Sommer Fern
abschluss

Begegnung mit Kolumbien, 15 Tage

Natur, Kultur und Menschen Kolumbiens



Buchungsnummer: KOL-CAC-03

HIGHLIGHTS

  • Bogotá
  • Andenhochland
  • Kaffeezone
  • Cali
  • Santa Marta
  • Nationalpark Tayrona

Auf dieser Rundreise erleben Sie die Natur, Kultur und Menschen Kolumbiens auf eine ganz besondere Art und Weise. Die kolumbianische Küche, die Kaffeekultur, Salsa und die Eingeborenen sind Thema dieser unvergesslichen Reise.


Reiseverlauf:

Abkürzungen:

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen


nach oben

1. Tag: Bogotá

Individuelle Anreise nach Bogotá. Nach Ankunft Begrüßung durch den Reiseleiter und Transfer ins historische Zentrum La Candelaria. Übernachtung im Hotel.


nach oben

2. Tag: Bogotá

Sie lernen das historische Zentrum La Candelaria kennen. Koloniale, in Pastellfarben gestrichene Häuser mit Stahlfenstern, massiven Holztüren und kleinen Parkanlagenin den Innenhöfen schmücken diesen Stadtteil. Der spanische Einfluss ist sehr gut zu sehen. Ebenfalls befindet sich in der Altstadt die Plaza Bolivar mit der Statue des Freiheitskämpfers Simon Bolivar, die Kathedrale, die Kapelle del Sagrario, das Kapitol und weitere geschichtsträchtige Bauten. Während Ihres Rundganges durch die Stadt haben Sie die Möglichkeit, eine Tasse des köstlichen kolumbianischen Kaffees zu probieren (nicht inklusive) und das Geschehen um sich herum zu beobachten. Anschließend besuchen Sie das Goldmuseum. Es beherbergt mit 38.000 Exponaten die weltweit wichtigste Sammlung präkolumbischer Goldkunstwerke. Zur Mittagszeit empfiehlt Ihnen Ihr Guide ein Auswahl von typischen Restaurants in der Umgebung (nicht inklusive). Am Nachmittag besuchen Sie das Smaragdmuseum. Kolumbien gehört zu den weltweit führenden Smagragd Produzenten. In dem Museum besuchen Sie eine Mine, in der Sie die verschiedensten Arten der Smaragde bestaunen können. Ebenso werden verschiedenste Handarbeiten und Souvenirs angeboten. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

3. Tag: Andenhochland

Sie verlassen Bogotá und fahren entlang der Ortschaften Tocancipa und Gachancipa hinauf auf über 3.000 m Höhe zum Eingang der legendären Lagune Guatavita. Von hieraus machen Sie einen halbstündigen Spaziergang hinauf zur Lagune. Der Legende nach brachte jeder junge Herrscher der Muisca (ein Chibcha-Volk ) bei seinem Amtsantritt ein Opfer für den Sonnengott im Bergsee. Der nackte Körper des Fürsten wurde mit einer Paste aus Goldstaub überzogen. Der Fürst fuhr auf einem Floß zur Mitte des Sees und sprang in den See und der Goldstaub auf seinem Körper sank auf den Grund, zusammen mit Smaragden und Gold, welche die Priester als Opfer in den See warfen. Als Beweisstück für diese Legende gilt das Goldfloss von El Dorado, welches im Gold Museum ausgestellt ist. Im Anschluss fahren Sie auf eine Finca und lernen kolumbianische Kleinbauern kennen. Dort nehmen Sie ein typisches Mittagessen in deren Privathaus ein. Sie zeigen Ihnen, wie sie mit wenigen Mitteln ihre Finca unterhalten. Am Nachmittag Rückfahrt nach Bogotá. Übernachtung im Hotel.

