Sommer Fern
abschluss

Naturkundliche Rundreise Neuseeland, 21 Tage

Zu Land, zu Wasser und zu Luft



Buchungsnummer: NSL-ANZ-02

Safari-ähnlich fahren wir in einer kleinen Gruppe (maximal 12 Teilnehmer) in einem Kleinbus auf abgelegenen Bergstraßen durch selten besuchte Täler Neuseelands. Dabei erleben wir mehrere Nationalparks und erfühlen spektakuläre Naturschönheiten bei Ausflügen und Wanderungen mit unserem deutschsprachigen Reiseleiter. In den abgelegenen Buchten der Marlborough Sounds chartern wir ein Segelboot und tauchen ein in die Gefilde einer vergessenen Welt. Die unberührte Natur spiegelt sich wieder in kristallklaren Seen und Flüssen, Geysiren, schnee­bedeckten Bergen, weißen menschenleeren Stränden, imposanten Wasserfällen, zerklüfteten Fjordlandschaften, rauschenden Wildwassern, Urwäldern mit riesigen Baumfarnen sowie lieblichen Weiden mit Millionen von Schafen. In der kleinen Reisegruppe erhalten Sie ein optimales Reiseerlebnis und lernen das Land aus erster Hand kennen.


Reiseverlauf:

Abkürzungen:

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen


nach oben

1. Tag: Ankunft Auckland

Herzlich willkommen in Neuseeland. Nach Ihrer Ankunft wartet Ihr Fahrer am Flughafen auf Sie und bringt Sie zu Ihrer ersten Unterkunft (englischsprachiger Sammeltransfer. Sie haben erst einmal Zeit, sich nach dem langen Flug zu entspannen oder Auckland auf eigene Faust zu erkunden. Gegen 18:00 Uhr treffen Sie zusammen mit Ihren Mitreisenden Ihren Reiseleiter im Hotel und werden die kommenden und aufregenden nächsten 3 Wochen Ihrer Tour besprechen.


nach oben

2. Tag: Auckland - Halbinsel Coromandel

Am Morgen werden Sie von unserem Tourleiter gegen 09:00 Uhr von Ihrem Hotel abgeholt. Danach verlassen wir Auckland in Richtung Coromandel-Halbinsel.
Bei gutem Wetter kann man von Auckland aus über dem Golf von Hauraki eine langgezogene Gebirgssilhouette erkennen. Diese Bergkette bildet das schmale Rückgrat der 80km langen Halbinsel Coromandel. An der Westküste der Halbinsel mit "Südsee-Landschaft" vulkanischen Ursprungs windet sich die Küstenstraße gegen Norden.
Auf einer Nebenstrecke durchqueren wir die Halbinsel, geprägt von bizarren vulkanischen Formationen und typischem neuseeländischen Wald voller Baumfarne und Teebäume. Wir besichtigen seltene, bis zu 2000 Jahre alt werdende mächtige Kauri-Bäume, Neuseelands Vertreter der Araukariengewächse.
In der Mercury Bay, der „Bay of Islands der Coromandel", erkunden wir die Juwelen neuseeländischer Strände und erwandern beliebte Besucherziele: auf der Wanderung zur Cathedral Cove von Hahei laden lange weisse Sandstrände, gesäumt von (Nov-Jan) feuerrot blühenden Pohutukawa-Bäumen, zum baden im Südpazifik ein. Wer will kann sich bei Ebbe am Hot Water Beach einen Pool in den Sand buddeln und sich an unterirdischen heissen Quellen wärmen.
Im gemütlichen Badeort Tairua können wir am Abend in freundlicher Atmosphäre bei einem neuseeländischen Barbecue so richtig entspannen und einander kennenlernen.

Fahrtstrecke: 170 km / Fahrzeit: 3:00 Std.

F/A
Auckland Skyline Auckland Skyline

nach oben

3. Tag: Coromandel-Halbinsel - Whakatane

Unsere heutige Reise vertieft unseren Einblick in die spannende geologische Geschichte der Coromandel. Immer wieder genießen wir offene Sicht auf die Küstenlandschaft mit vorgelagerten Inseln, passieren die Goldgräberstadt Waihi, den direkt am Meer herausragenden Mt. Maunganui-Vulkan, ausgedehnte Kiwi-Plantagen und Strände, bis wir uns in Whakatane einquartieren. Wir bleiben 2 Nächte in diesem von Maori-Kultur geprägten Ort in der Bay of Plenty, bekannt für mildes Klima und lange Strände. Hier liegt die hochaktive Vulkaninsel „White Island", laut „Lonely Planet" Reiseführer Nummer 5 auf der Liste der beeindruckensten Vulkane der Erde. Eine unvergessliche Tour bietet sprichwörtlich Einblick in den aktiven dampfenden Krater hinein, eine welt-einmalige Gelegenheit .
Wer Neuseelands einzigartigen Wappen-Vogel, den nacht-aktiven Kiwi, in freier Wildbahn entdecken will, kann sich heute einer Maori-geführten Nachtwanderung anschließen (optional).

