Rundreise Chile, 12 Tage

Von der trockensten Wüste der Welt über tiefblaue Seen bis zu den eisigen Gletschern Patagoniens


Buchungsnummer: CHI-TA-01

Highlights:

  • Metropole Santiago de Chile
  • Atacama Wüste - die trockenste Wüste der Welt
  • Bilderbuch-Vulkan Osorno
  • Smaragdsee Todos los Santos
  • Patagoniens Schatz: Nationalpark Torres del Paine


Chile - dieser „Strich auf der Landkarte" ist über 4000 km lang und keine 190 km breit. Ein einziges Land gefüllt mit den unterschiedlichsten geographischen Regionen und einzigartiger Flora und Fauna: schneebedeckte Vulkane, endlose Salzseen, kristallblaue Seen, dichte Regenwälder, Gletscher, die trockenste Wüste der Welt, Patagonien und die Anden, eine einzigartige Küche mit dem Besten, was Land und Meer zu bieten haben, fantastische Weine und herauskommt ein Land, genannt Chile.

Im "Großen Norden" von Chile erwarten Sie die Atacamawüste mit riesigen Salaren, das Mondtal, Oasen und präinkaische Stätten sowie die zischenden Geysire von El Tatio.

Im Süden der Nationalpark Torres del Paine - wohl der bekannteste Nationalpark Chiles - das Highlight jeder Chilereise. Betrachten Sie die gewaltigen Türme, umgeben von Bergen und Seen, verfolgen Sie den Flug der Kondore, die um die bizarren Granitgipfel des Torres-Massiv ihre Kreise ziehen. Lassen Sie sich von den riesigen Eismassen der Gletscher überwältigen, die unter Donnergetöse in die Fluten stürzen.

Als Anschlussprogramm bieten wir Ihnen den Besuch der Osterinsel an.


Reiseverlauf:

Abkürzungen

F=Frühstück


nach oben

1. Tag Santiago de Chile - Stadtrundfahrt

Empfang am Flughafen Santiago. Transfer in das Hotel. Santiago de Chile verbindet die Eigenschaften einer modernen Metropole eines aufstrebenden Landes mit denen einer geschichtsträchtigen Stadt aus der Kolonialzeit. Während einer privaten Stadtrundfahrt besuchen Sie sowohl den historischen Kern, als auch die moderne Seite Santiagos. Im Stadtzentrum sehen Sie den Präsidentenpalast, ehemals die nationale Münzprägeanstalt und daher „La Moneda" genannt, den historischen Hauptplatz oder „Plaza de Armas" mit der Kathedrale und dem schönen alten Postamt; den „Palacio de la Real Audiencia", der heute das Nationale Historische Museum beherbergt und die „Casa Colonial", die historische Residenz des Gouverneurs während der Kolonialzeit. Vorbei am „Cerro San Cristóbal", einem Hügel mitten in
der Stadt, von dessen Gipfel aus eine Marienstatue die Stadt überblickt, geht es in die modernen Geschäftsviertel Santiagos. Die Stadtteile Providencia und Las Condes sind geprägt von gläsernen Bürotürmen, angesagten Restaurants und Geschäften, die zum Bummeln einladen. In den schattigen Alleen und auf den großzügigen Boulevards mit europäischem Flair könnte man fast vergessen, dass man in Lateinamerika ist - ein interessanter Gegensatz zum Stadtzentrum das Sie zuvor kennen gelernt haben.


