Sommer Fern
abschluss

Versteckte Schätze Zentralamerikas, 19 Tage

Honduras - El Salvador - Nicaragua



Buchungsnummer: NIC-LAC-04

Highlights:

  • Ruinenstätte von Copán
  • Naturreservate und Nationalparks
  • Kratersee Coatepeque
  • Ruinenstadt León Viejo
  • Vulkan Cerro Negro
  • Zigarren- und Schokoladenfabrik
  • Traditionelle Märkte


Auf dieser 3-Länder-Kombination entdecken Sie die verborgenen Schätze Zentralamerikas. Die Reiseroute führt Sie über honduranisches Hochland, vorbei an Ruinenstätten, Naturreservaten und kleinen Dörfern, weiter nach El Salvador, zur pazifischen Küste und letztendlich nach Nicaragua.

Besichtigen Sie in Honduras das kleine Dorf Copán und dessen Umgebung mit Ruinenstätte und dem Macaw Mountain Vogelpark und Naturreservat. Während geführten Touren bei den Sehenswürdigkeiten lernen Sie viel über die präkolumbianische Zeit. Am Ende der Route kehren Sie wieder nach Honduras zurück und besichtigen die Hauptstadt des Landes - Tegucigalpa. Sie fahren nach Tela an das Karibische Meer und können den Flair und Lebensrhythmus der Einheimischen genießen. Während eines Ausflugs in den Punta Sal Nationalpark, haben Sie die einmalige Möglichkeit, Brüllaffen und Delfine hautnah zu beobachten.

Lernen Sie das kleine Land El Salvador kennen und lassen Sie sich von dessen Landschaften und kleinen Städtchen verzaubern. Sie besichtigen die Hauptstadt San Salvador mit den wichtigsten Monumenten und fahren an der Pazifischen Küste entlang. Erkunden Sie prähispanische Stätten und Ausgrabungsorte.

Das Hauptland dieser Reise ist Nicaragua. Sie werden die Hauptstadt Managua besichtigen, die alte Hauptstadt León sowie die Ruinenstadt León Viejo besuchen, den Vulkan Cerro Negro besteigen und im Naturreservat eine artenreiche Flora und Fauna bestaunen. Erleben Sie eine Führung durch eine Schokoladen- und Zigarrenfabrik, erkunden Sie den tropischen Regenwald und verweilen Sie in der ältesten Siedlung Zentralamerikas, Granada. Entdecken Sie die Artenvielfalt der Inselgruppen Las Isletas auf einer Bootstour und entspannen Sie am Playa Santo Domingo auf der Insel Ometepe.



Reiseverlauf:

Abkürzungen:

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen


nach oben

1. Tag: San Pedro Sula (Honduras)

Ankunft am Flughafen von San Pedro Sula und Transfer zu Ihrem Hotel.


nach oben

2. Tag: San Pedro Sula - Copán

Morgens unternehmen Sie mit Ihrem Reiseleiter eine Stadtführung durch San Pedro Sula. Die Stadt gehört zu den Wichtigsten der Wirtschaft Honduras und ist eine der am schnellsten wachsenden Städte Zentralamerikas. Anschließend fahren Sie in das honduranische Hochland nach Copán. Bekannt ist das kleine Dorf für seine hervorragenden Zigarren und Sie können den Rest des Nachmittags frei gestalten. Kaffeeliebhaber kommen auf der "Beneficio Maya" in den Genuss, die Kaffeeherstellung zu beobachten und einen hochwertigen Kaffee zu erwerben.

F


3. Tag: Umgebung von Copán
Vormittags besichtigen Sie die eindrucksvollen Ruinen von Copán, welche als die Hauptstadt der Kunst des Mayavolks bezeichnet wurde. Hier erfahren Sie mehr über die Zivilisation und Kultur der Mayas, deren Entwicklung, Geschichte, Hieroglyphen, Monumente und die präkolumbianische Zeit. Am Nachmittag fahren Sie dann zum Macaw Mountain Vogelpark und Naturreservat. Dort werden Sie verschiedenen Vogelarten begegnen und mehr über den Hellroten Ara, einen der größten Papageien der Welt erfahren. Gegen Abend kehren Sie nach Copán zurück.

