Sommer Fern
abschluss

Odyssee Kambodscha, 15 Tage

Die umfassende Reise im Land der Khmer



Buchungsnummer: KAM-ICS-03

HIGHLIGHTS

  • Kontakt zur ländlichen Bevölkerung Kambodschas
  • Ausführliche Besichtigungen in den Tempelruinen von Angkor

Kambodscha - Im Land der Khmer gibt es viele "Schätze" zu entdecken! Sie lernen neben den Höhepunkten Kambodschas auch die ländliche Gegend abseits der ausgetretenen Touristenpfade kennen und kommen in Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung.

Von Battambang aus geht es mit dem Bambuszug durch die Landschaft. In Siem Reap lernen Sie Seidenfarmen kennen und besuchen die weltberühmten Tempelanlagen von Angkor. Auf einer Bootsfahrt auf dem Mekong erreichen Sie Banlung. Mit etwas Glück sehen Sie Flussdelphine. Danach besuchen Sie die geschichtsträchtige Hauptstadt Phnom Penh. Sie besuchen Kampong Som, das als Urlaubsziel der reichen französischen Kolonialherren und der Khmer galt und daher auch den Beinamen "Riviera des Ostens" erhielt.


Reiseverlauf:

Abkürzungen:

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen


nach oben

1. Tag: Pailin - Battambang

Sie kommen in Pailin an und fahren nach Battambang.

2. Tag: Battambang, (F/M)
Heute unternehmen Sie eine Besichtigungstour in Battambang und fahren mit dem Bambuszug durch die Landschaft. Sie besuchen den Hindutempel Wat Ek Phnom, den Aussichtspunkt Phnom Sampeou und die Fledermaushöhle von Battambang.


nach oben

3. Tag: Battambang – Siem Reap, (F)

Sie fahren von Battambang nach Siem Reap. Es wird eine Seidenfarm und Seidenproduktion besucht. Dann beginnen Sie mit den ersten Besichtigungen von Angkor. Je nach zur Verfügung stehenden Zeit:

ANGKOR THOM: Die Königsstadt Angkor Thom bedeckt eine Fläche von 10 qkm und wurde während der Regierungszeit von König Jayavarman VII von 1181 bis 1201 erbaut. Umgeben von einer langen Mauer und einem tiefen Graben, beinhaltet diese Stadt Angkors beliebtesten Besichtigungspunkt. Der Fussweg des Südtors ist von beiden Seiten mit Statuen von Göttern und Dämonen gesäumt, welche jeweils eine riesige Naga tragen, und gewährt Eintritt in Angkor Thom. Im Zentrum Angkor Thoms befinden sich die wichtigsten Tempelanlagen wie der Bayon, Baphuon, die Elefantenterrasse, Terrasse des Leprakönigs, Phimeanakas und der ehemalige Königspalast.
BAYON: Der Tempelberg des Königs Jayavarman VII steht im Zentrum der königlichen Stadt und ist einer der Hauptanziehungspunkte unter Angkors vielen Bauwerken. Zu den Attraktionen gehören die verwinkelten Gänge, die steilen Treppen und insbesondere die beeindruckende Ansammlung der Türme mit über 200 lächelnden Gesichtern.
BAPHUON: Die Pyramidenform stellt den mystischen Berg Meru dar und markiert gleichzeitig den Mittelpunkt der ehemaligen Stadt Angkor Thom.
PHIMEANAKAS: Nahe dem Platz wo ehemals der Königspalast innerhalb der Stadt Angkor Thom gestanden hat. Heute ist leider nicht mehr viel zu sehen von dem sagenumwobenen Tempel.
KÖNIGPALAST: Heute sind leider nicht mehr als zwei Wasserbecken zu sehen, in dem sich die Bewohner gebadet haben.
ELEFANTENTERRASSE: Diese Terrasse war Teil der grossen Audienzhalle des Königs und diente als Aussichtsplattform für Veranstaltungen. Die berühmten Elefantenreihen befinden sich an beiden Enden der umfassenden Mauer.
TERRASSE DES LEPRAKÖNIGS: Nördlich der Elefantenterrasse gelegen. Auf der Plattform steht eine nackte Statue, eines der Mysterien von Angkor.


