Sommer Fern
abschluss

Okavango Lilie, 14 Tage

3-Länder-Rundreise mit Schwerpunkt Botswana



Buchungsnummer: AFR-TAR-01

Auf dieser großen Rundreise begegnen Sie dem wahren Afrika. Abgelegene Naturschutzgebiete und jene Wildareale mit unterschiedlichsten Landschaften und Vegetationen, die noch gar nicht zu Naturschutzgebieten deklariert wurden. Sie erleben das Geheimnis der Wüste und dem harten Überlebenskampf von Tier und Mensch über Jahrtausende. Sie durchqueren das 2,5 Mio. qkm große Kalaharigebiet in dem Flüsse mit Leben spendendem Wasser strömen. An drei dieser Flüsse, dem Okavango, dem Kwando und dem Chobe verweilen Sie auf Pirsch oder Bootsfahrten. Ein besonderer Höhepunkt ist der 18-stündige Aufenthalt auf einem Hausboot inmitten des Okavango Deltas sowie eine Begegnung mit Buschmännern in der Kalahari. Darüber hinaus übernachten Sie in komfortablen, schön gelegenen Lodges am Puls der Natur. Die Rundreise wird in einer Kleingruppe von maximal 9 Personen im Kleinbus durchgeführt. Ihre Reiseleitung ist landeskundig und deutschsprachig. Unterwegs geht es immer wieder teils auf mehrstündige Tierbeobachtungen, auch mit Geländewagen oder Boot. Diese Reise verbindet die Eindrücke der Wildnis Botswanas vom Fenster eines Fahrzeuges mit komfortablen, ausgesuchten Lodges.


Reiseverlauf:

Abkürzungen:

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen


nach oben

1. Tag: Flug ins südliche Afrika

Individuelle oder Bahn-/Fluganreise nach Frankfurt. Nonstop mit SAA nach Johannesburg.


nach oben

2. Tag: Ankunft in Victoria Falls

Nach der Zwischenlandung in Johannesburg Weiterflug nach Victoria Falls. Begrüßung durch Ihre deutschsprachige, landeskundige Reiseleitung und Transfer in Ihre Lodge. Nachmittags können Sie nahe der Lodge mit etwas Glück den Felsenadler beobachten und den Panoramablick bei einem Sundowner-Drink genießen. Danach werden Sie mit einer Vorführung von lokalen, afrikanischen Tänzen begrüßt. Abendessen und Übernachtung Gorges Lodge

A

nach oben

3. Tag: Weltnaturwunder Victoria Falls

Heute erkunden Sie die Victoria Falls, die Ihnen einen atemberaubenden Anblick gewähren.  Besichtigung verschiedener Abschnitte der Falls: Devils Cataract und Main Falls. Zur Statistik: Die Victoria Falls im Vergleich zu den Niagara Falls - Breite 1,7 km gegenüber 1 km, Höhe 111 m gegenüber 58 m, Hochwasser 1 Mio. Liter pro Sekunden gegenüber 700.000 Liter pro Sekunde!  Optional können Sie gegen Gebühr einen Helikopterflug über die Fälle unternehmen. Abendessen. Übernachtung Gorges Lodge

F/A

nach oben

4. Tag: Am Kwando Fluss im Caprivi

Fahrt in den Caprivi Zipfel Namibias wo die Einwohner noch weitgehend nach alter Tradition leben. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Bootssafari, wo Sie Vögeln und mit etwas Glück auch Flusspferden und Krokodilen begegnen werden. Nach dem Abendessen versammeln Sie sich am Lagerfeuer und lauschen den Geräuschen der Natur. Unterkunft: Camp Kwando

F/A

nach oben

5. Tag: Im Hausboot auf dem Okavango durch Botswana

Fahrt über die Grenze nach Botswana und an der Ngoma Brücke in den namibischen Caprivi-Zipfel. Das schmale Stückchen Namibia, das zwischen Botswana und Sambia beinahe an die Victoria Falls heranreicht, ist nach dem einstigen Reichskanzler Leo Graf von Caprivi benannt. Es ist ein Erbe der deutschen Kolonialpolitik - Caprivis Ziel war es, eine Verbindung bis ins heutige Tansania, damals Deutsch-Ostafrika herzustellen, was ihm jedoch nicht gelang. Heute ist der Caprivi für exzellente Safari-Möglichkeiten berühmt! Sie logieren hier in romantischer Lage direkt am Fluss Kwando. Nachmittags geht es auf eine Boots-Safari, bei der Sie die Vogelwelt kennenlernen und fast immer auch Flusspferde und Krokodile beobachten können. Bei Tag sieht man meist nur Augen, Ohren und Nüstern aus dem Wasser ragen. Ein vollständiges Hippo mit seinem massigen Körper sieht man eher früh morgens oder spät abends auf dem Weg vom oder zum Fluss: In der Nacht halten sich Flusspferde an Land auf, um zu grasen! Nach dem Abendessen sitzen Sie am Lagerfeuer zusammen oder Sie konzentrieren sich von Ihrer privaten Terrasse aus ganz auf die Geräusche der Natur. Erkennen Sie bereits das sonore Prusten der Flusspferde? Abendessen. Ngwesi Houseboot***

