Norden und Süden von Costa Rica + Nicaragua, 20 Tage

Natur-Kultur-Erlebnisreise


Buchungsnummer: CRI-LAC-03

Highlights:

  • Costa Rica von Nord nach Süd
  • Abstecher nach Nicaragua
  • Nationalparks
  • Flora und Fauna
  • aktive Vulkane
  • Badeverlängerung am Pazifischen Ozean


Lassen Sie sich von der Schönheit der Natur von Costa Rica und Nicaragua beeindrucken. Vielfältige Vegetationsformen wie Nebelwald, tropischer Urwald, Trockenwald und Savanne sowie eine artenreiche Tier und Pflanzenwelt gibt es zu entdecken. Nicaragua ist touristisches Neuland, das wir aus eigener Erfahrung aufgrund von faszinierenden Landschaftsformen mit Seen und Vulkanen, tropischer Vegetation und nicht zuletzt wegen seiner traditionellen kolonialen Städte und seiner freundlichen Bevölkerung bestens empfehlen können.

Die 20-tägige Rundreise beginnt in der Hauptstadt Costa Ricas, San José. Costa Ricas größter Schatz ist die Natur. Ein Viertel vom Land nehmen die tropischen Naturschutz-Reservate ein. Dschungeltrails, Seilbahnen über Urwald-Wipfel und Boote auf Flüssen führen in Regen- und Nebelwald, Küstendschungel und hinauf auf Vulkane mit brodelnden Kraterseen. 400 Amphibien- und 12.000 Pflanzenarten leben in Costa Ricas 29 Naturschutzparks. Angenehm lebt es sich in landestypischen Lodges und Hotels und in versteckten Strandrevieren an der 1.000 km langen Pazifikküste. Unterwegs entdecken Sie die verschiedenen Nationalparks wie z. B. Manuel Antonio, der aufgrund seiner traumhaften Strände zu den beliebtesten Parks des Landes zählt. Nach dem Besuch des Vulkans Arenal und der Nebelwaldregion Monteverde überschreiten Sie die Grenze zu Nicaragua.

Dort tauchen Sie ein in die Kolonialstadt Granada und lernen in kleinen Dörfchen die Bevölkerung Nicaraguas kennen. Weitere Höhepunkte sind eine Wanderung entlang des Vulkans Masaya und die Insel Ometepe mit präkolumbischen Petroglyphen und legendären Orten wie z.B. Charco Verde. Am Ende der Reise erwartet Sie die traumhafte Strandbucht von Playa Potrero im Norden Costa Ricas.


Reiseverlauf:

Abkürzungen

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen


nach oben

1. Tag Ankunft in San José

Ankunft in San José und Transfer zum Hotel.



2. Tag: San José - Manuel Antonio Nationalpark, F
Fahrt an die Pazifikküste zum Nationalpark Manuel Antonio. Wegen seiner traumhaften Strände zählt Manuel Antonio zu den beliebtesten Nationalparks des Landes. Zum Park gehören auch 12 meist vegetationslose Inseln in der Nähe, die ausgezeichnete Rückzugsgebiete für Seevögel sind. Insgesamt wurden bisher 350 Pflanzenarten sowie 109 Arten Säugetiere und 184 Vogelarten innerhalb des Nationalparks identifiziert.



3. Tag: Nationalpark Manuel Antonio und Strände, F

Morgens wandern Sie zu Traumstränden und durch den Regenwald des Parks, u.a. rund um die Punta Catedral von deren Spitze aus Sie einen herrlichen Blick auf die vorgelagerten kleinen Inseln haben. Mit großer Wahrscheinlichkeit begegnen Ihnen unterwegs Kapuzineraffen, Faultiere, Landkrabben und zahlreiche Vogelarten. Anschließend können Sie die feinsandigen, hellen und palmenbewachsenen Strände des Nationalparks und die Fluten des Pazifiks genießen.


nach oben

4. Tag Manuel Antonio - Esquinas Regenwald, VP

Fahrt entlang der südlichen Pazifikküste und durch das Tal des Río General bis kurz vor Golfito. Auf einer Schotterstraße erreichen Sie anschließend nach ca. 30 Minuten Fahrtzeit die Esquinas Regenwald Lodge, am Rande des Piedras Blancas Nationalpark gelegen. Die Esquinas Rainforest Lodge im wilden Süden von Costa Rica ist der ideale Ort für Ökotouristen, die ein Urwald-Abenteuer abseits der Trampelpfade suchen. Sie ist umgeben von dichtem hügeligen Regenwald.