Fahrtstrecke: 220 km / Fahrzeit: 3:30 Std.

F

nach oben

4. Tag: Whakatane

Sie können White Island heute auf verschiedene Arten erleben: entweder ein bequemer photogener Panorama-Flug direkt über den Krater, oder hautnah per Boot und geologisch geführter Wandertour (beides optional). Den Abend verbringen wir in kleiner Gruppe bei einer ortsansässigen Maori-Familie. Für ein authentisches Abendessen bauen wir selber unter fachkundiger Anweisung unseren eigenen Erdofen, in dem wir anschliessend unser Abendessen kochen.
Während wir auf unser „hangi", das traditionell zubereitete Essen, warten, lernen wir bei einer gefürten Wanderung viel über Musik, Kunst, Kultur und Geschichte der Maori. Nach einem gemeinsamen Abendessen verlassen wir unsere Gastgeber als Freunde, nicht als Fremde.

F/A

nach oben

5. Tag: Whakatane - Rotorua – Taupo – Whanganui - Fluss

Durch Wälder und entlang zahlreicher Seen erreichen wir Rotorua, bekannt für zahlreiche hochaktive Thermalquellen und Geysire.
Vulkanische Ereignisse prägten diese Region, deren Naturwunder wir in „Waiotapu", dem farbenprächtigsten der Thermalgebiete, näher bestaunen. Hier finden wir farbige Sinterterrassen, den kochenden „Champagne-Pool", blubbernde Schlammlöcher, Krater und die stinkenden Dämpfe der Schwefelfumarolen.
Weiter geht es zu den schäumenden Huka-Fällen und am Taupo-See entlang, mit Blick auf die 3 aktiven Vulkane des Tongariro Nationalpark: Mt. Tongariro (1968 m) mit seinen Schwester-Vulkanen Mt. Ngauruhoe (2291 m) und Mt. Ruapehu (2797 m). Der Park hat sich auf Grund der stetig wechselnden, zum Teil mond­artigen Landschaft und der spektakulären Aussichten zu einem der populärsten entwickelt.
Wir biegen von der Hauptraße ab in den Whanganui River Nationalpark. Die Fahrt führt überwiegend durch Maori-Land entlang einer alten Poststraße. Unsere Unterkunft heute kann nur per Jetboot erreicht werden. Hier können wir inmitten der Natur auf den Whanganui Fluss blicken. Da wir hier abgeschieden von der Zivilisation untergebracht sind, verzichten wir heute auf die Standards der Stadt-Hotels.

Fahrtstrecke: 330 km / Fahrzeit: 4:30 Std.

F/A

nach oben

6. Tag: Whanganui Fluss – Wellington

Nach einer Jetboot-Fahrt zur abgelegenen „Bridge to Nowhere" unternehmen wir eine geführte Wanderung zu Relikten aus alter Zeit. Anschließend bringt uns das Jetboot wieder zurück in die Zivilisation.
Die Weiterfahrt folgt dem historisch bedeutenden Whanganui-Fluss, auf schönen und wenig befahrenen "Backcountry"-Strassen. Die starke Maori-Prägung ist in diesem Hinterland deutlich zu sehen und zu spüren. Nach unzähligen Kurven, erreichen wir die Stadt Whanganui mit ihren stilvollen „Art Deco"-Gebäuden. Entlang der Kapiti-Küste erreichen wir am Abend Wellington.

Fahrtstrecke: 310 km / Fahrzeit: 4:30 Std.

F

nach oben

7. Tag: Wellington

Heute haben Sie Zeit die Hauptstadt Neuseelands auf eigene Faust zu erkunden. Von unserem zentral gelegenen Hotel erreichen Sie bequem die meisten Sehenswürdigkeiten zu Fuss: das informative Nationalmuseum "Te Papa", die Drahtseilbahn hoch zum Botanischen Garten, die historische Holzkirche Old St Paul's, die beeindruckenden Parlamentsgebäude sowie Kunstgalerien. Genießen Sie einen Stadtbummel und die lebhafte Stimmung am Hafen.

