Sommer Fern
abschluss

Costa Rica für Naturliebhaber, 16 Tage



Buchungsnummer: CRI-AR-08

"Costa Rica für Naturliebhaber" ist eine der beliebtesten Naturreisen. Lassen Sie sich von der Schönheit der Natur in der "Schweiz Mittelamerikas" beeindrucken. Vielfältige Vegetationsformen wie Nebelwald, tropischer Urwald, Trockenwald und Savanne sowie eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt gibt es zu entdecken.


Reiseverlauf:

Abkürzungen:

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen


nach oben

1. Tag: San José

Ankunft in San José, der Hauptstadt Costa Ricas, die in einem Hochbecken auf 1.200 m liegt. Bei Ankunft werden Sie von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter begrüßt und zu Ihrem Stadthotel gebracht. Ankunft am Abend.


nach oben

2. Tag: San José – Vulkan Poás – La Fortuna – Vulkan Arenal

Sie werden im Stadthotel abgeholt, fahren durch Kaffee- und Zierpflanzenplantagen zum Gipfel des Vulkanes Poás auf 2.700 m Höhe und unternehmen einen Spaziergang zum Hauptkrater. Dieser gilt mit seinen 1,3 km Durchmessern als einer der Größten der Welt. Obwohl der Vulkan ruht, können Sie aus sicherer Distanz Dampf und Gas aus dem Krater steigen sehen. Sicherlich braucht es etwas Wetterglück, damit der Krater nicht hinter den Wolken verborgen ist. Auf einem Rundgang zu einem idyllischen Nebenkrater wandern Sie durch einen niedrigen Wald und beobachten Vögel. Sie fahren dann weiter durch Kaffeeplantagen Richtung Norden über die „Cordillera Central" und erreichen nachmittags den Ort La Fortuna, am Fuße des aktiven Vulkans Arenal. Abends besuchen Sie ein Thermalbad und genießen das angenehm warme Wasser. Übernachtung im Hotel.

F/A

nach oben

3. Tag: La Fortuna – Lavawanderung – Ecocentro Danaus –Tirimbina Rainforest Center

Nach dem Frühstück fahren Sie näher zum Vulkan heran und unternehmen eine Wanderung über erkaltete Lavafelder im Nationalpark Arenal. Die Kulisse des majestätischen Vulkanes, sowie der Blick über den Arenalsee sind ein ganz besonderes Erlebnis. Später besuchen Sie das Wiederaufforstungsprojekt Ecocentro Danaus mit seiner interessanten Sammlung von verschiedenen typischen Pflanzen, einem Schmetterlingsgarten und einem Heilpflanzengarten. Danach setzen Sie Ihre Rundreise fort und fahren rund 2 Stunden östlich über Muelle, Aguas Zarcas nach Sarapiquí, in die Gegend von Puerto Viejo de Sarapiqui. Sie kommen vorbei an weitläufigen Plantagen. Es werden unter anderem Orangen, Kokospalmen, Yucca, Macadamia-Nüsse, Papaya und vor allem Ananas angebaut. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

4. Tag: Besuch einer biologischen Ananasplantage - Regenwaldwanderung - Schokoladentour

Heute nehmen Sie den Anbau der berühmten Costaricanischen Ananas etwas genauer unter die Lupe. Sie besuchen die Finca Surá in Chilamate de Sarapiqui. Neben Ananas werden hier diverse andere Früchte angebaut und das so natürlich wie möglich, denn die tropischen Tiere, die hier beheimatet sind, wie z. B. die Schmetterlinge und die Frösche sollen nicht vertrieben werden. Anschließend fahren Sie zum Tirimbina Regenwald Reservat und unternehmen eine rund 2-stündige Wanderung durch das dichte Grün. Ihr Guide wird Ihnen die interessanten Zusammenhänge dieses Ökosystems erklären und mit etwas Glück stoßen Sie auf das eine oder andere Säugetier. Hier leben Affen, Faultiere, Nasenbären, Gürteltiere, Goldhasen und zahlreiche Vogelarten. Im Anschluss an die Regenwald-Wanderung erhalten Sie alle Infos über Schokolade. Der Kakaobaum stammt ursprünglich aus Süd- und Mittelamerika. Ein lokaler Führer wird Ihnen den Prozess von der Kakaobohne bis zur leckeren Schokolade erklären und vorführen. Die Reihenfolge der heutigen Besuche kann vom Reiseleiter je nach Wetterlage und Notwendigkeit umgestellt werden. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