nach oben

4. Tag: Weltkulturerbe Angkor, (F)

Mögliche Besichtigungspunkte:
ANGKOR WAT: König Suryavarman II weihte diesen Tempel dem hinduistischen Gott Vishnu. Sein Bau dauerte über 30 Jahre und ist eines der größten und vollkommensten sakralen Bauwerke weltweit. Im Angkor Wat befinden sich die längsten zusammenhängenden Flachreliefs der Welt, die die äußere Galerie auf ihrer gesamten Länge schmücken und Einblicke in die Geschichte der hinduistischen Mythologie gewähren. Angkor Wat wurde 1992 von der UNESCO zusammen mit den weiteren Tempeln in Angkor zum Weltkulturerbe erklärt.
Besuch des Tempels Ta Prohm
TA PROHM: dieser Tempel gehört zu den Hauptattraktionen von Angkor, da er naturbelassen, vom Urwald überwuchert ist und somit heute noch fast so aussieht, wie damals die gesamten Tempelanlagen als sie von den europäischen Forschern entdeckt wurden.
Besuch des Banteay Srei Tempels
BANTEAY SREI: Verglichen zu Angkor Wat scheint Banteay Srei wie ein Miniaturtempel, dennoch zählt er zu den Juwelen der Khmer Kunst. Erbaut aus rotem Sandstein, weisen die Tempelmauern außergewöhnlich gut erhaltene und filigrane Reliefarbeiten auf. Wegen seiner übersichtlichen Größe und den wunderbaren Zeugnissen der Khmer-Kunst, wird dieser Tempel gern von Besuchern besichtigt.
Besuch des Banteay Samre Tempels
BANTEAY SAMRE: erbaut wurde der hinduistische Tempel Mitte des 12. Jahrhunderts unter Suryavarman II, der ihn dem Gott Vishnu weihte.
Beobachtung des Sonnenuntergangs am Pre Rup
PRE RUP: der Tempel, von Rajendravarman II (regierte von 944 bis 968) erbaut, ähnelt einer Pyramide mit seinen 3 Stockwerken, auf denen 5 quadratische Türme mit einem Dach aus Ziegeln stehen. Die wörtliche Übersetzung ist Wende den toten Körper; und bezieht sich auf die traditionelle Nutzung als Krematorium.
Übernachtung in Siem Reap

Tempel Ta Prohm am Tonle Bati See

Tempel Ta Prohm am Tonle Bati See


nach oben

5. Tag: Siem Reap, (F)

Heute unternehmen Sie weitere Besichtigungen in Angkor. Zu Wasser geht es dann zum schwimmenden Dorf Chong Kneas und Sie besuchen den alten Markt Psah Chah.
LES CHANTIERS ECOLES: Ausbildungszentrum für 650 junge Leute, die in 5 weiteren Kunst- und Handwerkszentren unter dem Namen Artisan d'Angkor verbunden sind. Führungen durch die verschiedenen Werkstätten der Steinmetze, Holzschnitzer und Lackierer mit Gelegenheit, den jungen Handwerkern bei ihrer Tätigkeit zuzuschauen.
Übernachtung in Siem Reap

Wat Phnom

Wat Phnom


nach oben

6. Tag: Siem Reap – Kampong Thom - Kratie, (F)

Sie fahren nach Kampong Thom und besichtigen die Tempelanlage Sambor Prei Kuk. Dann geht es weiter nach Kratie.
SAMBOR PREI KUK: diese versunkene Stadt, auch bekannt als Isanapure, ist eine alte Hauptstadt des Chenlareiches aus dem 6. Jahrhundert unter der Herrschaft des Königs Isanavarman. Die Tempelanlage bildet die beeindruckendste Gruppe von Bauwerken in Kambodscha aus der Zeit vor dem 9. Jahrhundert.