F/A

nach oben

6. Tag: Nach Khwai auf dem Land- oder Luftweg

Zunächst genießen Sie die frühe Morgenstimmung an Bord Ihres Hausboots. Dann haben Sie die Wahl: Entweder Sie fahren Motorboot wieder zu­rück nach Sepupa und dann auf dem Landweg ums Delta herum über Maun zu Ihrer Lodge am Fluss Khwai, vis-à-vis des berühmten Moremi Wildreservats. Dieses ist neben dem Okavango Panhandle vom gestrigen Tag und der inselreichen Deltamitte der dritte Bereich des UNESCO Weltnaturerbes Okavango Delta. Er bildet eine Art Land­zunge im Delta und schafft damit Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren.
Nachmittags entspannen Sie in Ihrem Camp, bis am Abend die anderen Gruppenteilnehmer eintreffen, die sich für die anstrengendere Fahr-Variante „außen rum" entschieden haben. Die nächsten drei Nächte wohnen Sie in einem rustikalen Safari-­Camp in Hauszelten, die auf Holzdecks errichtet sind, mit privatem Bad. Fantastische Wasserlage an einem Arm des Khwai Flusses. O Bona Moremi Safari Camp***

F/M/A

nach oben

7. & 8.Tag: Safariparadies Moremi & Khwai

Zwei volle Tage verbringen Sie mit ausführlichen Pirschfahrten im geländegängigen Fahrzeug im Herzen Botswanas. Je nachdem, wo sich gerade mehr Tiere aufhalten, führt die Safari ins Moremi oder Khwai Gebiet. Es handelt sich um die östlichen Ausläufer des Okavango Deltas. Moremi bedeutet übersetzt: Wo Delta und Land sich treffen! Dieses Gebiet aus Baumsavanne, Mopanewald, weiten Grasflächen, Dauerlagunen und saisonalen Überflutungsmarschen ist ein Paradies für Wildtiere. Lechwe-Antilopen, Ried- und Wasserböcke, Zebras, Gnus, Warzenschweine, Paviane... Sie haben hier Chancen auf die schönsten Tierbeobachtungen, die Afrika zu bieten hat. Moremi und Khwai sind berühmt für Löwenrudel, aber auch Leoparden, Ginsterkatzen und Schakale trifft man oft. Auf den Morgenpirschfahrten ist die Wahrscheinlichkeit am größten, Raubkatzen zu finden, die sich bei den Resten ihrer nachts gejagten Beute aufhalten. Ein unfehlbarer Indikator sind am Himmel kreisende Geier! Auch die sonst sehr seltenen Afrikanischen Wildhunde trifft man hier häufig. Als besondere Aktivität unternehmen Sie eine Fahrt in einem Mokoro! Früher waren diese Einbaum-Kanus hier das einzige Fortbewegungsmittel. Es ist die klassischste Variante, um die Ruhe und die Idylle des Okavango Deltas zu genießen. Unter der kundigen Leitung des Polers (Bootsführer) gleiten Sie mit den Mekoro lautlos über das kristallklare Wasser zwischen Schilf und Palmen. Ein Traum! Ein weiteres außergewöhnliches Erlebnis ist eine Nachtpirschfahrt mit Scheinwerfern, bei der Sie nachtaktiven Tieren begegnen. Übrigens: Bitte verlassen Sie Ihr Zelt in der Nacht nicht, denn nächtlicher Besuch ist immer möglich. Elefanten- und Flusspferdbesuche kommen häufig vor, selbst Löwen können das Camp queren. Unterhaltsam sind neugierige Perlhühner und niedliche Buschhörnchen. Das ist die Wildnis Botswanas! Echtes Afrika! Mittag- und Abendessen. O Bona Moremi Safari Camp***

F/M/A

nach oben

9. Tag: Besuch in einem Dorf

Lassen Sie sich noch einmal Ihr Frühstück in der besonderen Atmosphäre des afrikanischen Buschs schmecken, bevor die Fahrt über Maun in Richtung Osten nach Khumaga an den Fluss Boteti geht. Hier wohnen Sie in einem persönlich geführten Camp mit freundlichen Chalets am Rande des Dorfes. Vom Restaurant genießen Sie einen Blick auf den Fluss, den Zebras, Elefanten u.v.m. zum Trinken aufsuchen. Jenseits des Flusses beginnt der Makgadikgadi Nationalpark. Nachmittags besuchen Sie das Dorf, eine schöne Möglichkeit der Begegnung mit den hier lebenden Motswana und für einen Einblick in ihren Alltag. Tiaan's Camp***

