Sommer Fern
abschluss

Höhepunkte Zentralamerikas, 15 Tage

Erlebnisreise Nicaragua - Costa Rica



Buchungsnummer: NIC-LAC-01

Lassen Sie sich von Nicaragua und Costa Rica begeistern. Nicaragua ist aufgrund seiner faszinierenden Landschaftsformen mit Seen und Vulkanen, tropischer Vegetation und nicht zuletzt wegen seiner traditionellen kolonialen Städten und seiner freundlichen friedliebenden Bevölkerung besuchenswert. Von der Hauptstadt Managua geht es zum Nationalpark Vulkan Masaya. Dann tauchen Sie in die Kolonialstadt Granada ein und lernen in den kleinen umliegenden Dörfchen die Bevölkerung kennen. Ein weiterer Höhepunkt ist die Insel Ometepe mit präkolumbischen Petroglyphen und tropischer Vegetation.

Costa Ricas größter Schatz ist die Natur. Ein Viertel von dem Land, das die Fläche der Schweiz hat, nehmen die tropischen Naturschutz-Reservate ein. Unterwegs erwarten Sie viele Vegetationsformen wie Nebelwald, tropischer Urwald, Trockenwald und Savanne sowie eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Lärmende Brüllaffen und Papageien, Pfeilgiftfrösche, Ameisenbären, Jaguare, Leguane, Riesenschildkröten, 400 Amphibien- und 12.000 Pflanzenarten leben in Costa Ricas 29 Naturschutzparks. Neben der großartigen Natur besuchen Sie u. a. eine Dorfschule, Frucht-Plantagen und ökotouristische Projekte.


Reiseverlauf:

Abkürzungen:

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen

1. Tag: Managua

Ankunft am internationalen Flughafen von Managua und Transfer zum Hotel.


nach oben

2. Tag: Managua - León Viejo - Naturreservat Juan Venado - Las Peñitas - León, (F)

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Loma de Tiscapa, dem einstigen Platz des Präsidentenpalastes. Von hier oben haben Sie eine tolle Aussicht auf den Kratersee Tiscapa, die Stadt Managua und den Vulkan Momotombo. Anschließend machen Sie sich auf den Weg nach Norden. Sie besichtigen die Ruinen von León Viejo, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören und erfahren, warum sich die ersten Siedler hier niedergelassen haben. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Bootstour durch das Naturreservat Juan Venado. Auf einer Länge von 20 km bildet tropischer Wald mit Mangroven den Lebensraum für eine artenreiche Tierwelt. Es gibt viele verschiedene Vogelarten, Schildkröten und mit etwas Glück auch Krokodile zu sehen. Bevor es weiter nach León geht, erleben Sie (wenn das Wetter es zulässt) noch einen traumhaften Sonnenuntergang am Pazifikstrand von Las Peñitas.


nach oben

3. Tag: León Stadtrundgang - Vulkan Cerro Negro (Optional) - León, (F)

Am Vormittag lernen Sie bei einer Stadtführung durch León die frühere Hauptstadt Nicaraguas kennen. Sie besichtigen u.a. die berühmte Kathedrale, von deren Dach Sie eine herrliche Aussicht auf die Stadt und die umliegenden Vulkane haben. Außerdem bietet León eine Vielzahl von großartigen Museen. Nach einer kleinen Siesta geht es am frühen Nachmittag zum schwarzen Vulkan Cerro Negro östlich von León. Die kleine Anstrengung des Aufstiegs lohnt sich. Oben angekommen bleibt Zeit ins Kraterinnere zu blicken und die fantastische Aussicht zu genießen. Dann geht es bergab! Laufen oder rutschen Sie den Vulkan hinunter, so schnell Sie möchten. Am frühen Abend sind Sie wieder zurück in León.


