Sommer Fern
abschluss

Von Kunming in die Halong Bucht, 9 Tage



Buchungsnummer: CHIN-FA-03

Bei dieser Tour von Südchina in den Norden Vietnams erhalten Sie einen intensiven Einblick in die Lebensweise der lokalen ethnischen Minderheiten wie Hani, Miao, Hmong und Dao, die trotz der rasant zunehmenden Modernisierung Ihre farbenprächtigen und unterschiedlichen Traditionen bewahrt haben.


Sie folgen den Fußstapfen der französischen Kolonialisten, die grosse Teile Indochinas (mit Laos, Kambodscha und Vietnam) besetzt hatten. 1904 haben die Franzosen mit dem ehrgeizigen Projekt begonnen, eine 855 km lange Eisenbahnstrecke zwischen Hanoi und Kunming zu bauen. Die „French Yunnan-Vietnam Railway Construction Company" rekrutierte mehr als 60.000 chinesische Arbeitskräfte aus ganz China. Außerdem waren mit dem Bau über 3.000 französische, amerikanische, britische, italienische und kanadische Techniker und Ingenieure beschäftigt. Die herrlichen Landschaften der Halong-Bucht und die Reisterassen von Yuanyang sind einige von vielen Highlights dieser faszinierenden Reise.


Reiseverlauf:

Abkürzungen:

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen


nach oben

1. Tag: Kunming

Ankunft in Kunming. Sie werden am Flughafen abgeholt und in Ihr Hotel gebracht. Je nach Ankunftszeit haben Sie noch Zeit für einen kleinen Spaziergang über den Vogel- und Blumenmarkt und für einen Besuch der Ost- und Westpagoden aus dem 9. Jahrhundert, als Kunming noch Teil des mächtigen Nanuhao Königreichs war. Übernachtung in Kunming.


nach oben

2. Tag: Kunming - Steinwald - Jianshui

Nach dem Frühstück fahren Sie eine Stunde zum Steinwald von Lunan, einer der bekanntesten und populärsten Sehenswürdigkeiten der Yunnan Provinz. In Millionen von Jahren haben Regen und Erosion eine einmalige, eindrückliche Naturlandschaft hinterlassen haben. Die schmalen, bizzarr geformten, bis zu 30 Meter hohen Felsnadeln gehören zu den bemerkenswertesten Naturphänomenen Chinas. Nach dem Mittagessen geht es weiter nach Jianshui, wo Sie am späten Nachmittag ankommen werden. Jianshui liegt 190km südlich von Kunming und war Teil des Ningzhou und des Nanzhao Königreichs. Sie übernachten in der ehemaligen Residenz der früher wohlhabenden und einflussreichen Zhu Familie.

F

nach oben

3. Tag: Jianshui - Yuanyang

Fussläufig zu erreichen ist der Wenmiao oder auch Konfuzius Tempel. Dieser grosse Tempel-Komplex stammt aus dem Jahr 1285 und ist der drittgrösste Konfuzius-Tempel Chinas. Im Inneren befindet sich ein kleiner See („See der Weissheit"), der während der Sommermonate voll von wunderschönen Lotusblumen ist. Sie werden auch den  Chaoyang Lou sehen, der während der Ming Dynastie (1389) erbaut wurde und als Osttor der Altstadt von Jianshui diente. Nach dem Mittagessen fahren Sie in das traditionelle Zhuang-Dorf Tuanshan, das für seine einmalige Architektur bekannt ist. Dabei kommen Sie auch an der „Zwillings Drachen Brücke" vorbei, einer alten Steinbrücke aus der Qing Dynastie. Weiter geht es zur „Schwalben Höhle", einer prächtigen Höhle am Lu Fluss, der noch immer durch Teile der Höhle fliesst. Im Frühjahr und Sommer fliegen Tausende Schwalben innen und ausserhalb der Höhle. Im Anschluss fahren Sie entlang einer herrlichen Szenerie in Richtung Xinjie. Übernachtung in Xinjie.

F

nach oben

4. Tag: Yuanyang Reisterrasen

Frühaufsteher können einen wunderschönen Sonnenaufgang über den Reisterrassen geniessen. Dann besuchen Sie einen der lebhaften Märkte der Umgebung, bevor Sie einige der schönsten Punkte dieser Gegend besuchen und die atemberaubende Aussicht auf die Reisterrassen geniessen. Zum Mittagessen fahren Sie zurück nach Xinjie. Sollte es das Wetter am Nachmittag erlauben, unternehmen Sie eine 2-stündige Wanderung nach Longshuba, einem idyllischen Dorf der Hani inmitten der Reisterreassen. Danach fahren Sie zurück nach Xinjie, wo Sie übernachten werden.