F

nach oben

8. Tag: Wellington - Picton - Schifffahrt

Früh am Morgen gehen wir an Bord der Interislander Fähre in Richtung "Marlborough Sounds" durch tiefeingeschnittene Sunde, ein Labyrinth "ertrunkener" Flußtäler. Das Gebiet zählt zu einer botanischen Übergangszone zwischen Nord- und Südinsel.
Wir wechseln für die nächsten zwei Tage das Transport-Mittel, um in abgelegenen Gebieten eine Naturexkursion zu unternehmen. Mit Segelschiff und Kapitän durchfahren wir eines der schönsten Segelreviere in Neuseeland. Hier folgen uns neben Möwen oft auch Kapsturmvögel und dunkelbraune Hallsturmvögel. Ebenso kommen hier oftmals Zwergpinguine, Delphine und Neuseeländische Seebären vor.
Nach einem ereignisreichen Tag erreichen wir unsere abgelegene Lodge und geniessen ein exklusives Abendessen in gemütlicher Atmosphäre.

F/A

nach oben

9. Tag: Marlborough Schifffahrt - Picton

Nach dem Frühstück gehen wir wieder an Bord des Segelschiffes. Wir fahren heute vorbei an kleinen Buchten, einsamen Stränden und mit dichtem Busch bewachsenen Bergen, gehen an der Insel Motuara an Land und beobachten in diesem Vogelschutzreservat die seltenen Langbeinschnäpper und Sattelstare. Weiterhin besuchen wir Captain Cooks bevorzugten Ankerplatz "Ship Cove". Von hier aus besteht die Möglichkeit ein Stück auf dem Queen Charlotte Track zu wandern.
In Picton, wieder festen Boden unter den Füßen, checken wir in unser Hotel ein.

F/M

nach oben

10. Tag: Picton - Abel Tasman Nationalpark

Wir folgen dem aussichtsreichen Queen Charlotte Drive entlang der Marlborough Sounds über Nelson zum Abel Tasman Nationalpark mit seinen goldgelben Stränden. Mit dem Boot passieren wir zahlreiche Buchten und Küstenwald und steigen dann aus zu einer leichten Wanderung durch den Nationalpark, einer der beliebtesten des Landes. Das Boot nimmt uns nach einem Badestopp wieder auf. Wer nicht wandern möchte kann an Bord bleiben und den gesamten Park vom Wasser aus erleben. Oft können neuseeländische Pelzrobben beobachtet werden.

Fahrtstrecke: 155 km / Fahrzeit: 2 Std.

F

nach oben

11. Tag: Abel Tasman Nationalpark - Punakaiki

Auf dem Weg zur Westküste durchqueren wir die spektakuläre Buller-Schlucht. Wir erleben einen eindrucksvollen Wechsel der Pflanzenwelt und erreichensubtropischen Tieflandregenwald. Zwischen Westport und Greymouth wartet eine wildromantische Landschaft. Parallel zur Küste verläuft der bis 1500m hohe Faltengebirgsgürtel des Paparoa Nationalparks. Unser Hotel liegt direkt am Strand in Punakaiki.

Fahrtstrecke: 270 km / Fahrzeit: 3:30 Std.

F

nach oben

12. Tag: Punakaiki - Gletscher

Am Morgen besichtigen Sie die berühmten "Pfannkuchen-Felsen", deren weichere Zwischenschichten aus Kalkstein von der tosenden Tasman-See permanent ausgespült werden und die stapelartige Schichtung erscheinen lassen. Nach einem Stop in der Jade-Stadt Hokitika fahren wir weiter die Westküste entlang bis nach Franz Josef Town, wo Sie den Gletschern der Südalpen sehr nahe sind.

"... eine große, hoch aufgeworfene Landmasse ..." schrieb der Holländer Abel Tasman in sein Bordbuch, als er im Dezember 1642 als erster Europäer Neuseeland sichtete. Sein Kommentar bezog sich zweifellos auf die markante, langgezogene Gebirgskette der Südalpen. Südlich von Hokitika steigen ihre Gipfel abrupt auf eine Höhe von 3500m an. In Franz Josef Town, sind wir den Gletschern der Südalpen zum Greifen nah. Wir unternehmen einen kleinen Ausflug zum Fox Gletscher. Gezeigt wird eine typische Glaziallandschaft aus Moränenwällen, Schotterterrassen und abgeschliffenen Rundhöckern.

Fahrtstrecke: 280 km / Fahrzeit: 3:45 Std.