F/M

nach oben

4. Tag: Bogotá - Villa de Leyva

Sie fahren von Bogotá aus durch die Hochebene der Anden bis Villa de Leyva. Auf dem Weg lernen Sie Nemocón kennen. Der Ort ist umgeben von bewaldeten Berghängen und hat eine typische Plaza mit einer neugotischen Sandsteinkirche. Hier besuchen Sie die örtliche Salzmine mit einem unterirdischen Stollen. Auf der Weiterfahrt nach Villa de Leyva halten Sie an der Brücke von Boyacá. An dieser Brücke wurde 1819 die Unabhängigkeit Kolumbiens ausgerufen. Gegen Nachmittag erreichen Sie Ihr Ziel Villa de Leyva und unternehmen eine Erkundungstour durch das koloniale Dorf, welches im Jahre 1572 gegründet wurde. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

5. Tag: Villa de Leyva

In Villa de Leyva ist samstags Marktag! Nach dem Frühstück schlendern Sie über den Markt des Dorfes und lernen die tropische bunte Vielfalt kennen. Unter anderem kaufen Sie für das Abendessen ein paar Zutaten ein. Gegen Mittag fahren Sie entlang Santa Sofia und wandern ca. 10 Minuten über eine nicht asphaltierte Strasse zum Paso del Angel. Die schmalste Stelle des Passes ist nur 40 Meter breit und hat an dieser Stelle eine Tiefe von bis zu 150 Meter. Die abwechslungsreiche Landschaft bietet einen weiten Ausblick. Auf dem Rückweg nach Villa de Leyva besuchen Sie das koloniale Kloster Ecce Homo. Am Abend erlernen Sie die Zubereitung eines kolumbianischen Gerichtes, welches Sie anschließend verköstigen. Übernachtung in einer Posada.

F/A

nach oben

6. Tag: Villa de Leyva - Kaffeezone

Nach dem Frühstück fahren Sie zurück nach Bogotá. Auf dem Weg passieren Sie Ráquira, wo Sie eine Keramikfabrik besuchen. Das Dorf ist geschmückt mit bunt gemalten Häusern, in denen eine Vielzahl von Kunsthandwerk verkauft wird. Gegen frühen Abend fliegen Sie von Bogotá nach Pereira. Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

7. Tag: Kaffeezone

Heute fahren Sie zu der Hacienda Venecia, eine Kaffeehacienda inmitten der Kaffeezone Kolumbiens. Nachdem Sie ihr Zimmer in dem herrschaftlichen Haupthaus bezogen haben (teils Gemeinschaftsbad), erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die Herkunft und die Geschichte des Kaffees. Nach dem Mittagessen können Sie am Pool ein bisschen entspannen, bevor es nachmittags auf die Kaffeeplantage geht, wo sie selbst Hand anlegen und die Kaffeebohnen von den Kaffeepflanzen pflücken. Übernachtung in der Hacienda.

F/M/A

nach oben

8. Tag: Kaffeezone

Morgens lernen Sie den Prozess der Kaffeetrocknung kennen. Nach dem Mittagessen genießen Sie eine Tasse hauseigenen Kaffees und fahren weiter zu den Thermalquellen Santa Rosa. Am Nachmittag geht es zum Hotel. Übernachtung im Hotel.

F/M

nach oben

9. Tag: Kaffeezone

Nach dem Frühstück fahren Sie durch die zauberhafte Landschaft der Kaffeezone in das Valle del Cocora. Dieses Gebiet wird geschmückt von einer Vielzahl Wachspalmen, die bis zu 60 Meter hinaufragen. Nach dem Mittagessen besuchen Sie Salento, ein idyllisches Dorf mit einer grossen Plaza und einer typischen Architektur. Zum Abschluss fahren Sie nach Filandia. Dieser Ort liegt auf einer Anhöhe und bietet einen herrlichen Blick auf die Kordilleren. Bei guter Sicht können Sie die schneebdeckten Gipfel des Nationalparks Los Nevados in der Ferne sehen. Gegen späten Nachmittag erreichen Sie die Finca Palermo. Die Finca besteht aus einem Haupthaus, Gästebungalows, einem Gemüsegarten und einer weitläufigen Gartenanlage, zu der auch ein kleiner Fluss und ein natürlicher Pool gehören. Am Abend bereiten Sie mit der Köchin des Hauses typische kolumbianische Schnellgerichte (wie Arepas und Patacones) zu. Übernachtung auf der Finca Palermo.

