Kontrastreiches Guatemala und El Salvador, 13 Tage

ab Guatemala City/bis San Salvador


Buchungsnummer: GUA-SUI-03

Highlights

  • Guatemala City
  • Atitlán-See
  • Qetzaltenango
  • Antigua
  • Mayastätten El Ceibal und Tikal
  • Archäologischer Park Copán (Honduras)
  • Vulkan Cerro Verde (El Salvador)

Erleben Sie Guatemala auf einer klassischen Rundreise. Ihre Reise beginnt in Guatemala City und führt Sie über Chichicastenango, mit dem berühmten Wochenmarkt, Panajachel am herrlichen Atitlán-See gelegen und Quetzaltenango in die geschichtsträchtige Stadt Antigua, die seit 1979 zum UNESCO Welterbe der Menschheit gehört. Von hier aus fahren Sie nach Cobán im Departament Alta Verapaz. Sie unternehmen eine Bootsfahrt auf dem Río Dulce und überqueren für einen Besuch in Copán die Grenze zu Honduras. Hier besuchen Sie die zweitgrößte Mayastätte Mittelamerikas und machen sich dann auf zur Grenze von El Salvador. Sie beenden Ihre Reise mit einer Fahrt zum Vulkan Cerro Verde in El Salvador, von wo Sie einen herrlichen Blick über das Land genießen können.


Reiseverlauf:

Abkürzungen

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen


nach oben

1. Tag Ankunft in Guatemala City

Ankunft in Guatemala City. Empfang am Flughafen und Transfer zum Hotel.


nach oben

2. Tag Guatemala City - Chichicastenango - Atitlán-See, Panajachel

Am Morgen fahren Sie über das Hochland, vorbei an reich bebauten Feldern, nach Chichicastenango (2.080 m ü.d.M.), eine Stadt der Magier und Mythen.
Sie besuchen den bekannten Wochenmarkt von Chichicastenango. "Chichi" ist nicht nur der wichtigste Marktplatz der Indianer und Ort für indianisches Kunsthandwerk, sondern auch Kulturzentrum. Geheimnisvoll muten die Riten an, die auf den Stufen und im Inneren der Kirche Santo Tomás stattfinden. Auf einer Anhöhe thront eine fast mannshohe Indiogottheit. Hier hat sich der katholische Glaube mit den Indio-Gottheiten zu einer Einheit verschmolzen. Eine knappe Stunde Fußweg dauert der Spaziergang zum Opferplatz Pascual Abaj, geschmückt von einem Steinkopf, wo zu Ehren des Mais- und Regengottes Kopal verbrannt wird und Tiere geopfert werden. Am Nachmittag Weiterfahrt zum blauen Atitlán-See (1.562 m ü.d.M.), umgeben von Bergen und Vulkanen. Der See lädt zum Baden ein (Wassertemperatur um die 20° C). Sie übernachten in der präkolumbischen Kleinstadt Panajachel, die direkt am Ufer des Atitlán-Sees liegt, umringt von Kaffeeplantagen, Gärten und fruchtbaren Feldern. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

3. Tag Atitlán-See

Morgens unternehmen Sie eine Bootsfahrt nach Santiago de Atitlán, gelegen an einer geschützten Bucht am Fuße der Vulkane Toliman und Atitlán. Die Maya-Tzutuhil-Indios tragen traditionelle Trachten und halten jeden Morgen einen großen Markt ab, auf dem einheimische, tropische Früchte, Gewürze, Gemüse und Stickarbeiten angeboten werden. In präkolumbischer Zeit war Santiago die Hauptstadt des Tzutuhil Königreiches. Danach fahren Sie mit dem Boot nach San Antonio de Palopó. In jedem Dorf tragen die Einheimischen unterschiedliche, farbenfrohe Trachten. Die Frauen spinnen traditionell die Wolle und weben Decken. Nach dem Mittagessen Rückfahrt zum Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und bietet sich an, das Städtchen Panajachel zu erkunden. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

4. Tag Atitlán-See - Quetzaltenango

Am Vormittag fahren Sie über den Pass mit dem Namen "Alaska" (3.000 m) nach Quetzaltenango (2.234 m). Unterwegs haben Sie einen einmaligen Blick auf den Atitlán-See und die umliegenden Vulkane Toliman, Atitlán und San Pedro. Unterwegs machen Sie einen Halt um den Markt von Sololá zu besuchen sowie in San Andrés Xejul, um die farbenprächtige Kirche zu bestaunen. Quetzaltenango ist neben der Hauptstadt die wichtigste Stadt im Land, wo noch viele reiche Familien leben. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