F/A

nach oben

13. Tag: Gletscher - Wanaka - Queenstown

Am frühen Morgen laden wir Sie entsprechend der Witterungslage zu einem Rundflug über die Gletscherwelt der Südalpen ein, welchen Sie sicher nicht so schnell vergessen werden. Nach der Landung auf dem Gletscher können Sie sich den zahlreichen Fotomotiven zuwenden.
Als natürliche Wetterbarriere ist der Hochgebirgskamm für eines der extremsten Niederschlagsregime verantwortlich. Oberhalb der Schneegrenze sammeln sich große Eismassen, welche schnellfließende Tal-Gletscher bilden. Der Franz Josef und der Fox Gletscher schieben sich, einzigartig in den gemäßigten Breiten, bis auf eine Meereshöhe von 300 m hinunter.
Wir fahren weiter durch die "schönste Regenwaldstrecke der Welt". Wir halten immer wieder an für kleine Spaziergänge durch dichten immergrünen Südbuchen-, Rimu- und Kahikatea-Regenwald, zu Wasserfällen and an die offene Küste der tosenden Tasman-See.
Über den Haast-Pass, Klima- und Wasserscheide der Südalpen, vorbei an den hohen Bergen des Aspiring Nationalparks erreichen wir Wanaka am gleichnamigen Gletschersee. Nach einem Stop an diesem malerisch gelegenen Ort fahren wir ueber eine spektakuläre hochalpine Route im Hinterland, die „Crown Range", durch imposante Urlandschaft mit karger Tussock-Vegetation (Bültengras).
Wir übernachten 2 Nächte in Queenstown unweit des Wakatipu See. Dieser wunderschöne See mit den umliegenden "Remarkable" Bergen bestimmt die Landschaft Queenstowns.

Fahrtstrecke: 340 km / Fahrzeit: 4:30 Std.

F

nach oben

14. Tag: Queenstown

Wir verbringen den heutigen Tag in Queenstown, dem "St. Moritz der Südsee", wie der beliebte Urlaubsort auch gern genannt wird. Der Tag steht heute zu Ihrer freien Verfügung. Sie haben die Qual der Wahl eines der unzähligen Angebote zu wählen. Vielleicht möchten Sie eine Fahrt auf dem alten Dampfschiff "TSS Earnslaw" auf dem Wakatipu See unternehmen, oder Sie besteigen eine Seilbahn und genießen die herrliche Aussicht auf Stadt und See. Sie können sich auch für eine Tour auf den Spuren der Drehorte des „Herrn der Ringe" anschließen, reiten, raften, oder wandern (fakultativ). Ihr Reiseleiter steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

F
Distant Fox Gletscher Distant Fox Gletscher

nach oben

15. Tag: Queenstown - Te Anau

Sie reisen durch den Fjordland Nationalpark, Neuseelands größtem und zugleich unerschlossensten Nationalpark. Kaum eine Landschaft verkörpert besser den Begriff Wildnis als Fjordland. Im Westen dringen 14 Fjorde wie überlange Meereszungen tief in die Urwälder einer zerklüfteten Alpenwelt vor. Nicht weit davon steigen schneebedeckte Berggipfel über alpinen Grasmatten bis auf 2700 m an. Sie fahren zunächst nach Te Anau, dem Tor zum Milford Sound. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit zu einer besonderen Tour (fakultativ): Am Westufer des Lake Te Anau liegt versteckt unter dem Gebirge ein großes unterirdisches Höhlensystem, das von Tausenden von Glühwürmchen erhellt wird. Lassen auch Sie sich dieses Erlebnis nicht entgehen.

Alternativ können Sie optional an einer Jetboot-Tour auf dem Fluss zwischen den Seen Manapouri und Te Anau teilnehmen, welche Sie zu bekannten und spektakulären Drehplätzen der „Lord of the Rings"-Trilogie entführt.

Fahrtstrecke: ca 171 km, Fahrzeit: ca. 2,5 Std.

F/M/A

nach oben

16. Tag: Te Anau - Milford Sound - Te Anau

Heute steht wieder ein Höhepunkt auf dem Programm. Auf der wohl schönsten Bergstraße Neuseelands nach Milford passieren Sie die Mirror Lakes und den düsteren Homer Tunnel und begegnen bei einem Halt wahrscheinlich sogar Kea-Papageien. Gegen Mittag erreichen Sie dann das Wahrzeichen Neuseelands und das schönste Ende der Welt, den Milford Sound. Der Fjord entstand durch den 1200 m tiefen Einschnitt eines Gletschers, der nach seinem Abschmelzen eine gewaltige Furche hinterließ, die dann vom Meer aufgefüllt wurde. Eine üppige Vegetation zeichnet sich vor dem spiegelnden Fjord ab und im Hintergrund ragt ein gewaltiger Berg ("Mitre Peak", die "Bischofsmütze") 1700 m aus dem Meer. Bei einer Bootsfahrt vorbei an riesigen, schäumen Wasserfällen kann man mit etwas Glück Robben, Pinguinen und Delphinen begegnen.
Wir übernachten wieder in Te Anau am See, umgeben von Bergen und Regenwald.