nach oben

5. Tag Piedras Blancas Nationalpark, F/M/A

Wanderung durch den Piedras Blancas-Nationalpark, in dem etwa 2.500 verschiedene Baum- und Pflanzenarten wachsen. Die Artenvielfalt des Nationalparks gehört zu der höchsten Mittelamerikas. Etwa 80% des 146 km² großen Parks sind von unberührtem Primärwald bedeckt. Sie sehen u.a. Helikonien und Orchideen, Stelz- und Brettwurzeln, riesige Lianen, Schmetterlinge, Echsen, Blattschneiderameisen und mit etwas Glück auch Affen, Faultiere oder Pfeilgiftfrösche.


nach oben

6. Tag Esquinas - Cerro De la Muerte / Quetzale, F

Weiterfahrt auf der Küstenstraße nach San Isidro El General. Auf der Panamericana fahren Sie weiter in Richtung Norden zum Cerro de la Muerte. Nachmittags unternehmen Sie auf den Naturpfaden der Trogon Lodge eine Wanderung, um den Quetzal (Pharomasmus mocinno) zu beobachten. Der Quetzal ist einer der prächtigsten Vögel der Welt und das Wappentier Guatemalas. Der auffallend grün und scharlachrot gefärbte Vogel mit 80 cm Länge (s. Foto S. 65) lässt das Herz eines jeden Beobachters höher schlagen.


7. Tag: Cerro De La Muerte - Cartago - Turrialba, F

Fahrt über Cartago, der ehemaligen Hauptstadt des Landes, hinauf zum Vulkan Irazu, der mit seiner mondähnlichen Landschaft in 3.432 m Höhe der höchste Vulkan Costa Ricas ist. Sie wandern entlang des Kraters zum nahegelegenen Cerro Alto Grande. Hier breitet sich eine überwältigende Landschaft aus; bei klarem Wetter können Sie beide Küsten Costa Ricas sehen. Dann besichtigen Sie in Cartago die Basilica de Nuestra Señora. Weiterfahrt nach Turrialba.


nach oben

8. Tag Turrialba - Sarapiqui - Vulkan Arenal, F

Heute geht die Fahrt via Siquirres und Sarapiquí zur Ortschaft La Fortuna, an den Hängen des aktiven Vulkans Arenal gelegen. Der Nachmittag bietet sich an, die szenenreiche Natur zu erkunden.


nach oben

9. Tag Vulkan Arenal, F

Sie wandern durch sekundären Feuchtwald und über Lavafelder am Fuße des aktiven Vulkans mit der Möglichkeit, Affen, Tukane und eine Vielfalt an weiteren Vogelarten zu beobachten. Nach einer einstündigen Wanderung erreichen Sie auf dem "Silencio Trail" einen Aussichtspunkt, von dem Sie - mit etwas Glück - spektakuläre Ausblicke auf den Feuerberg Arenal haben. Am Spätnachmittag können Sie ein Bad in heißen Quellen inmitten eines tropischen Gartens genießen.


nach oben

10. Tag Nebelwaldregion Monteverde, F

Fahrt rund um den Arenal-See, den größten Binnensee des Landes, nach Tilaran und weiter in die Bergwelt der Monteverde-Region. Im tropischen Nebelwald leben etwa 12.500 Pflanzenarten an unterschiedlichsten Standorten. Auf einem Rundgang sieht man bis zu 12 m hohe Baumfarne und Blütenpflanzen, die von Kolibris bestäubt werden. Über 100 Säugetierarten wurden bisher beobachtet, u.a. Jaguar, Puma, Ozelot, Brüll- und Kapuzineraffe, Tapir, Makibär, Opossum, Halsbandpekari und Faultiere. Von den über 400 Vogelarten ist der Quetzal die bekannteste Art. Außerdem leben hier ca. 120 Arten von Reptilien und Amphibien. Der Rest des Tages bietet sich für eigene Entdeckungen an.


11. Tag: Monteverde - Nebelwaldregion, F

Morgens wandern Sie auf dem Hängebrücken"Skywalk" durch ein privates Waldgebiet; es ist eine gute Gelegenheit, die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt in den Wipfeln des Nebelwaldes zu beobachten. Anschließend bietet sich eine fakultative Vogelbeobachtung im Naturschutzgebiet Santa Elena an.


nach oben

12. Tag Monteverde - Rincón de la Vieja, F

Frühe Fahrt über Liberia zum Nationalpark Rincón de la Vieja. 2-stündige Wanderung durch tropischen Trockenwald und über vegetationsarme, trocken-heiße Savannen, vorbei an blubbernden Schlammlöchern, Geysiren und Fumarolen.