5. Tag Quetzaltenango - Antigua

Die Fahrt führt Sie heute hinunter zum Pazifikgürtel, einer der reichsten Regionen des Landes. Früher war es die Baumwolle heute sind es die großen Zuckerrohrplantagen welche das Landschaftsbild dominieren. In Almolonga besuchen Sie den Gemüsemarkt für Großhändler. Kurz bevor es wieder ins Gebirge geht machen Sie noch einen Abstecher ins Dorf La Democracia mit interessanten Steinmonumenten, ähnlich der der Olmeken Kultur in Mexiko. Am Nachmittag erreichen Sie die koloniale und geschichtsträchtige Stadt Antigua, die 1979 von der UNESCO zum "Erbe der Menschheit" erklärt wurde. Beginn der Besichtigung von Antigua. Abendessen in einem der tollen Kolonialrestaurants. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

6. Tag Antigua

Antigua war für über 200 Jahre bis 1773 wirtschaftliches, geistiges und kulturelles Zentrum des Subkontinents. Die Stadt hat sich viel von der Atmosphäre dieser Zeit bewahrt und verdankt ihren Charme den barock-kolonialen Gebäuden sowie der idyllischen Umgebung mit majestätischen Bergen und Vulkanen. Sie entdecken die Stadt mit Kirchen, Klöstern und Museen, die im 18. Jh. durch zahlreiche Erdbeben und Vulkanausbrüche fast zerstört wurden und unternehmen einen Ausflug zu den Kaffeeplantagen sowie einer Jade-Fabrik in der Umgebung. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

7. Tag Antigua - Guatemala City - Cobán Alta Verapaz

Morgens fahren Sie nach Guatemala City und unternehmen eine kurze Stadtrundfahrt, dabei kommen Sie vorbei an Verwaltungsgebäuden und der Staatsbank sowie dem Nationaltheater, anschließend geht es weiter zum Zentralpark, bei dem auch der Nationalpalast und die Kathedrale liegen. Bevor Sie Guatemala City verlassen, besuchen Sie den Minerva-Park, in dem sich eine Reliefabbildung des Landes befindet. Auf einer abwechslungsreichen Fahrt geht es hinunter ins Motaguatal und später wieder hoch ins Departament von Alta Verpaz, bekannt durch den Kaffee- und Kardamom Anbau. Auf einer kurzen Wanderung im Biotopo del Quetzal können Sie mit etwas Glück den Nationalvogel von Guatemala den Quetzalvogel beobachten. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

8. Tag Cobán - El Ceibal - Flores - San José

Über eine kurvenreiche Straße geht es in den sogenannten Petén. Vor einigen Jahren noch wäre diese Fahrt mit großer Anstrengung in etwa 3 Tagen zu schaffen gewesen. Gegen Mittag erreichen Sie die Mayastätte El Ceibal, die versteckt im Dschungel liegt. Ceibal ist die einzige Mayastätte in Guatemala, die noch im 10. Jh. besiedelt war. Nach der Besichtigung von El Ceibal geht es weiter nach Sayache, mit einer Fähre über den Río La Pasión und weiter nach Flores. Schließlich kommen Sie nach San José. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

9. Tag San José - Tikal - Río Dulce

Morgens fahren Sie zum Nationalpark Tikal, der 1979 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die großartige Mayastätte Tikal ("Ort an dem Geisterstimmen ertönen") liegt wie ein Zauberbild mitten im Urwald und wurde von Archäologen erst vor wenigen Jahren wiederentdeckt. Das tropische Grün, der blaue Himmel, Schwärme von Reihern, Tukanen und Papageien sowie Wildtruthähne bilden eine Symphonie mit den Maya-Bauten und den gigantischen Bäumen. Sie besuchen hoch aufragende Tempel, weitläufige Plätze, Altäre, Ballspielplätze und Stelen. Mittagessen in Tikal. Am Nachmittag geht die Fahrt zum Río Dulce wo Sie im Hotel übernachten.

F

nach oben

10. Tag Río Dulce - Quiriguá - Copán

Am Vormittag geht es erst mit einem Boot vorbei an der verwinkelten Burg Castillo San Felipe aus dem 16. Jahrhundert, welche zum Schutz gegen Piraterie errichtet wurde. Anschließend Transfer nach Quiriguá, einer sehr bedeutsamen archäologischen Stätte aus der Mayakultur, die von der UNESCO zum "Erbe der Menschheit" erklärt wurde. Die Ruinen, die inmitten von Bananenplantagen liegen, faszinieren mit zahlreichen Stelen und Steinquadern, die mit ihren Hieroglyphen und Reliefs wie ein offenes Geschichtsbuch von den Ereignissen der Mayahochkultur während des 5. und 6. Jahrhunderts berichten. Die hohen Maya-Stelen zählen zu den Schönsten in ganz Zentralamerika. Später überqueren Sie die Grenze zu Honduras und fahren weiter nach Copán. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