nach oben

2. Tag Santiago - Calama - San Pedro - Mondtal, (F)

Transfer zum Flughafen Santiago. Flug in den Norden Chiles nach Calama. Ab Flughafen Transfer durch die Wüste nach San Pedro de Atacama. Begeben Sie sich mit Ihrem Reiseleiter auf Entdeckertour durch San Pedro de Atacama. Besuchen Sie z.B. das Museum Padre le Paige und die kleine weiße Pfarrkirche des Dorfes aus dem Jahr 1641. Besonders interessant ist hier das Dach aus Kaktusholz. Die Kirche ist das Wahrzeichen von San Pedro und grenzt direkt an die schöne Plaza de Armas mit ihren mehrere hundert Jahre alten Paprikabäumen. Nach einem Bummel über die Plaza zeigt Ihnen ihr Reiseleiter den Handwerkermarkt. (Rundgang zu Fuß).
Mit der Abenddämmerung begeben Sie sich in das Valle de la Luna (Mondtal), das wohl bekannteste Ausflugsziel bei San Pedro. Es liegt westlich der Stadt im Salzgebirge. Seltsame Salz- und Felsformationen inmitten vegetationsloser Sandlandschaft und der Licancabur-Vulkan im Hintergrund verleihen dem Tal tatsächlich das Aussehen einer Mondlandschaft. Nach dem Besuch der bizarren Stein- und Salzformationen des Tals steigen Sie die Düne hinauf bis zum Aussichtspunkt. Nachdem Sie hier eine Weile die Aussicht genießen konnten, steigen Sie auf dem gleichen Weg wieder ab und setzen dann die Tour vorbei an der Felsformation "Tres Marías" zum Aussichtspunkt "Piedra del Coyote" im Fahrzeug fort. Von dort aus überblickt man Karischlucht und weite Teile der Wüste, bis hin zum Salar de Atacama. Die untergehende Sonne taucht das Tal fast minütlich in ein neues Licht und bietet so ein faszinierendes Farbenspiel.


nach oben

3. Tag Festung Quitor - Toconao - Salar de Atacama, (F)

Bei dieser Halbtagesexkursion wandeln Sie auf den Spuren der alten Atacameños und Incas. Die Festung Pukará de Quitor, nur 3 km nördlich von San Pedro, wurde im 12. Jh. von den Atacameños erbaut und später von den Inkas weiter befestigt. 1540 wurde sie von den Spaniern eingenommen. Von der Festung aus hat man einen schönen Blick auf San Pedro und die Andengebirgskette mit ihren Vulkanen im Hintergrund.
Danach erwartet uns ein aufregender „Wüstennachmittag". Brechen Sie mit ihrem Reiseleiter zum Salar de Atacama auf, einem Salzsee von gigantischen Ausmaßen: 3000km²! An der Oberfläche befindet sich, durch die Verdunstung des Wassers, eine dicke Schicht schneeweisser Salzkristalle, soweit das Auge reicht. Hier liegen die weltweit größten Lithium-Lagerstätten, aber der Salar ist auch Heimat der Flamingo-Arten: Andenflamingo, Chilenischer Flamingo und James-
Flamingo
, die sich von den Mirkoorganismen seiner Lagunen ernähren. An der im Salar de Atacama gelegenen „Laguna Chaxa", Teil der „Reserva Nacional de los Flamencos" können Sie die wunderschönen Flamingos und andere Vogelarten in freier Wildbahn beobachten. Auf der Fahrt dorthin machen Sie im Dörfchen Toconao halt und besichtigen den grünen Dorfplatz mit großen Kakteen und einer weißen Kirche mit separat stehendem Turm und interessanten Kaktusholzkonstruktionen.


nach oben

4. Tag San Pedro - Geysire von Tatio, (F)

Wer die Geysire von Tatio in Aktion erleben möchte, muss früh aufstehen, denn wenn die Morgensonne die nächtlichen Eishauben über den in mehr als 4300m höher gelegenen heißen Quellen schmilzt, steigen die Fontänen bis zu 10 Meter hoch. Das Licht der aufgehenden Sonne, das die zischenden Fontänen der Geysire streift und in vielen Farben leuchten lässt, bildet dann einen starken Kontrast zu den aufsteigenden Dampfsäulen und den umliegenden Gipfeln. Die Exkursion startet in den sehr frühen Morgenstunden in San Pedro, um rechtzeitig zum Sonnenaufgang am Geysirfeld zu sein. Nach diesem spektakulären Schauspiel besteht die Möglichkeit, sich in natürlichen Becken mit warmen Quellen von der Morgenkälte zu erholen und aufzuwärmen. Um die Mittagszeit Rückfahrt nach San Pedro.


nach oben

5. Tag Calama - Puerto Montt - Puerto Varas, (F)

Morgens Transfer zum Flughafen Calama und Flug über Santiago ins chilenische Seengebiet nach Puerto Montt. Am Flughafen Puerto Montt angekommen beginnen Sie mit einer orientierenden Stadtrundfahrt mit Besuch des interessanten Fisch- und Kunsthandwerksmarktes Angelmó.Weiterfahrt nach Puerto Varas mit orientierender Stadtrundfahrt. Der kleine Ort liegt malerisch am Ufer des riesigen Llanquihue Sees. Den passenden Hintergrund in dieser herrlichen Landschaft bilden die schneebedeckten Vulkane.