5. Tag: Puerto Viejo Sarapiquí - Tortuguero Nationalpark

Noch vor dem Frühstück, aber nach einem Kaffee, fahren Sie heute weiter über Puerto Viejo und Horquetas nach Guápiles, wo Sie die Hauptstraße San José - Limón erreichen. Hier genießen Sie in einem Restaurant ein typisches Frühstück und fahren dann weiter in die Gegend von Caño Blanco. Hier werden großflächig Bananen angebaut und Sie werden über Segen und Fluch der gelben Frucht interessante Details erfahren und sogar eine Bananenverpackungsanlage auf dem Weg besichtigen. Weiter geht es dann per Boot über Kanäle und Flussläufe nordwärts nach Tortuguero, wo Sie in einer Dschungellodge die Zimmer beziehen und das Mittagessen einnehmen. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Zwischen Juli und September empfehlen wir Ihnen einen nächtlichen Ausflug mit Spaziergang an den Atlantikstrand, um den Meeresschildkröten bei der Eiablage zuzuschauen (fakultativ). Übernachtung in der Lodge.

F/M/A

nach oben

6. Tag: Tortuguero Nationalpark

Die frühen Morgenstunden kurz nach Sonnenaufgang sind ideal, um die Dschungelkanäle des Tortuguero Nationalparks zu erforschen. Ihr Reiseleiter organisiert deshalb bereits vor dem Frühstück eine Bootsfahrt durch den Nationalpark. Sie können nebst einer eindrucksvollen Flora mit etwas Glück auch Krokodile, Kaimane, Süßwasserschildkröten, Leguane, Fledermäuse und mit Bestimmtheit eine große Anzahl Vögel beobachten. Nach dem Frühstück in der Lodge geht es auf eine kurze Regenwaldwanderung bei der Sie fast garantiert die beeindruckenden Erdbeerpfeilgiftfrösche bewundern können. Nachmittags geht es auf eine zweite 2-stündige Bootsfahrt in das satte Grün des Regenwaldes, um mögliche Tiere zu entdecken, die sie vielleicht am frühen Morgen nicht gesehen haben. Zum Abschluss des Tages besuchen Sie nach dieser Bootsfahrt das pittoreske Dorf von Tortuguero wo sie fakultativ ein Informationszentrum über die Meeresschildkröten besuchen können. Diese werden hier durch den Nationalpark geschützt und die Bevölkerung lebt heute vom Tourismus anstatt wie früher vom Abschlachten dieser vom Aussterben bedrohten Meerestiere. Am Strand geht es schließlich zurück zur Lodge. Übernachtung in der Lodge.

F/M/A

nach oben

7. Tag: Tortuguero Nationalpark – Turrialba

Nach dem Frühstück treten Sie die Rückfahrt mit dem Boot an, bis Sie in der Nähe von Caño Blanco oder La Pavona wieder auf den Bus umsteigen. Weiterfahrt  zum Mittagessen nach Guapiles. Anschließend fahren Sie über Siquirres und über die alte Verbindungsstraße zwischen Limon und San Jose nach Turrialba, wo Sie an den Hängen des aktiven Vulkan Turrialba übernachten werden. Übernachtung in der Lodge.

F/M

nach oben

8. Tag: Vulkan Irazu - Pilgerkirche von Cartago - San Gerardo de Dota

Am frühen Morgen geht es erst mal auf den höchsten Vulkan Costa Ricas den Vulkan Irazu, der durch seinen fruchtbaren Boden zum Anbau von Tomaten, Kartoffeln, Zwiebeln und anderes Gemüse benutzt wird. An klaren Tagen sagt man ist es möglich beide Ozeane von diesem Koloss aus zu sehen. Nach diesem beeindruckenden Besuch geht die Fahrt weiter zur alten Hauptstadt Costa Ricas Cartagos. Hier besuchen Sie die berühmteste Pilgerkirche Costa Ricas in der die Schutzpatronin Costa Ricas aufbewahrt wird. Nach diesem kulturellen Highlight fahren an der Panamerican Highway weiter. Schon bald beginnt die Straße, stark zu steigen und windet sich in Kurven den Berg hinauf. Sie fahren bis kurz vor die Passhöhe Cerro de la Muerte (ca. 3.400m) bevor es rechts ab nach San Gerardo de Dota runter geht. In diesen Höhen gedeiht der tropische Nebelwald, dessen üppig grüne Flora dem rauhen Klima trotzt. In dieser Gegend sind neben der reichen Pflanzenwelt auch viele seltene Vögel zu beobachten. Das Gebiet zählt beispielsweise zu den weltweit besten Orten, um bei einer fakultativen Tour den Königsvogel Quetzal zu beobachten. Schon die Azteken und Mayas verehrten diesen scheuen, zierlichen Vogel. Übernachtung in der Lodge.