Bootausflug zur Delfinbeobachtung

Bootausflug zur Delfinbeobachtung


nach oben

7. Tag: Kratie – Banlung, (F)

Am Morgen unternehmen Sie eine Bootsfahrt. Mit etwas Glück können Sie Irrawaddy Delfine beobachten. Diese Delphinart wird bis zu 2,5 m lang und lebt meist in kleinen Gruppen von 2 - 3 Tieren. Durch ihre Ausbuchtung an der Stirn sehen sie allerdings dem viel größeren Beluga-Wal ähnlich. Dann geht es nach Banlung und Sie unternehmen eine Exkursion zum kreisrunden Kratersee Yeak Loam. Banlung ist idealer Ausgangsort zum Besuch der zahlreichenden hier lebenden Minoritäten. Die hier lebenden Bergvölker sind als Khmer Loeu (Hochland-Khmer) bekannt und siedeln bis in die unzugänglichsten Winkel der Provinz. Die bekanntesten Stämme sind die Jarai, Tumpoun, Krung, Kra Chok und Kavet.

Yeak Laom Kratersee

Yeak Laom Kratersee


nach oben

8. Tag: Banlung, (F/M)

Sie unternehmen einen Ausflug nach Ta Vaeng. Dort leben verschiedenen ethnische Gruppen wie die Krueng, Tumpoun und Jarai. Die auf Stelzen angelegten Dörfer gewähren Ihnen einen guten Einblick in den Alltag dieser Menschen.


nach oben

9. Tag: Banlung, (F/M)

Heute steht ein Bootsausflug nach Veun Sai zu einem Dorf der Toumpoun Minderheiten auf dem Programm. Die Toumpoun sind bekannt für ihre interessant angelegten Friedhöfe. Dann fahren Sie noch in die Stadt Sen Nonorom und nach Koh Nhek.

Kautschukplantage

Kautschukplantage


nach oben

10. Tag: Sen Monorum – Phnom Penh, (F)

Bei der heutigen Exkursion besuchen Sie den Wasserfall Bou Sra, der gleich dreimal in die Tiefe stürzt. Allerdings können nur die ersten Beiden Fälle besichtigt werden. Je nach Wasserstand stürzt das Wasser hier ca. 20 m in die Tiefe. Dann geht es weiter nach Phnom Penh.


nach oben

11. Tag: Besichtigungen in Phnom Penh, (F)

Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh gilt als die schönste der während der französischen Kolonialzeit in Indochina erbauten Städte. Gegründet wurde sie 1372 von einer reichen Khmerfrau namens Penh mit dem Bau eines kleinen Klosters auf dem Gipfel eines Hügels (=Phnom). Nach dem Besuch des Tempels Wat Phnom besichtigen Sie den Königspalast, die berühmte Silberpagode, das Museum für Völkermord und das Nationalmuseum. Ein Bummel über den Zentralmarkt rundet den Tag ab.

F

nach oben

12. Tag: Phnom Penh – Kep, (F)

Auf dem Weg von Phnom Penh nach Kep besuchen Sie verschiedene Sehenswürdigkeiten. Am Tonle Bati See entdecken Sie den aus Laterit erbauten Tempel Ta Prohm. Der Tempel wurde von König Jayavarman VII (regierte von 1181 bis 1201) an der Stelle eines Khmer-Schreins aus dem 6. Jh. errichtet. Außerdem besuchen Sie Angkor Borei, das in der Funanzeit wichtiges Handelszentrum war. Der Tempel Phnom Da stammt aus der Fuma Ära und gilt als der älteste erhaltene Tempel Kambodschas.


nach oben

13. Tag: Kep – Kampon Som, (F)

Bei der Überlandfahrt von Kep nach Kampon Som besichtigen Sie ein Pfefferplantage sowie Kalksteinhöhlen und Tunnel im Kampong Trach. Der Ort Kampon Son entstand in der französischen Kolonialzeit und entwickelte sich zu der "Riviera des Ostens".

Angkor Wat

Angkor Wat


nach oben

14. Tag: Kampong Som, (F)

Der Tag steht zur freien Verfügung. Die Küste nahe der Stadt lädt mit schönen, weißen Sandstränden zum Baden ein. Die schönste Zeit ist von November bis März.

Lächeln des Buddha in Bayon

Lächeln des Buddha in Bayon


nach oben

15. Tag: Kampong Som, (F)

Sie werden von Kampong Som nach Phnom Penh gebracht.


nach oben