11. Tag Copán

Heute besuchen Sie den archäologischen Park von Copán, der die zweitgrößte Mayastätte Mittelamerikas beherbergt. Hier findet man die schönsten und aussagekräftigsten Hieroglyphen. Die ca. 2.500 Einzelbilder lassen darauf schließen, dass Copán ungefähr im Jahr 460 n. Chr. gegründet wurde. Die festen Steinbauten dieser Stadt mit insgesamt 31 über 3 m hohen Stein-Stelen gehören zu den künstlerisch großartigsten Werken der Mayakultur. Mittagessen bei den Ruinen. Am Nachmittag steht im Dorf von Copán noch etwas freie Zeit zur Verfügung. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

12. Tag Copán - Esquipulas - Santana in El Salvador

Auf dem Weg zur Grenze von El Salvador machen Sie einen Halt in Esquipulas, einer der wichtigsten Wahlfahrtsorte in Zentralamerika. Anschließend geht die Fahrt weiter zur Grenze. In El Salvador führt Sie der Weg an Metapán und dem See Guija vorbei nach Santana, wo Sie auf einer kleinen Stadtrundfahrt einige interessante Gebäude besuchen, allen voran, das alte Theater welches vor wenigen Jahren renoviert wurde und in altem Glanz besichtigt werden kann.
Übernachtung im Hotel.

F

13. Tag: Santana - Lago Coatepeque - Cerro Verde - Playa Salinitas

Am Vormittag führt Ihre Fahrt durch große Kaffeeplantagen auf den Cerro Verde mit traumhaftem Blick auf den Vulkansee Coatepeque und weite Teile von El Salvador. Von der Spitze des Cerro Verde auf gut 2.030 m Höhe haben Sie einen einzigartigen Blick auf den Vulkan Izalco. Der Blick vom Cerro Verde auf den Izalco Vulkan (1.910 m) ist einzigartig und es gibt wohl kaum einen Ort auf der Welt, wo man so einfach einen aktiven Vulkan beobachten kann. Je nach Wetterlage können Sie bis hinunter zur Pazifikküste sehen. Eine gute Straße führt Sie vorbei an der kleinen Stadt Sonsonate hinunter zum Pazifik. Sie fahren weiter entlang der interessanten Küste zum Flughafen von El Salvador für Ihren Rückflug.

F

nach oben

Termine und Preise

Preise in € p.P. im DZ

Teilnehmerzahl: 2-16 Personen

Hinweis: Preise gelten nicht von Weihnachten bis Neujahr und in der Osterwoche

Bei Wunsch erhalten Sie den Preisaufschlag für Halbpension auf Anfrage.

Hinweis: Bei der Version mit spanischsprachigem Fahrer ist keine Reiseleitung und keine Eintritte enthalten.

EZZ=Einzelzimmerzuschlag

deutschsprachige Reiseleitung

2-3 Pers. 4-7 Pers. 8-11 Pers. 12-16 Pers. EZZ
01.01.17 - 23.12.17 3417.- 2345.- 1750.- 1512.- 476.-

englischsprachige Reiseleitung

2-3 Pers. 4-7 Pers. 8-11 Pers. 12-16 Pers. EZZ
01.01.17 - 23.12.17 3119.- 2196.- 1675.- 1462.- 476.-

spanischsprachiger Fahrer, keine Reiseleitung

2-3 Pers. 4-7 Pers. EZZ
01.01.17 - 23.12.17 2083.- 1667.- 476.-

Leistungen
  • Lokale deutschsprachige Reiseleitung/ englischsprachige Reiseleitung (nicht enthalten bei Buchung von spanischsprachigem Fahrer)
  • Unterkunft in genannten Hotels oder ähnlichen
  • Mahlzeiten lt. Reiseverlauf
  • Alle Transporte
  • Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
  • Alle Eintritte für Nationalparks und Museen lt. Reiseverlauf (nicht enthalten bei Buchung von spanischsprachigem Fahrer)
  • Sämtliche Steuern

Nicht eingeschlossen

internationale Flüge und Flughafengebühren, zusätzliche Mahlzeiten, Getränke, Grenzübertrittskosten nach Honduras und El Salvador (ca. USD 9), Trinkgelder, persönliche Ausgaben, nicht erwähnte Leistungen


Ihre Hotels


Ort Hotel Ü. Kat.
Guatemala City Grand Tikal Futura 1 ****
Panajachel Hotel Jardines del Lago 2 ***
Quetzaltenango Hotel Bonifaz 1 ***
Antigua Hotel Las Farolas 2 ***
Cobán Alta Verapaz Hotel Park 1 ***
San José Hotel Maya Internacional 1 ***
Río Dulce Hotel Catamaran 1 ***
Copán Hotel Marina Copán 2 ****
Santana Hotel Sahara 1 ***

SOMMER FERNREISEN NATUR - KULTUR - ERLEBNIS
Nelkenstr. 10 94094 Rotthalmünster/Germany
Tel: (++49) 8533-919161 Fax: (++49) 8533-919162 sommer.fern@t-online.de www.sommer-fern.de