Fahrtstrecke ca. 236 km, Fahrzeit: ca. 4,5 Std.

F

nach oben

17. Tag: Te Anau - Mac Kenzie Country - Mt Cook

Die Strasse steigt über den Lindis Pass (971 m) durch das McKenzie Country. Spärliche Niederschläge lassen dieses Hochland als karge Steppenlandschaft erscheinen. Weite "Tussock"-Fluren, welche die Hügel wie einen Teppich umspannen, verwandeln die Landschaft in eine eigenartig anmutende inneralpine Beckenlandschaft.
Weiterfahrt zum Mt Cook Village, wo wir umgeben von gigantischen Bergen in einer gemütlichen Anlage übernachten. Die Maori nennen den mit 3754 m höchsten Berg Neuseelands "Aoraki", der "Wolkendurchbohrer".

Fahrtstrecke:  430 km / Fahrzeit: 5:50 Std.

F

nach oben

18. Tag: Mt Cook - Pukaki & Tekapo See - Farm

Am Pukaki-See haben Sie nochmals die Gelegenheit die grandiose Gletscherwelt des Mt. Cook zu bewundern.
Weiter fahren Sie in die Canterbury-Ebene und lassen die Dreitausender der Südalpen hinter sich. Wieder erleben Sie hier einen spektakulären Wechsel der Vegetation. Die Ebene gehört zu Neuseelands fruchtbarstem Farmgebiet.
Sie werden heute eine stilvolle Farm besuchen, wo Sie auch die Nacht verbringen. Die Farmer nehmen Sie auch mit auf eine Farm-Tour, um einen Einblick in das Leben und der Arbeit der neuseeländischen Landbevölkerung zu erhalten. Erkunden Sie auch die groß angelegten Farmgärten. Mit Gemütlichkeit wird hier der Tag bei einem schmackhaften Dinner mit sicher viel Gesprächsstoff mit den Farmern beendet.

Fahrtstrecke: 150 km / Fahrzeit: 1:45 Std.

F/A

nach oben

19. Tag: Farm - Rakaia Fluss - Banks Peninsula

Im "Peel Forest" folgen Sie einem Naturlehrpfad um endemische Pflanzen und Vögel zu studieren. Dann geht es weiter in Richtung Rakaia-Fluss, bekannt für das Vorkommen riesiger Lachse. Anschließend fahren Sie durch die Canterbury-Ebene zur "Banks Peninsula", eine Halbinsel entstanden durch Vulkantätigkeit. Wenn es die Zeit erlaubt, unternehmen Sie eine leichte Wanderung über privates Farmland, um die neuseeländische Natur noch einmal hautnah zu erleben. Manchmal lassen sich an der Küste wellenreitende Hector-Delphine blicken, die seltenen und kleinsten Meeresdelphine der Welt, die nur in neuseeländischen Gewässern zu Hause sind. Wenn Sie weit über den Pazifik blicken, werden Sie sicher nicht ohne Wehmut sein, denn Ihre naturkundliche Rundreise durch Neuseeland neigt sich nun dem Ende zu.
In Akaroa, der einzigen ehemaligen französischen Ansiedlung in Neuseeland, übernachten Sie in einem Hotel an der Uferpromenade und beenden den Tag bei einem gemeinsamen Abendessen.

Fahrstrecke: 240 km / Fahrzeit 3:15 Std.

F/A

nach oben

20. Tag: Banks Peninsula – Christchurch

Über die Berge des Kraterrandes um Akaroa führt Sie der Weg nach Christchurch, der "englischsten Stadt" außerhalb Englands wie Christchurch auch gern genannt wird; hier endet Ihre abwechslungsreiche Naturrundreise durch Neuseeland. Der Reiseleiter verabschiedet sich von Ihnen. (Transfers zu Stadthotels sind eingeschlossen, Transfers zum Flughafen nur bei Zusatzbuchung).

Fahrtstrecke: 100 km / Fahrzeit: 2:00 Std.

F

nach oben

21. Tag: Christchurch Abreise

Heute endet Ihre Neuseeland-Reise. Per Sammeltransfer (englischsprachig) werden Sie zum Flughafen gebracht. Wir wünschen Ihnen einen guten Heimflug.

F

nach oben