F

nach oben

4. Tag: Copán-El Poy / El Salvador–Santa Ana–Joya de Cerén–San Salvador–Suchitoto

Nach dem Frühstück werden Sie von Ihrem Reiseleiter im Hotel in Copan abgeholt und fahren zunächst zur Grenze von El Salvador. Nach Erledigung der Grenzformalitäten setzen Sie Ihre Reise Richtung Santa Ana fort, bekannt für seine Kathedrale und das Theater. Danach besichtigen Sie den San Andres Park, eine präkolumbische Maya-Stätte, die um etwa 900 v. Chr. als landwirtschaftliches Zentrum im Zapotitán-Tal (Provinz La Libertad) errichtet wurde. Hier können Sie die Pyramiden besteigen oder das Areal der Indigoproduktion sowie das Museum besuchen. Zum Schluss besichtigen Sie Joya de Ceren, eine der wichtigsten prähispanischen Stätten in El Salvador, die unter der dicken Schicht aus Vulkanasche erstaunlich gut erhalten blieb. Daher wird Joya de Ceren auch das Pompeji Amerikas genannt. Die Fahrt geht weiter über die Hauptstadt San Salvador, das Wirtschaftzentrum des Landes, nach Suchitoto, eine der besterhaltenen Kolonialstädte El Salvadors.

F

5. Tag, Suchitoto ¨La Ciudad Pájaro Flor¨- Suchitlán See - Suchitoto
In der Sprache Nahuatl bedeutet Suchitoto "Ciudad Pajaro Flor" (Stadt der Vögel und Blumen). Suchitoto ist voller Traditionen und Kultur inmitten einer wunderschönen Landschaft. Suchitoto besitzt großartige Denkmäler und pittoreske Häuser mit antiken Balkonen. Sie haben heute die Möglichkeit, über die Pflasterstraßen zu schlendern und während eines Stadtrundgangs die koloniale Kirche aus dem 17. Jahrhundert sowie das Haus und Museum des Schriftstellers Alejandro Cotto zu besuchen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Bootstour auf dem Suchitlán-See zur Vogelinsel, wo Sie eine Vielzahl an Vögeln beobachten können.

F

nach oben

6. Tag: Suchitoto – La Unión – Potosí – León (Nicaragua)

Nach einem frühzeitigen Frühstück brechen Sie auf zum Hafen von La Unión, im Golf von Fonseca an der Pazifikküste gelegen, wo die drei Länder El Salvador, Honduras und Nicaragua aufeinander treffen. Hier nehmen Sie die Fähre nach Potosí in Nicaragua. Auf der schönen Insel Meanguera legen Sie einen Stopp ein und können dabei den wunderschönen Blick auf die Bucht genießen. Nach der Ankunft in Nicaragua wartet in Potosí ein privater Transport auf Sie. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten setzen Sie Ihre Reise entlang des Vulkans Cosigüina nach El Viejo fort. El Viejo ist eine kleine Stadt in der Nähe von Chinandega, bekannt für seine gastronomische Vielfalt und Spezialitäten wie rosquillas (Maisgebäck), cajetas (eine Art Dulce de leche) und bollitos de leche (eine Art Hefegebäck). Typisch für diese Region ist auch die Toncua, eine papayaähnliche Frucht, die in Honig eingelegt wird. Anschließend geht es weiter nach Leon. Nachdem Sie Ihr Hotelzimmer bezogen haben, haben Sie die Möglichkeit, zum Abschluss des Tages einen Teil der Kolonialstadt kennen zu lernen.

F

nach oben

7. Tag: León Stadtrundgang – Managua – Nationalpark Vulkan Masaya – Granada

Am Vormittag lernen Sie bei einer Stadtführung durch León die frühere Hauptstadt Nicaraguas kennen. Sie besichtigen die berühmte Kathedrale, von deren Dach aus Sie eine herrliche Aussicht auf die Stadt und die umliegenden Vulkane haben. Außerdem bietet León eine Vielzahl von großartigen Museen. Je nach Interesse sehen Sie sich z.B. das Museum des berühmten Dichters Rubén Darío an. Dann fahren Sie nach Süden in die Hauptstadt Managua, wo Sie einen Stopp an der Loma de Tiscapa machen, dem einstigen Platz des Präsidentpalastes. Anschliessend geht es weiter zum Vulkan Masaya Nationalpark, wo Sie die einzigartige Gelegenheit haben, in den Krater eines aktiven Vulkans zu schauen. Anschließend setzen Sie die Reise in die charmante Kolonialstadt Granada fort. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

F

nach oben

8. Tag: Granada Stadtführung – Bootstour Las Isletas – Granada

Nach dem Frühstück beginnen Sie mit einer Besichtigung von Granada, der ältesten Siedlung Zentralamerikas. Sie besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie das Convento & Museo San Francisco mit Statuen von der Insel Zapatera, die Kirche La Merced mit einer tollen Aussicht auf die Stadt und das Casa de los Tres Mundos, das heutige Kulturhaus der Stadt. Am Nachmittag geht es mit der Pferdekutsche zum riesigen Nicaraguasee, wo Sie eine entspannte Bootsfahrt entlang der beeindruckenden „Las Isletas" unternehmen. Die Inseln sind bedeckt mit tropischer Vegetation und Sie haben Zeit, die Natur und das Leben dort zu geniessen. Nach der Bootstour Rückkehr nach Granada. Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung, um eines der vielen Restaurants der Innenstadt mit Latinomusik und -flair zu geniessen.

