Sommer Fern
abschluss

Akazie, 14 Tage

14-tägige Rundreise zu den Höhepunkten Namibias



Buchungsnummer: AFR-TAR-04

Bei dieser intelligent angelegten Reise kommen Sie preiswert zu den bekanntesten und schönsten Höhepunkten Zentral- und Nordnamibias. Sie reisen in einer kleinen Gruppe von maximal 12 Teilnehmern im klimatisierten Kleinbus. Die Unterkünfte sind typisch namibische Gästefarmen und naturnahe Lodges. Betreut werden Sie von einer landeskundigen, durchgehenden deutschsprachigen Reiseleitung, die Sie mit Freude in die Geheimnisse Namibias einweiht. Sie erleben faszinierende Wüsten: Die rote Kalahari und die Namib mit den höchsten Sanddünen der Welt, filmkulissenreife Felsformationen im Erongo-Gebirge, das selten besuchte Brandbergmassiv mit der berühmten Felszeichnung der „Weißen Dame" und das UNESCO Weltkulturerbe Twyfelfontein. Zwei Geländewagenausfahrten und zwei Tage mit ausgiebigen Pirschfahrten im Tourbus durch den legendären Etosha Nationalpark, einem der beeindruckendsten Schutzgebiete Afrikas machen diese Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis.


Reiseverlauf:

Abkürzungen:

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen


nach oben

1. Tag: Flug nach Namibia

Bahn - oder individuelle Anreise nach Frankfurt am Main. Abends Nonstopflug mit der Air Namibia nach Windhoek.

2. Tag: Sonnenuntergang in der Kalahari

Empfang am Flughafen in Windhoek durch Ihre deutschsprachige, landeskundige Reiseleitung und Aufbruch südwärts in die Kalahari Wüste, wo Sie mit Kaktusfeigensaft und einem leckeren Mittagessen begrüßt werden. Nachmittags fahren Sie im Geländewagen zum Rinderposten - ein spannender Einblick ins Leben eines namibischen Farmers. Abendessen vom Grill. Danach lernen Sie am Lagerfeuer bei  einer kleinen Sternenführung, wie man das berühmte Kreuz des Südens am Himmel der südlichen Hemisphäre erkennt!
Unterkunft: Farm Heimat

F/M/A

nach oben

3. Tag: In die Namib Wüste

Über Mariental und Maltahöhe führt die Reise gen Westen. Hinter jeder Biegung verändert sich die Landschaft: Sanft gewellt Sanddünen, schwarzbraune Felszacken, trockene Riviere und einsame Farmhäuser bestimmen den unvergleichlichen Charme Namibias.Auf dem Weingut Neuras - eine echte Rarität in Namibia - erhalten Sie Einblick in die Kunst des Weinanbaus in der Wüste. Nach einer Weinprobe mit Mittagessen geht es weiter zu Ihrer Lodge am Rande der Namibwüste. Zum Sonnenuntergang wandern Sie zu einem Aussichtspunkt, wo ein Dämmerschoppen gereicht wird.

Unterkunft: Weltevrede Guest Farm

F/M/A

nach oben

4. Tag: Sossusvlei und Sesriem

Mit den ersten Lichtstrahlen des Tages fahren Sie zu den höchsten Sanddünen der Welt. Die letzte Strecke zum Sossusvlei, einer Lehmsenke im Sanddünenmeer, das stets in Bewegung ist, wird mit Geländewagen zurückgelegt. Dünenwanderung und auf dem Rückweg Rundgang durch den Sesriem Canyon: Se(ch)s Riem(en) waren einst notwendig, um einen Wassereimer auf den Grund des Canyons hinabzulassen.

Unterkunft: Weltevrede Guest Farm

F/A

nach oben

5. Tag: Kuiseb-Canyon und Walvis Bay

Über den Kuiseb Pass geht es in weiten Kehren hinunter in die raue Landschaft, in der zwei deutschstämmige Geologen während des Zweiten Weltkriegs zweieinhalb Jahre im Wüsten-Exil verbrachten. Durch die im Gegensatz zur sanften Dünennamib schroffen Landschaften der mittleren Namib fahren Sie nach Walvis Bay und entlang der Atlantikküste bis nach Swakopmund.