nach oben

4. Tag: León - Heiße Quellen von San Jacinto - Estelí: Zigarrenfabrik - Selva Negra, (F)

Nach dem Frühstück brechen Sie auf in Richtung Nordnicaragua und halten unterwegs an den Heißen Quellen von San Jacinto. Hier können Sie ein Naturschauspiel der besonderen Art erleben und sich von den Kindern des Dorfes entlang der brodelnden Schlammlöcher führen lassen. Auf dem Weg von León zur Selva Negra Lodge verlassen Sie die Pazifikregion und fahren in das zentrale Hochland Nicaraguas, mit immergrünem Wald, vielen Flüssen und Kaffee- und Tabakplantagen. Besonders die Region um Estelí ist bekannt für den Tabakanbau und die Herstellung exzellenter Zigarren. Sie besuchen eine Zigarrenfabrik, wo man Ihnen bei einem Rundgang die verschiedenen Stationen der aufwendigen Produktion erklärt. Anschließend fahren Sie weiter nach Matagalpa und von dort zur Selva Negra Lodge, wo Sie einen Spaziergang durch den tropischen Regenwald unternehmen.


nach oben

5. Tag: Selva Negra - Besuch einer Schokoladenfabrik - Nationalpark Vulkan Masaya - "Verbenas" - Granada, (F/A)

Am heutigen Vormittag fahren Sie durch das Gelände der Selva Negra, um mehr über die Kaffee- und Käseproduktion, die Viehzucht, soziale Projekte und die Nachhaltigkeit der Farm zu erfahren. Anschließend geht es nach Matagalpa, wo Sie die kleine Schokoladenfabrik El Castillo" besuchen. Dann verlassen Sie das Hochland und fahren entlang der Panamericana bis zum Nationalpark Vulkan Masaya. Dort angekommen, haben Sie die einzigartige Gelegenheit, in den Krater eines aktiven Vulkans zu schauen. Nach Einbruch der Dunkelheit fahren Sie in die Kleinstadt Masaya, wo Sie den Abend bei nicaraguanischer Musik und einem typischen Essen gemütlich ausklingen lassen. Anschließend fahren Sie in die charmante Kolonialstadt Granada, wo Sie die nächsten zwei Nächte verbringen.


nach oben

6. Tag: Granada Citytour - Isletas (Inselgruppe), (F)

Der Tag beginnt mit einer Besichtigung der kolonialen Stadt Granada. Zu Fuß erkunden Sie das historische Zentrum der ältesten Stadt des amerikanischen Kontinents mit seinen wichtigsten 7 Monumenten, wie z. B. das Franziskaner-Kloster mit seiner Sammlung präkolumbianischer Funde und das "Haus der drei Welten", bekannt durch den Schauspieler Dietmar Schönherr.
Außerdem sehen Sie sich den farbenprächtigen Markt an. Anschließend fahren Sie zu den „Pueblos Blancos", wo Sie zunächst die bunte Stadt San Juan de Oriente besuchen, die bekannt ist für ihre hochwertigen Töpfereien. Dann geht es nach Catarina, von wo aus Sie eine herrliche Aussicht auf die „Laguna de Apoyo", den größten und tiefsten Kratersee des Landes, genießen können. Auf dem Markt von Masaya können Sie typische und qualitativ hochwertige Souvenirs, wie Hängematten, Schuhe, Schmuck und Kleidung günstig erwerben. Zurück in Granada unternehmen Sie noch eine Bootsfahrt auf dem Nicaraguasee entlang der beeindruckenden „Las Isletas". Dieses Archipel besteht aus über 350 kleinen Inseln vulkanischen Ursprungs.


nach oben

7. Tag: Granada - San Jorge - Charco Verde - Playa Santo Domingo, (F)

Vormittags fahren Sie zur Hafenstadt San Jorge, am Ufer des Nicaraguasees gelegen, von wo Sie die Fähre zur Vulkaninsel Ometepe nehmen. Nach ca. einer Stunde Fahrt befinden Sie sich bei Moyogalpa, der Hauptstadt der Insel. Von dort geht es zur Playa Santo Domingo, wo Sie die Zimmer beziehen. Unterwegs besichtigen Sie das legendäre Charco Verde, bekannt für den dunkelgrünen See, die üppige Vegetation und zahlreichen Vögel. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.