nach oben

6. Tag Puerto Varas - Saltos de Petrohue - Todos Los Santos See - Vulkan Osorno, (F)

Nach dem Frühstück brechen Sie zu einem ganztägigen Ausflug in die wunderschöne Umgebung von Puerto Varas auf. Schon während der Fahrt entlang des Llanquihue Sees bieten sich wunderbare Ausblicke auf die Vulkane Osorno und Calbuco. Die erste Station des Tages sind die wilden „Saltos de Petrohue"; eine Ansammlung von Stromschnellen und Wasserfällen, die über beeindruckende Formationen aus dem Lavagestein der umliegenden Vulkane tanzen. Das Wasser des Rio Petrohue selbst hat diese Felsen im Laufe von Jahrtausenden ausgewaschen und geformt. Von dort aus geht es weiter zum Lago Todo los Santos wo am Bootsanleger von Petrohue eine kleine Bootstour entlang der Uferregion startet.
Der „Allerheiligensee" ist von hohen, dicht bewaldeten Bergen umgeben und der perfekt kegelförmige Vulkan Osorno bestimmt das Bild. Später fahren Sie den Vulkan Osorno hinauf (2.660 m). Diese Straße endet in 1.300 m Höhe an einer Berghütte - die Ausblicke von hier auf den sich riesig auftürmenden Vulkan Osorno und die umliegenden Vulkane Calbuco, Antillanca, Tronador und den tiefblauen Llanquihue See sind unvergesslich. Bei gutem Wetter können Sie die Landschaft auch bei einer Fahrt mit dem Sessellift genießen (optional). Nachmittags Rückfahrt nach Puerto Varas.


nach oben

7. Tag Puerto Montt - Punta Arenas - Puerto Varas - Puerto Natales, (F)

Transfer zum Flughafen Puerto Montt und Flug nach Punta Arenas. Empfang am Flughafen durch den Reiseleiter und Weiterfahrt im regulären öffentlichen Linienbus mit privatem deutschen Reiseleiter durch die patagonische Steppe nach Puerto Natales. Privattransfer vom Busterminal zum Hotel und Übernachtung.


nach oben

8.+9 Tag Torres del Paine Nationalpark - Puerto Natales, (F)

Sie fahren früh los zu Ihrem zweitägigen privaten Ausflug in den Torres del Paine Nationalpark.
Die ausführliche Rundfahrt führt Sie durch den gesamten Park mit herrlichen Ausblicken auf die Torres Spitzen und das Torres Massiv, den Lago Grey und den Grey Gletscher. Bei einigen
kürzeren Wanderungen, unter anderem dem „Salto Grande" (großen Wasserfall), werden Sie zu den allerschönsten Aussichtspunkten des Parks gelangen und natürlich auch die artenreiche Flora und Fauna kennen lernen.
Übernachtung in einer Hostería am Rande des Nationalparks an Tag 8 und Rückfahrt nach Puerto Natales mit Übernachtung dort an Tag 9.


nach oben

10. Tag Transfer nach Punta Arenas und auf den Spuren der Seefahrer - Santiago, (F)

Fahrt von Puerto Natales mit dem regulären öffentlichen Linienbus mit privatem deutschsprachigen Reiseleiter bis zur Kreuzung Punta Prat. Hier steigen die Kunden zusammen mit ihrem Reiseleiter in ein Privatfahrzeug um, mit welchem Sie die Stadttour unternehmen und im Anschluss direkt zum Flughafen Punta Arenas. Entdecken Sie heute Punta Arenas auf den Spuren der alten Seefahrer! Bei dieser spannenden Stadtrundfahrt erkunden Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter die Geschichte der Seefahrer im Süden Chiles. Punta Arenas ist die Hauptstadt der Magallenregion und zählt heute 150.000 Einwohner. Durch ihre günstige Lage an der Magellanstraße erfuhr Punta Arenas in der Vergangenheit einen enormen Aufschwung und ist bis heute wichtige Anlaufstelle für Handelsschiffe. Auf dem Museumsschiff, einem maßstabsgetreuen Nachbau des berühmten Schiffes, mit dem Magellan die Welt umsegelte, können Sie sich wie ein echter Seefahrer fühlen und das ganze Schiff erkunden.
Anschließend geht es weiter zum Friedhof von Punta Arenas, der mit seinen eindrucksvollen Grabmälern wohl der schönste in ganz Chile ist. Dann fahren Sie zu einem hochgelegenen Aussichtspunkt, dem „Cerro La Cruz". Von hier aus bietet sich ein schöner Blick auf Punta Arenas und die Magellanstraße und bei gutem Wetter bis nach Feuerland. Am zentralen Platz der Stadt, der „Plaza de Armas", künden die prächtigen Bürgerhäuser der Großgrundbesitzer vom einstigen märchenhaften Reichtum der Stadt.
Flug nach Santiago. In Santiago angekommen - Empfang und Transfer zum Hotel.