F

nach oben

9. Tag: Granada – San Jorge – Ometepe

Heute fahren Sie auf der Panamericana vorbei an Zuckerrohr-, Papaya- und Bananenplantagen bis zum kleinen Hafenstadt San Jorge. Hier nehmen Sie die Fähre und setzen über auf die Insel Ometepe. Von Moyogalpa, eine der Hauptstädte der Insel, geht es weiter zur Ihrem Hotel. Unterwegs besichtigen Sie das Privatmuseum „El Ceibo", das eine Sammlung präkolumbischer Fundstücke sowie eine numismatische Sammlung beherbergt. Das archäologische Museum ist mit seinen über 1.500 Ausstellungsstücke, darunter Keramiken, Petroglyphen, Urnen u. v. m., das größte auf Ometepe. Im numismatischen Museum kann man anhand der Landeswährung mehr über die Geschichte Nicaraguas erfahren. Darüber hinaus gibt es eine kleine Sammlung an Scheinen und Münzen aus der ganzen Welt. Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

F

nach oben

10. Tag: Granada – San Jorge – Ometepe

Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen Rundgang auf der Finca El Porvenir, wo Sie Gelegenheit haben, die für Ometepe bekannten Petroglyphen zu bestaunen. Danach wandern wir im Nebelwald vom Vulkan Maderas bis zum Aussichtspunkt und geniessen die schöne Aussicht auf die Insel und den riesigen Nicaraguasee. Nachdem wir zurück in die Finca kommen, nehmen wir unser Mittagessen mit einem fantastischen Blick auf den aktiven Vulkan Concepcion ein. Weiterfahrt zur Naturquelle „Ojo de Agua" wo wir die Gelegenheit haben, uns im kristallklaren Wasser zu erfrischen. Nach diesem angenehmen Bad im Naturbrunnen fahren wir zurück zum Hotel.

Notiz:
Normale bis guten physischen Kondition ist für die Wanderung auf dem Maderas Vulkan erforderlich.

F/M

nach oben

11. Tag: Ometepe – San Jorge – San Juan del Sur – Playa Marsella

Heute morgen verlassen Sie Ihr Hotel und fahren zurück nach Moyogalpa, um die Fähre nach San Jorge zu nehmen. Auf dem Weg nach Playa Marsella machen wir Halt im bekannten Badeort San Juan del Sur und spazieren am Malecon entlang. Der Rest des Nachmittags steht Ihnen zur freien Verfügung, um den Strand und die Wellen des Pazifiks zu geniessen.

F

nach oben

12. Tag: Playa Marsella – Matagalpa – Jinotega – Apanás See – Naturreservat El Jaguar

Am heutigen Tag fahren Sie in den Norden des Landes, in die Gebirgsregion Nicaraguas. Unterwegs werden Sie die verschiedenen Klimazonen sehen und erleben. Von den Stränden San Juan del Sur geht es bis in die Stadt Jinotega. Von dort geht es zum El Jaguar Reservat. Dieses liegt auf einer Höhe von 1.350 m und ist bekannt für seine große Anzahl an Vögeln, die sich hier beobachten lassen. Abendessen und Übernachtung im Reservat.

F/A

nach oben

13. Tag: Naturreservat El Jaguar

Am heutigen Tag stehen Sie früh auf, da sich die vielen Vogelarten des Reservats am besten in den frühen Morgenstunden beobachten lassen. Auch wenn Sie kein ausgesprochener Vogelfan sind, werden Sie an der Beobachtung der farbenprächtigen Vögel viel Freude haben. Nach dem Frühstück unternehmen Sie mit Ihrem Reiseleiter und einem örtlichen Guide eine Wanderung durch das Reservat. Mit etwas Glück entdecken Sie auch das ein oder andere Säugetier oder Reptil. Nach dem Mittagessen brechen Sie erneut auf, dieses Mal, um mehr über den Anbau des ökologischen Kaffees zu erfahren. Den Abend lassen Sie gemütlich im Reservat ausklingen.