nach oben

8. Tag: Playa Santo Domingo – Moyogalpa – San Jorge – Managua - San Jose (Costa Rica), (F)

Heute morgen verlassen Sie Ihr Hotel und fahren zurück nach Moyogalpa, um die Fähre nach San Jorge zu nehmen. Anschließend bringt Sie Ihr Fahrer nach Managua zum internationalen Flughafen. Flug nach San Jose, Costa Rica (nicht im Preis eingeschlossen). Übernachtung im Hotel in San Jose.


nach oben

9. Tag: San José - Vulkan Poás - La Fortuna - Vulkan Arenal, (F/A)

Sie werden in Ihrem Stadthotel abgeholt und direkt zum Vulkan Poás gefahren. Hier können Sie den 1,3 km breiten Krater bestaunen, einen der größten der Welt. Mit etwas Glück können Sie aus sicherer Entfernung sogar Dampf- und Gasausbrüche beobachten. Wandern Sie entlang der vielen, von üppiger Vegetation umgebenen Pfade bis zu einem kleineren Krater. Anschließend kehren Sie zu Ihrem Bus zurück und führen Ihre Reise in Richtung Norden über die zentrale Bergkette fort, vorbei an weitläufigen Kaffeeplantagen. Nachmittags erreichen Sie das karibische Tiefland und das Dorf La Fortuna, wo Sie inmitten üppiger Vegetation ein zutiefst entspannendes Bad in den Thermalquellen genießen können. Optional können Sie diesen ereignisreichen Tag bei einem leckeren Cocktail an der Pool-Bar ausklingen lassen (nicht im Paketpreis eingeschlossen).


nach oben

10. Tag: La Fortuna – Arenal Nationalpark – Kaffeefinca – Sarapiquí – Baumpflanzen, (F)

Heute warten zahlreiche spannende Aktivitäten auf Sie. Wir beginnen mit einer kurzen Fahrt zum Arenal-Nationalpark, wo Sie einen erholsamen 1,5-stündigen Spaziergang unternehmen werden. Wandern Sie entlang aschebedeckter Pfade und über einen erkalteten Lavafluss, um den ein felsiger Fußweg herumführt. Bis vor einigen Jahren konnte man am Arenal regelmäßig kleine Ausbrüche beobachten, deren Zeugnisse noch an vielen Stellen zu sehen sind. Genießen Sie auch die wunderschöne Aussicht auf den Arenal-See und die umliegende sanfte Hügellandschaft. Anschließend geht die Fahrt weiter über Muelle
und Aguas Zarcas. Bei San Miguel erreichen Sie eine organische Kaffeefinca, wo Sie während der Tour „Mi Cafecito" den Prozess der Kaffeeherstellung kennenlernen und von diesem weltbekannten Trunk kosten können. Die Pflanze gedeiht hier auf eine Höhe von rund 750 Metern über dem Meeresspiegel in einem angenehmen Klima. Im Anschluss fahren Sie weiter nach Sarapiquí in Ihr Hotel, wo Sie die Gelegenheit haben, Ihren eigenen Baum zu pflanzen.


nach oben

11. Tag: Tropischen Forschungsstation – Tirimbina Reservat – Schokoladentour, (F)

Heute Morgen erreichen wir die Station für Tropische Studien in Sarapiquí. Wandern Sie entlang sicherer Pfade durch dieses magische Paradies und werden Sie ein scharfer Beobachter der umliegenden Natur. Ihr einheimischer Führer erzählt Ihnen einiges über die Auswirkungen der erheblichen Klimaveränderung auf diese Region. Der Besuch endet mit einer kurzen interaktiven Diskussion über das biologische Gleichgewicht in tropischen Wäldern. Nachmittags führen wir unsere Reise zum Tirimbina-Regenwaldreservat fort. Hier können Sie zunächst einen kurzen Spaziergang durch den üppigen Wald genießen und mit etwas Glück freilebende Affen, Faultiere, Nasenbären und zahlreiche verschiedene Vogelarten entdecken. Lernen Sie danach alles Wissenswerte über Schokolade. Die tiefen Wälder Süd- und Zentralamerikas sind die natürliche Heimat des Kakaobaums. Ein einheimischer Führer erklärt Ihnen den gesamten Prozess der Kakaoherstellung von der Bohne bis zur köstlichen Schokoladentafel - natürlich dürfen Sie dabei auch naschen! Unerwartete Wetterbedingungen oder andere operative Ursachen können gegebenenfalls zu Änderungen im Programmablauf führen.


