popayán ist für ihre wunderschöne Kolonialarchitektur bekannt. Wegen der Prävalenz der weißen Mauern der Häuser, Gebäuden und verschiedener Kirchen in der Altstadt, wird sie oft als die „Weiße Stadt" bezeichnet. Die Stadt wurde im Jahre 1537 vom spanischen Konquistador Sebastian de Belalcazar gegründet und spielte während der Kolonialzeit eine wichtige Rolle als Zwischenstopp für den Goldtransport zwischen Lima, Quito und Cartagena auf dem Weg nach Spanien.
Die Stadt besitzt eines der schönsten historischen Zentren Kolumbiens. Die Basilika „Nuestra Señora La Asunción" im neoklassizistischen Stil mit ihrem Glockenturm ist das Wahrzeichen der Stadt.
Im Jahr 2009 wurden Popayáns Feierlichkeiten der Osterwoche von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Während der Osterwoche finden in Popoyan religiöse Musik Festivals statt.

F

nach oben

6. Tag: Silvia, Popayan, F

Vormittags unternehmen Sie einen Ausflug nach Silvia. Dort besuchen Sie den berühmten Indianermarkt. Jeden Dienstag, wenn sich die Guambiano Indianer in ihren traditionellen Trachten, "Anacos" genannt, dort treffen, leuchtet das kleine Dorf in prachtvollen Farben und strahlt voller Energie.
Nachmittags Rundgang durch das koloniale Zentrum mit Besuch der „Casa Museo Valencia", das koloniale Kunstmuseum, verschiedene Kirchen und die Brücke „ Puente del Humilladero".
Übernachtung Hotel La Plazuela


nach oben

7. Tag: Popayan - San Agustin, F

Sie fahren über die Andenkette von Popayan nach San Agustin. Die archäologische Fundstätte San Agustin ist bis heute noch ein mysteriöses und unerforschtes Phänomen aus der Zeit zwischen 500 vor und 1000 nach Christus. Mehr als 300 Figuren schmücken die Wälder und Felsen um San Agustin. Gleich heute besuchen Sie den Archäologischen Park Alto de los Idolos, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Eine Vielzahl von Steinsarkophagen bewachen die Eingänge der aufgeschütteten Grabhügel.
Übernachtung Hotel Monasterio San Agustin


nach oben

8. Tag: San Agustin, F

Vormittags besuchen Sie den Archäologischen Park San Agustin, der ebenfalls von der UNESCO 1995 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Sie besichtigen die Mesitas A, B, C und D, den Lavapatas Brunnen, die Waldstatuen und das Archäologische Museum.
Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und kann zu optionalen Ausflügen in die Umgebung wie Reiten, Mountainbiking und Rafting genutzt werden.
Übernachtung Hotel Monasterio San Agustin

F

nach oben

9. Tag: San Agustin - Santa Marta, F

Am Vormittag besuchen Sie den Estrecho de Magdalena, die schmalste Stelle des Flusses, der hier nur etwa 3 m breit ist.

Am frühen Mittag fahren Sie ca. 40 Minuten zum Flughafen von Pitalito und fliegen via Bogota nach Santa Marta.

Santa Marta ist mit seinen nur 400.000 Einwohnern die älteste Stadt Südamerikas. Sie wurde am 29. Juli 1525 vom Conquistador Rodrigo de Bastidas als erste spanische Stadt auf dem amerikanischen Festland gegründet. Ca. 16 km vom Stadtzentrum entfernt befindet sich die Quinta de San Pedro de Alejandrino, auf der am 17. Dezember 1830 der Freiheitskämpfer Simon Bolivar verstarb.
Hotel Santa Marta Real oder Xarm Hotels, im historischen Zentrum


nach oben

10. Tag: Santa Marta, F

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Sie können relaxen oder optional verschiedene Touren durchführen (gegen Gebühr):

HD City Tour Santa Marta - Sie besuchen das Museum der Tayrona und das Gold Museum. Sie fahren vorbei am Denkmal Pibe Valderrama, einst ein berühmter Fußballer in der Stadt. Abschliessend besuchen Sie das Nationale Monument der Quinta de San Pedro Alexandria.

FD Nationalpark Tayrona - Der Nationalpark Tayrona ist einer der schönsten und abwechslungsreichsten Küstenabschnitte der Karibik: Buchten mit schäumendem Wellengang wechseln sich ab mit kristallinweissen Stränden an ruhiger See. Dichtbewachsene Berge und die Ausläufer der Sierra Nevada schmücken das Landschaftsbild. Von Santa Marta aus fahren Sie nur 45 Minuten zum Eingang von Canaveral im Tayrona Park. Sie wandern zu Beginn durch einen Wald und werden immer wieder von Vögeln und verspielten Eichhörnchen und Affen begleitet. Der sandige Pfad führt Sie in etwa 1 Stunde zu einem der schönsten Strände des Tayrona Nationalparkes. Kräftige Wellen und feiner Sandstrand sprechen für sich. Ganz in der Nähe befindet sich ein natürlicher Pool, der sich hervorragend zum Schwimmen eignet. Geniessen Sie entspannte Stunden, bevor Sie zurück zur Strasse wandern und nach Santa Marta zurückkehren.