nach oben

OPTION A


nach oben

13. Tag Rincón de la Vieja- Granada/Nicaragua, F

Fahrt auf der Panamericana zum Grenzübergang Peñas Blancas. Weiterfahrt entlang des Westufers des Lago Nicaragua, des größten Binnensee Mittelamerikas. Vorbei an Farmland und der Kulisse der Zwillingsvulkane auf der Insel Ometepe geht es nach Granada, der ältesten Ansiedlung von Europäern in der "Neuen Welt" aus dem frühen 16. Jahrhundert. Per Pferdekutsche erkunden Sie am Ufer des Nicaragua-Sees schöne Kolonialbauten und die älteste Kirche Nicaraguas.


nach oben

14. Tag Markt Masaya und Vulkan Masaya, F

Fahrt zu dem altertümlichen Hochland-Dörfchen von "La Meseta". Dort besuchen Sie die Werkstätten der indianischen Kunsthandwerker von Catarina, San Juan de Oriente und Masatepe. Die Dörfer sind geprägt von Kolonialarchitektur und der hart arbeitenden Bevölkerung indianischer Abstammung. Anschließend geht es weiter nach Masaya, das seit etwa 2.000 Jahren besiedelt ist. Nach einem Besuch des Marktes und einer Hängematten- Manufaktur geht es zum aktiven "Santiago" Krater des Masaya-Vulkans. Auf einer kurzen Wanderung entlang eines erloschenen Nebenkraters bieten sich spektakuläre Ausblicke. Rückfahrt nach Granada.


nach oben

15. Tag Granada - Isla de Ometepe, F

Fahrt Richtung Süden zum Binnenhafen San Jorge. Fährboot zur Insel Ometepe. Sie umrunden den Vulkan Concepción, vorbei an kleinen Dörfchen erreichen Sie das historische Dorf Altagracia. Dort besichtigen Sie die großen Basalt-Standbilder der Chorotega-Indianer, bevor es zum Strand von Santo Domingo geht. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.


nach oben

16. Tag Insel Ometepe - Vulkan Maderas, F

Fahrt zum Vulkan Maderas. 8-stündige Wanderung durch den ursprünglichen Nebelwald zum Summit See. Alternativ ist eine kürzere Wanderung möglich. Rückkehr nach Santo Domingo.


nach oben

17. Tag Ometepe- Playa Potrero (Costa Rica), F

Fahrt nach Moyogalpa und per Fährboot zurück zum Festland. Dann fahren Sie nach Costa Rica zu der Playa Potrero (Halbinsel Nicoya). Der Rest des Tages bietet sich zum Baden an.


nach oben

OPTION B


nach oben

13. Tag Rincón de la Vieja - Playa Potrero, F

Fahrt im Shuttle-Bus zur Playa Potrero. Der Rest des Tages dient zum Entspannen am Strand.


nach oben

14.-17. Tag Badetage Nordpazifik Playa Potrero, F


nach oben

OPTIONSENDE

gleicher Ablauf für beide Gruppen


nach oben

18.Tag Playa Potrero, F

Badetag in Playa Potrero, Tag zur freien Verfügung.


nach oben

19. Tag Playa Potrero - San José, F

Per Shuttletransfer Fahrt nach San José. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.


nach oben

20. Tag San José - Deutschland, F

Transfer zum Flughafen. Rückflug nach Deutschland.


nach oben

Termine und Preise

Preise in € p.P im DZ


Preise und Termine 2018

Preise für 2018 teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit!


Leistungen
  • Örtliche, deutschsprachige Reiseleitung
  • Transfers/Transporte imklimatisierten Minibus oder PKW sowie per Boot
  • Übernachtungen in den genannten Hotels o. ähnlich im DZ/EZ mit Du/WC
  • Mahlzeiten und Eintritte lt. Reiseverlauf
  • Sicherungsschein

Nicht eingeschlossen

internationaler Flug, internationale Flughafenausreisesteuer (USD 29 p.P.), Grenzgebühren (USD 11 p.P.), fakultative Ausflüge, Getränke


Ihre Hotels


Ort Hotel Ü. Kat.
San José de Costa Rica Occidental Torremolinos 2
NP Manuel Antonio Playa Espadilla 2
NP Esquinas Esquinas Lodge 2
Cerro de la Muerte Trogon Lodge 1
Turrialba Cerro Alto Lodge 1
Vulkan Arenal Volcano Lodge 2
NP Monteverde Montaña Monteverde 2
Rincón de la Vieja Cañon de la Vieja Lodge 1
Granada Alhambra 2
Ometepe Villa Paraíso 1
Playa Portrero Bahía del Sol 0

SOMMER FERNREISEN NATUR - KULTUR - ERLEBNIS
Nelkenstr. 10 94094 Rotthalmünster/Germany
Tel: (++49) 8533-919161 Fax: (++49) 8533-919162 sommer.fern@t-online.de www.sommer-fern.de