F/A

nach oben

10. Tag: Kaffeezone - Cali

Am Vormittag bleibt Zeit für ein morgendliches Bad im natürlichen Pool bevor Sie Ihre Reise fortsetzen nach Cali, der Hauptstadt des Salsa. In Cali besuchen Sie eine Salsatanzschule für Kinder und können hier die ersten Schritte Salsa tanzen. Am Abend besuchen Sie eine Salsabar und lassen den Tag mit hüftschwingenden Rhythmen ausklingen. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

11. Tag: Cali

Nach dem Frühstück fahren Sie zu einem Zuckerrohrmuseum. Im Museum wird Ihnen die Geschichte der Verarbeitung des Zuckerrohrs erklärt, von der ursprünglichen Verarbeitungsweise bis hin zum modernen Anbau. Anschließend genießen Sie ein typisches Mittagessen, den "Sanchocho de gallina", eine Art Eintopf. Nach dem Mittagessen fahren Sie zur Hacienda El Paraíso. Diese Hacienda ist bekannt durch die Verfilmung der Liebesgeschichte "María". Noch heute sagt man, dass in dieser Hacienda der Geist der Novelle lebt und Dichter hier inspiriert werden. Abends besuchen Sie das Tanzspektakel "El Delirio" - eine Salsavorstellung der Extraklasse. Übernachtung im Hotel.

F/M

nach oben

12. Tag: Cali - Santa Marta

Heute fliegen Sie von Cali über Bogotá nach Santa Marta an die Karibikküste. Sie besuchen die Quinta de San Pedro Alejandrino, wo Simon Bolivar seine letzten Tage verlebt hat und fahren anschließend zum Hotel in der Stadt. Von dort aus unternehmen Sie einen Stadtrundgang durch Santa Marta. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

13. Tag: Nationalpark Tayrona

Nach dem Frühstück fahren Sie in den Nationalpark Tayrona. Der Nationalpark Tayrona befindet sich im Nordosten Kolumbiens und umfasst eine Fläche von ca. 150 km². Es ist einer der schönsten und abwechslungsreichsten Küstenabschnitte der Karibik: Buchten mit schäumendem Wellengang wechseln sich ab mit kristallinweissen Stränden an ruhiger See. Dichtbewachsene Berge und die Ausläufer der Sierra Nevada schmücken das Landschaftsbild. Ziel ist die Playa Crystal, wo Sie am Strand den Tag genießen können. Ebenso besteht die Möglichkeit zum Schnorcheln. Am Strand bieten verschiedene Restaurants frisch zubereiteten Fisch an, den Sie unbedingt probieren sollten (nicht inklusive). Gegen Nachmittag fahren Sie weiter nach Taironaka, ein Camp inmitten des Urwalds der Sierra Nevada de Santa Marta. Das Camp liegt an den ehemaligen Terrassen der Tayrona-Indianer (präkolumbianische Kultur), noch heute lebt eine Kogui-Familie (Nachfahren der Tayrona Kultur) nahe des Camps. Ebenfalls zählt zu dem Camp ein Museum, welches über das Leben der Tayrona und Kogui informiert. Übernachtung Camp Taironaka.

Hinweis: Im Camp Taironaka nur Kaltwasser und Strom in den Abendstunden.

F/A

nach oben

14. Tag: Taironaka

Am Vormittag fahren Sie mit dem Boot den Fluss Don Diego hinunter bis zum karibischen Meer. Auf dem Weg genießen Sie einen wunderschönen Blick auf die Berge der Sierra Nevada de Santa Marta und können in den Bäumen Affen und Vögel beobachten. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Optional können Sie eine Wanderung durch den Dschungel bis zum Zusammentreffen des Flusses Don Diego und des Flusses Don Dieguito unternehmen. Von dort lassen Sie sich mit einem Gummireifen auf dem Fluss Don Diego zurück zum Camp treiben. Übernachtung Camp Taironaka.

Hinweis: Im Camp Taironaka nur Kaltwasser und Strom in den Abendstunden.

F/M/A

nach oben

15. Tag: Taironaka - Santa Marta - Bogotá

Nach dem Frühstück kehren Sie zurück nach Santa Marta und fliegen nach Bogotá. Ende der Leistungen.

F

nach oben