FD Taironka - Sie fahren ca. 60 Minuten bis zum Camp Taironaka. Das Camp liegt an den ehemaligen Terrassen der Tayrona-Indianer (prekolumbianische Kultur), noch heute lebt eine Kogui-Familie (Nachfahren der Tayrona Kultur) nahe des Camps. Sie unternehmen eine kleine Wanderung und können die vielfältige Flora und unzählige Vogelarten beobachten. Sie besichtigen Ruinen der Eingeborenen Tayronas. Ebenfalls besuchen ein kleines Museum, das mit Original-Keramiksteinen bestückt ist. Mittags werden sie mit einem regionaltypischen Essen beköstigt. Nach dem Mittagessen können Sie optional mit dem Kajak zu Meer fahren oder sich in einem Gummireifen den Fluss hinuntertragen lassen. Gegen Nachmittag Rückkehr zum Hotel.

Übernachtung Hotel Santa Marta Real oder Xarm Hotels, im historischen Zentrum


nach oben

11. Tag: Santa Marta-Cartagena , F

Sie fahren heute nach Cartagena, der wohl schönsten Kolonialstadt an der Karibikküste. Sie zählt zu den prächtigsten Städten Südamerikas. Die Stadt ist elegant und international, überschaubar und zugleich ein Juwel aus historischer Ferne. Das historische Zentrum imponiert mit kolonialen Herrenhäusern, die mit hölzernen Balkonen geschmückt sind. Am Nachmittag unternehmen Sie einen ausführlichen Stadtrundgang. Die Tour beginnt am Bolivar Park, mit seinen hohen Bäumen, vier Brunnen und der Statue des großen Befreiers im Zentrum.
Hier befindet sich auch das „Museo del Oro", das eine prächtige Sammlung von archäologischen Objekten aus der pre-hispanischen Zeit zeigt, und der „Palacio de la Inquisition", bekannt durch sein großes Tor im Barockstil. Hier hielt die Inquisition ihre Sitzungen, und es war auch der Ort der Gefängnis-und Folterkammern für die mutmaßlichen Ketzer und Gegner der katholischen Kirche.
Danach besuchen Sie das Kloster und Kirche von „San Pedro Claver", erbaut Mitte des XVII Jahrhundert und nach dem" Apostol der Sklaven" benannt. Übernachtung Hotel Don Pedro de Heredia.


nach oben

12. Tag: Cartagena, F

Der heute Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Bummeln Sie durch die kleinen Gässchen der Altstadt und lassen Sie sich von ihrem Charme verzaubern. Optional bieten wir verschiedene Touren an (gegen Gebühr):

FD Islas del Rosario - Die Islas del Rosario sind ein Archipel aus Koralleninseln, die zum Nationalpark erkärt wurden. Das kristallklare Meer lädt an den Stränden zur Erholung ein. Am Morgen Transfer zur Marina und von dort mit dem Schnellboot ca. 1,5 Stunde zum Archipelo del Rosario. Das Archipel verfügt über ein Viehlzahl kleiner Koralleninseln, türkisblaues Wasser und eine vielfältige Unterwasserwelt. Geniessen Sie einen entspannten Tag am Strand oder erkunden Sie die reichhaltige Unterwasserwelt dieses Nationalparks. Gegen 15 Uhr fahren Sie zurück nach Cartagena

HD Boquilla - Sie fahren ca. eine halbe Stunde von Cartagena in das Fischerdorf La Boquilla. Dort steigen Sie in ein Kanu und durchqueren die Mangrovensümpfe und die Lagune. Auf der Lagune können Sie die Fischer von La Boquilla beobachten, die gekonnt ihre Netze ins Wasser werfen und diese gut gefüllt mit Fischen sicher auf ihr Boot ziehen. Die angrenzenden Mangrovensümpfen bieten eine vielfältige Fauna. Unter anderem finden Sie hier verschiedene Vögel, Krebse und mit viel Glück entdecken Sie einen kleinen Fuchs am Uferrand.

HD Schlammvulkan El Totumo - Der Schlammvulkan Totumo ist eine natürliche Kur für den Körper, wohltuend und zugleich belebend. Sie verlassen Cartagena und erreichen nach ca. 1 Stunde Fahrt den Schlammvulkan El Totumo. Der Kegel des Vulkans ist ca. 15 Meter hoch. Der Krater ist gefüllt mit warmem Schlamm, der besonders wohltuend für die Haut ist. Geniessen Sie eine herrliche Massage im Schlamm (exklusive). Nach einem entspannten Schlammbad können Sie sich in einem nahegelegenen See baden und den Schlamm abwaschen. Anschliessend Rückkehr nach Cartagena.

Übernachtung Hotel Don Pedro de Heredia.


nach oben

13. Tag: Cartagena - Bogota, F

Transfer zum Flughafen und Flug nach Bogotá. Ende der Leistungen.


nach oben