F/A

nach oben

10. Tag: Makgadikgadi bzw. Nxai Pan Nationalpark

Es wird Zeit für Ihre nächste Safari im Geländewagen mit Picknickpaketen! Heute in einer ganz anderen Vegetationszone Botswanas. Zwischen März und Juli führt Ihre Pirschfahrt in den Makgadikgadi Nationalpark, wo Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die wenig bekannte Zebramigration dieser Region und viele andere Arten afrikanischen Großwilds treffen. Von Juli bis November geht Ihre Pirsch in den Nxai Pan Nationalpark, da dann dort der größere Tierreichtum zu erwarten ist! Beide Parks sind geprägt durch Salzpfannen, auf Englisch: Pans. Der Kontrast der weißkrustigen Salzpfannen zum blau-grünen Okavango Delta könnte kaum größer sein. Die vegetationsarme Pfannenlandschaft ist aber nur scheinbar lebensfeindlich. In Wirklichkeit beherbergt sie eine vielfältige Tierwelt von Straußen über Oryxe bis zu Springböcken und Steinantilopen. Auf der Fahrt über Gweta nach Nata entdecken Sie auch einige mächtige Affenbrotbäume, besonders berühmte Exemplare finden sich bei Nxai Pan. Dann erreichen Sie Ihr nächstes einladendes Quartier. Elephant Sands Lodge***

F/A

nach oben

11. Tag: Botswana: via Kasane zum Chobe Nationalpark

Mit einem Ranger unternehmen Sie heute eine Buschwanderung. Zu Fuß fühlt man sich noch viel näher am Puls der Natur und ist zur Abwechslung unterwegs in der Welt der kleinen Tiere... Sie achten auf Details und gewinnen interessante Einblicke ins Ökosystem Savanne, ins Spuren lesen und auch die einheimische Anwendung vieler Pflanzen. Anschließend fahren Sie weiter nach Kasane zum Chobe National Park. Ihre Lodge liegt traumhaft an einem Fluss-ufer: Es handelt sich um den berühmten Chobe, der wenige Kilometer später im Sambesi endet. Genießen Sie die schöne Abendstimmung bei Sonnenuntergang am Fluss auf der großen Terrasse! Abendessen. Chobe Safari Lodge****

F/A

nach oben

12. Tag: Elefanten im Chobe Nationalpark – Highlight Ihrer Botswana Reise

Im Gegensatz zu den üblicherweise nur 3-stündigen Pirschfahrten in den Chobe Nationalpark gehen Sie gleich zum Sonnenaufgang auf eine ausgedehnte 6-stündige Tour im Geländewagen bis in die nord-westliche Ecke des Chobe Nationalparks. Dieser Teil des Parks liegt viel abgeschiedener als die von Touristen stark frequentierten nordöstlichen Bereiche in der Nähe von Kasane. So haben Sie exzellente Chancen, das Großwild zu beobachten, das auf den Schwemmflächen zwischen Fluss- und Buschlandschaften kreuzt. Der Chobe Nationalpark ist bekannt für eine riesige Elefantenpopulation. Sie können hier jedoch auch Büffel, Kudus, Pukus, Impalas, Elen- und Pferdeantilopen finden. Nachmittags unternehmen Sie eine romantische Bootsfahrt zum Sonnenuntergang auf dem breiten Fluss Chobe mit Beobachtung der Tiere, die zum Trinken ans Flussufer kommen. Jetzt sehen Sie die Elefanten aus der Wasserperspektive und können das faszinierende Sozialverhalten der Dickhäuter beim Baden und Spielen beobachten. Abschiedsdinner. Chobe Safari Lodge****

F/A

nach oben

13. Tag: Abschied von Botswana

Fahrt zurück über die nahe Grenze zum Flughafen Victoria Falls in Simbabwe. Eine unvergessliche Rundreise durch die große, afrikanische Natur liegt hinter Ihnen. Nun heißt es Abschied nehmen von Afrika und von Ihrem Reiseleiter, der Sie zwei Wochen lang durch die Wildnis Botswanas begleitet hat. Rückflug mit Ethiopian Airlines über Addis Abeba nach Frankfurt.

F/A

nach oben

14. Tag: Ankunft in Deutschland

Morgens Ankunft in Frankfurt. Individuelle oder Bahn-/Flugreise zu Ihrem Heimatort.


nach oben