F/A

nach oben

9. Tag: San Gerardo de Dota - San Isidro - Nationalpark Corcovado

Ihre heutige Reise führt Sie über die Panamericana bis in die südliche Pazifikküste Costa Ricas zum Nationalpark Corcovado. Sie fahren weiter über den Cerro de la Muerte Pass hinunter nach San Isidro del General, die Hauptstadt der südlichen Pazifikküste und weiter bis nach Sierpe. Hier steigen Sie ein in ein Motorboot, mit dem Sie durch einen der größten Mangrovenwälder Mittelamerikas fahren bis Sie die Meeresmündung erreichen. Von dort geht es weiter entlang der Küste bis Sie Ihre Lodge in der Nähe des Nationalparks Corcovado erreichen. Übernachtung in der Lodge.

F/M/A

nach oben

10. Tag: Nationalpark Corcovado

Sehr früh morgens geht es auf eine aufregende Wanderung durch den Nationalpark Corcovado von der Rangerstation La Sirena. Im bekannten Corcovado Nationalpark, der durch seine Biodiversität besticht wird ein ein riesiges Regenwaldgebiet geschützt, wo teilweise bis zu 100 verschiedene Baumarten teilweise endemischer Art auf nur 1 Hektar Land zu finden sind. Aber nicht nur die Vegetation besticht sondern die Vielzahl an Tieren, die hier während Ihrer Wanderung beobachtet werden können. Von Tapiren, alle 4 Affenarten, Aras, Agutis bis zu Jaguare und Pumas können hier mit etwas Glück gesichtet werden. Nach dieser aufregenden Wanderung gibt es ein Picknick bevor es wieder zur Lodge zurückgeht. Dort angekommen können Sie am Robinson Crusoe Strand vor Ihrer Hütte sich von den heutigen Wanderungen entspannen. Übernachtung in der Lodge.

F/M/A

nach oben

11. Tag: Nationalpark Corcovado

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Sie können jedoch auch die Gunst der Stunde nutzen und einen fakultative Schnorcheltour zum zweitschönsten Tauchgebiet Costa Ricas der Insel Caño unternehmen. Entdecken Sie diesen mysteriösen Ort mit der größten Ansammlung der berühmten Brunca Steinspheren und vielleicht sichten sie sogar auf dem Weg Delphine oder Buckelwale.
Übernachtung in der Lodge.

F/M/A

nach oben

12. Tag: Nationalpark Corcovado - Dominical Strand

Nach dem Frühstück brechen Sie auf und ihre Reise führt Sie Richtung Norden immer der Küstenstraße entlang bis Sie das verschlafene Surfernest Dominical erreichen. Der kleine Ort Dominical besteht aus ein paar wenigen Häusern und ist ein beliebtes Zielgebiet für Wellen-Surfer. Sie beziehen Ihr Zimmer in der Lodge und wandern danach an den Ufern von Bächen und Mangrovengewässern entlang und genießen die erfrischende Natur während Sie eine große Vielzahl von Vögeln und andere Tiere beobachten. Übernachtung in der Lodge.

F

nach oben

13. Tag: Dominical Strand - Monteverde Nebelwaldreservat

Nach einer kurzen Erholung am Strand geht es zum berühmten Nebelwaldreservat von Monteverde, der direkt an der Kontinentalscheide zwischen Atlantik und Pazifik liegt. Auf dem Weg besteht fakultativ die Möglichkeit eine Krokodilsafari zu buchen bei der Sie nicht nur 6 Meter große Spitzmaulkrokodile sehen werden sondern auch eine Vielzahl von Vögeln, die sie bisher auf Ihrer Rundreise noch nicht entdeckt haben. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

14. Tag: Santa Elena Nebelwaldreservat

Am frühen Morgen wandern Sie in einem der weltbekannten Nebelwaldreservat von Monteverde bis zur Kontinentalscheide. Das satte Grün des Nebelwaldes wird sie beeindrucken. Nach dieser Wanderung besteht die Möglichkeit fakultativ den Nebelwald von Hängebrücken aus zu erkunden oder eine Canopy Tour zu unternehmen. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

15. Tag: Monteverde Nebelwaldreservat - San José City Tour

Nach aufregenden zwei Rundreisewochen geht es zurück zur Hauptstadt San Jose, wo sie gegen Mittag ankommen werden und eine City Tour mit Besuch des Hauptmarktes unternehmen werden. Fakultativ besteht dabei die Möglichkeit das Goldmuseum oder das Nationaltheater zu besuchen. Übernachtung im Hotel.

F

nach oben

16. Tag: San José

Transfer zum Flughafen von San José und Ende einer schönen und erlebnisreichen Reise.

F

nach oben