nach oben

12. Tag: Sarapiquí – Guápiles – Tortuguero, (F/M/A)

Noch vor dem Frühstück führen wir unsere Reise über Horquetas nach Guápiles fort. Hier erreichen wir die Hauptstraße, die San José mit Limón verbindet. Genießen Sie ein typisches costa-ricanisches Frühstück. Anschließend geht es weiter nach La Pavona oder Caño Blanco, ein wichtiger Produktionsort für Bananen mit zahlreichen großen Plantagen. Ihr Führer wird Sie in die Geheimnisse der gelben Frucht einweihen. Unternehmen Sie eine Bootstour entlang der örtlichen Flüsse und Kanäle, vorbei an wunderschönen natürlichen Inseln bis nach Tortuguero. Check-in in der gemütlichen Lodge und spätes Mittagessen. Am Nachmittag steht ein Ausflug ins nahegelegene Dorf Tortuguero auf dem Programm, wo Sie für US$ 2,- das Schildkrötenmuseum besuchen können (nicht inbegriffen). Diese vom Aussterben bedrohten Tiere werden von Einheimischen beschützt, die sich durch touristische Einnahmen finanzieren. Von Juli bis September können Sie nach dem Abendessen einen optionalen Nachtausflug zum Strand von Tortuguero buchen, wo die gefährdeten Meeresschildkröten ihre Eier ablegen. Kosten für Direktbuchungen: US$ 30.- pro Person.


nach oben

13. Tag: Tortuguero Nationalpark, (F/M/A)

In den frühen Morgenstunden unternehmen Sie eine aufregende Tour durch die Kanäle des imposanten Nationalparks Tortuguero,  beobachten die heimische Tierwelt beim Erwachen und lauschen ihren Klängen. Mit etwas Glück können Sie Krokodile, Affen, Schildkröten, Faultiere, Fledermäuse, Leguane und natürlich zahlreiche Vogelarten beobachten. Anschließend kehren Sie zur Lodge zurück, wo Sie ein leckeres Frühstück genießen. Weiter steht ein entspannter Spaziergang auf den Wegen der Lodge auf dem Programm, wobei Sie zusammen mit Ihrem Reiseleiter Frösche, Schmetterlinge und viele weitere Insekten in der freien Natur entdecken können. Das Mittagessen wird wieder in der Lodge serviert. Nach einer kurzen Pause laden wir Sie zu einer weiteren Bootstour durch die Kanäle ein. Danach kehren wir zum Hotel zurück, wo Ihnen der restliche Nachmittag bis zum Abendessen zur freien Verfügung steht.


nach oben

14. Tag: Tortuguero Nationalpark - San José, (F/M)

Treten Sie nach dem Frühstück die Rückreise nach San José an. Während der Bootsfahrt zurück nach La Pavona/Caño Blanco haben Sie erneut die Gelegenheit, die wunderschöne Artenvielfalt der hiesigen Natur zu bewundern. Fahren Sie mit dem Bus nach Guápiles, wo Sie ein leckeres Mittagessen genießen können, und dann weiter nach San José.


nach oben

15. Tag: Transfer zum Flughafen oder Verlängerungsprogramm, (F)

Zur gegebenen Zeit werden Sie zum Flughafen gebracht, von wo  aus sie nach Deutschland zurückfliegen. Sie haben auch die Möglichkeit, nach der Rundreise ein Verlängerungsprogramm zu buchen.


nach oben