VP

14. Tag, Naturreservat El Jaguar - San Rafael del Norte - La Concordia - Estelí - La Garnacha - Estelí
Wir verlassen heute unsere Lodge und erreichen die Stadt Jinotega. Von dort fahren wir durch die Zentralgebirgskette nach Norden bis zur Stadt Esteli. Unterwegs, passierern wir typische kleine verschlafene Dörfer, wie bspw. San Rafael del Norte, mit seiner neoklassischen Kirche. Unser Weg führt uns durch eine interessante Landschaft über das Dorf La Concordia bis nach Estelí. Ankunft in Estelí. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug nach "La Garnacha", einer Landwirtschaftskooperative mit ökologischem Lebensweise, wo Sie mehr über organische Pflanzen, und die Zubereitung von Tortillas erfahren. Im nahe gelegenen Kieferwald, geniessen wir einen angenehmen Spaziergang mit Ausblick auf die Maribios Vulkankette. In unmittelbarer Nähe von La Garnacha steigen wir noch zum Jalacate Berg mit hunderten in die Felsen eingemeißelten Figuren von Don Humberto auf. Rückfahrt nach Esteli.

F

nach oben

15. Tag: Estelí – Cañón de Somoto – Las Manos / Honduras – Valle Angeles (Honduras)

Nach dem Frühstück fahren Sie die kurze Strecke zur Wildwasserschlucht Somoto, die zu den beeindruckendsten Naturschauspielen Nicaraguas gehört. Zunächst geht es abwechselnd zu Fuss oder schwimmend durch das Flussbett. Anschließend fahren Sie mit dem Boot in die Schlucht hinein. Während eines kurzen Stops in Somoto sollten Sie unbedingt die leckeren Rosquillas probieren, eine Spezialität der Gegend. Weiter geht es zur Grenze Las Manos. Nach Erledigung der Grenzformalitäten geth es weiter durch das bergige Honduras bis in die bekannte Region von Valle de Angeles, das auch als die Schweiz von Honduras bezeichnet wird. Valle de Angeles ist der beste Ort um Souvenirs und Handwerkskunst zu kaufen.

F

nach oben

16. Tag: Valle de Angeles - Tegucigalpa - Comayagua - Lago Yojoa

Morgens brechen Sie in die Hauptstadt Honduras auf, nach Tegucigalpa und besichtigen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Unter anderem sehen Sie die Kathedrale St. Michael Archangel, die hübsche Kirche Los Dolores und die San Francisco Kirche aus dem Jahr 1590. Nach dieser Stadtbesichtigung geht es weiter nach Comayagua, ehemalige Hauptstadt des Landes. Auch hier besichtigen Sie die Sehenswürdigkeiten wie die wunderschöne Kathedrale mit einer der ältesten Uhren der Welt, das Museum der Archäologie und die Kirche La Merced. Abends erreichen Sie Ihr Hotel am Lago Yojoa.

F

nach oben

17. Tag: Lago Yojoa - Tela

Sie verlassen das Hochland und fahren Richtung Karibikküste. Auf dem Weg besichtigen Sie den Lago Yojoa, den größten See Honduras, an dem diverse Wassersportaktivitäten angeboten werden. Außerdem ist der von Bergen umgebene See ideal für Vogelliebhaber und Wanderer. Die Tour führt Sie weiter zu den wunderschönen Pulpahanzak-Wasserfällen und zu den Lancetilla Gärten, dem zweitgrößten botanischen Garten der Welt. Entdecken Sie hier verschiedene Obstbäume, Palmen, Bambus sowie medizinische und giftige Pflanzen aus ganz Lateinamerika. Später am Tag Ankunft in Tela, wo Sie vom karibischen Flair empfangen werden.

F

nach oben

18. Tag: Tela - Nationalpark Punta Sal - Tela

Mit dem Boot geht es zum Nationalpark Punta Sal. Hier können Sie mit etwas Glück Brüllaffen und auch Delfine beobachten. Sie unternehmen eine kleinen Spaziergang durch den dortigen Wald und haben anschließend Zeit, die wunderschönen Strände des Parks zu genießen. Am späten Nachmittag kehren Sie nach Tela zurück.

F/M

nach oben

19. Tag: Tela - San Pedro Sula

Morgens erfolgt der Transfer zum internationalen Flughafen in San Pedro Sula, wo Ihre Reise durch die "versteckten Schätze Zentralamerikas" endet. Sie haben die Möglichkeit, diverse Bausteinprogramme oder Badeverlängerungen anzuschließen.

F

nach oben