F

nach oben

5. Tag: Yuanyang - Hekou - Sapa

Nach dem Frühstück verlassen Sie Yuanyang in Richtung Hekou. Den grössten Teil des Weges folgt die Straße dem üppigen, fruchtbaren Tal des Roten Flusses (Hong Me), der in einer fast geraden Linie durch tiefe Schluchten und malerische Täler in südöstlicher Richtung über die Grenze nach Vietnam fliesst. Nachdem alle Grenzformalitäten erledigt wurden, treffen Sie Ihren Reiseleiter in Vietnam und fahren weiter zur den Silber Wassserfällen und geniessen einen atemberaubenden Ausblick auf die umliegenden Berge und Wälder des Hoang Lien Nationalparks. Sie sollten bei einer Farm halten und die Einheimischen bei einer Tasse Tee besser kennenlernen. Dann geht Ihre Reise über das sogenannte „Heaven Gate" weiter. Weiterfahrt nach Sapa. Übernachtung in Sapa.

F/M

nach oben

6. Tag: Sapa - Lao Cai - Nachtzug nach Hanoi

Mit dem Fahrrad fahren Sie ins Tal und erleben die fantastische Szenerie der Berge und Reisfelder. Sie besuchen das Dorf der Schwarzen Hmong - Su Pan. Die Hmong kamen im späten 17. Jahrhundert in diese Gegend. Weiter bergab geht es nun in das Tay-Dorf Ban Ho, wo Sie Mittag essen werden und das Dorf auf eigene Faust erkunden oder sich im Fluss erfrischen können. Danach gehen Sie weiter nach Nam Toong, einem Dorf der Roten Dao, wo Sie eine Schule und ein traditionelles Haus besuchen können. Rückfahrt nach Sapa. Am Abend fahren Sie von Lao Cai aus mit dem Nachtzug nach Hanoi. Übernachtung im Zug.

F/M

nach oben

7. Tag: Hanoi - Halong Bucht

Am frühen Morgen erreichen Sie mit dem Zug Hanoi. Ihr Reiseleiter wird Sie am Bahnhof empfangen und Sie zum Frühstück in ein lokales Restaurant bringen. Dann geht es weiter nach Halong Stadt. Die Halong Bucht ist einer der atemberaubensten Orte Vietnams und gilt seit 1994 als Weltkulturerbe. Knapp 2.000 kleine Inseln ragen in bizarren Formationen aus dem Meer. An Bord Ihrer Dschunke erkunden Sie: Dinh Huong Insel, Ga Choi Insel, Dog Insel, Sail Insel, Sung Sot Höhle und schwimmen am Soi Sim Strand oder am Ti Top Strand. Am späten Nachmittag geniessen Sie Ihr Dinner vor einem wunderschönen Sonnenuntergang. Übernachtung an Bord.

F/M/A
Halong Bucht

Halong Bucht


nach oben

8. Tag: Halong - Hanoi

Am Morgen setzen Sie Ihre Reise durch die Halong Bucht fort und besuchen die Luon Höhle mit einem kleinen Bambusboot. Zurück an Bord Ihrer Dschunke, fahren Sie vorbei an Felsformationen wie des Bai Tho Berges oder der Tortoise Insel. Geniessen Sie die ruhige Atmosphäre, bevor es zurück nach Halong Stadt geht. Dann fahren Sie zurück nach Hanoi. Am Abend geniessen Sie eine Wasserpuppen-Show. Übernachtung in Hanoi

F

nach oben

9. Tag: Hanoi

Hanoi ist die Hauptstadt Vietnams. Nicht zuletzt dank ihrer zahlreichen Seen, schattigen Boulevards und üppigen Grünanlagen ist sie eine sehr entspannte, ja geradezu charmante Stadt. Im Zentrum mit seinen ockerfarbenen Kolonialbauten aus der Gründerzeit wähnt man sich, anders als im schnellebigen, quirligen Saigon, zuweilen wie in einer friedvollen französischen Provinzmetropole. Gegründet wurde Hanoi 1010 von Kaiser Ly Thai To unter dem Namen Thang Long (Aufsteigender Drache). Während Ihrer halbtägigen Tour sehen Sie unter anderem den Ba Dinh Platz, die ehemalige Residenz Ho Chi Minhs, den Präsidentenpalast, die Einsäulen-Pagode, den Literaturtempel, den Hoan Kiem See und den Ngoc Son Tempel. Im Anschluss werden Sie zum Flughafen gebracht.

Ende einer schönen, erlebnisreichen Reise.

Auf Wunsch bieten wir Ihnen Badeverlängerungsmöglichkeiten in Vietnam an.

F

nach oben