nach oben

11. Tag Valparaiso (optionaler Ausflug), (F)

Am Morgen empfängt Sie ihr deutschsprachiger Reiseleiter und begleitet Sie auf dem Ganztagesausflug nach Valparaiso. Die traditionsreiche Stadt Valparaíso beherbergt den ältesten und wichtigsten Hafen Chiles; außerdem residieren hier Kongress und Senat. Als 1989 die Demokratie und somit der Nationalkongress wieder hergestellt wurden, verlegte man ihn von Santiago hierher. Auf den vielen Hügeln der Stadt drängen sich kunterbunt gestrichene Häuser, die eine fantastische Kulisse abgeben und Valparaíso sein ganz eigenes Flair verleihen. Nicht umsonst wurde der historische Stadtkern Valparaísos mit seiner Architektur aus der Kolonialzeit von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Oberer und unterer Teil der Stadt sind mit 16 Schrägaufzügen verbunden, die um die Jahrhundertwende (1900) konstruiert wurden und heute noch tagein, tagaus ihren Dienst tun. Mit einem davon werden Sie zu einem Aussichtspunkt fahren. Während Ihrer Stadtrundfahrt werden Sie außerdem das Regierungsgebäude, das Pablo Neruda Museum und die Plaza Sotomayor mit ihrem Heldendenkmal besichtigen.
Gegen Abend Rückkehr nach Santiago.


nach oben

12. Tag Transfer zum Flughafen, (F)

Transfer zum internationalen Flughafen von Santiago de Chile.


nach oben

Preise

Preise p.P. in Euro

Gruppentour.

Gruppengröße: 2-12 Personen

* markierte Termine: 2-18 Personen

ab 2 Pers. EZ-Zuschlag
19.10.17 - 30.10.17 2037.- 660.-
02.11.17 - 13.11.17 * 2037.- 660.-
23.11.17 - 04.12.17 * 2037.- 660.-
14.12.17 - 25.12.17 2037.- 660.-
11.01.18 - 22.01.18 2037.- 660.-
01.02.18 - 12.02.18 * 2037.- 660.-
08.02.18 - 19.02.18 * 2037.- 660.-
15.02.18 - 26.02.18 * 2037.- 660.-
15.03.18 - 26.03.18 2037.- 660.-

Leistungen
  • lokale deutschsprachige Reiseleiter (außer bei öffentlichen Busfahrten)
  • Transfers und Exkursionen wie angegeben
  • Unterbringung in landestypischen Mittelklassehotels im DZ oder EZ mit DU/WC und Frühstück (keine vollständigen Frühstücksmahlzeiten vor 7 Uhr morgens)
  • Eintrittsgelder
  • Sicherungsschein

Nicht eingeschlossen

innerchilenische Flüge (Santiago-Calama/Calama-Santiago/Santiago-Puerto Montt/Puerto Montt-Punta Arenas/Punta Arenas-Santiago), optionale Exkursionen, private Ganztagestour Valparaiso mit deutscher Reiseleitung (ca. 126 USD p.P.), Getränke, Versicherungen, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, nicht erwähnte Leistungen


Ihre Hotels


Ort Hotel Ü. Kat.
Santiago de Chile Hotel Fundador 3 ***
San Pedro de Atacama Hotel Casa de Don Tomas 3 ***
Puerto Varas Hotel Solace 2 ****
Puerto Natales Hotel Martin Gusinde 2 ***
Torres del Paine Hotel Rio Serrano 1 ***

SOMMER FERNREISEN NATUR - KULTUR - ERLEBNIS
Nelkenstr. 10 94094 Rotthalmünster/Germany
Tel: (++49) 8533-919161 Fax: (++49) 8533-919162 sommer.fern@t-online.de www.sommer-fern.de