Unterkunft: Beach Hotel

F

nach oben

6. Tag: Swakopmund am Atlantik

Das Küstenstädtchen Swakopmund erinnert mit seinen deutschen Straßennamen und seiner Architektur stark an die Kolonialzeit, prachtvolle Häuser wie das Hohenzollern-Haus oder das Woermann-Haus lassen den Reichtum der einstigen Besitzer erahnen. Der Morgen steht zur freien Verfügung: Unternehmen Sie einen Einkaufsbummel, eine Bootsfahrt mit Beobachtung von Robben und Delfinen oder einen Panorama-Rundflug - Ihr Reiseleiter berät Sie und hilft bei der Reservierung. Am Nachmittag geführter Rundgang durch die Innenstadt zu den prachtvollsten Kolonialgebäuden im wilhelminischen Stil, u. a. zum Woermann Haus, Hohenzollern Haus und dem Alten Amtsgericht. Ein Besuch im Heimatmuseum mit interessanten Objekten aus der Kolonialzeit rundet den Tag ab.

Unterkunft: Beach Hotel

F

nach oben

7. Tag: Robbenkolonie und sagenumwobene „Weiße Dame“

Fahrt nach Cape Cross zu einer Robbenkolonie von ca. 100.000 Tieren, zwischen denen oft auch Schakale beobachtet werden können. Landeinwärts geht es dann durch das imposante Erongo-Gebirge und ursprüngliches Damaraland zu Ihrem Gästehaus im kleinen Dorf Uis. Nachmittags Exkursion zum sagenumwobenen Brandbergmassiv mit Wanderung zum mehrere tausend Jahre alten Felsbild der „Weißen Dame", das Wissenschaftler seit Jahrzehnten zu den kühnsten Theorien über die Ureinwohner des südlichen Afrika hinreißt. Zum Abend genießen Sie ein typisch afrikanisches Braaivleis (vom Grill) unterm Sternenhimmel.

Unterkunft: The White Lady Guesthouse

F/A

nach oben

8. Tag: Felsgravuren und ein „Versteinerter Wald“

Fahrt zum bisher einzigen namibischen UNESCO Weltkulturerbe Twyfelfontein, dem Ort der „zweifelhaften Quelle", die nur unregelmäßig sprudelt. Erhöht zwischen schützenden Bergflanken mit weitem Blick über die Grassavanne findet sich hier eine unüberschaubare Menge von Felsgravuren, zumeist Tiere, aber auch abstrakte Muster und Punktreihen, deren Bedeutung noch nicht entschlüsselt ist. Herausragend ist u.a. der Löwe mit dem senkrecht abgeknickten Schwanz und das „Tanzende Kudu". Weiter geht es zu den versteinerten Stämmen eines Urzeitnadelwaldes (ca. 300 Mio. Jahre alt), zwischen denen Köcherbäume wachsen und die in der Namib endemischen „Welwitschia mirabilis".

Unterkunft: Etotongwe Lodge

F/A

nach oben

9. Tag: Schulbesuch und Township in Outjo

Beim Besuch einer Grundschule in Outjo bekommen Sie heute einen authentischen Einblick in den namibischen Alltag. Dazu gehört auch die Begegnung mit den Einwohnern der kleinen Stadt, die die Kulturvielfalt des Landes widerspiegelt: Himba, Damara, Ovambo, Herero und europäische Auswanderer. Später Fahrt zu Ihrer Unterkunft beim Etosha Nationalpark.

Unterkunft: Mondjila Safari Camp

F/A

nach oben

10. Tag: Auf Pirsch im Etosha Nationalpark

Ganztägige Pirschfahrt im Kleinbus durch Etoscha Nationalpark, der mit 22.000 km2 zu den größten Naturschutzgebieten der Erde zählt. An den Rändern einer 69 km langen Salzpfanne befinden sich Wasserlöcher - das Ziel von Tausenden von Tieren. Sie haben Gelegenheit, fast alle Arten afrikanischen Großwilds zu sichten. Bewunderung verdienen aber auch die „Kleinen", die manchmal erst bei einem zweiten Blick ins Auge fallen. So zum Beispiel die Mistkäfer, die unermüdlich ein Vielfaches Ihres eigenen Körpergewichts stemmen und als „Dungroller" eine wichtige Rolle im Ökosystem spielen.

Unterkunft: Mondjila Safari Camp

F/A

nach oben

11. Tag: Durch den östlichen Etosha Nationalpark

Heute geht es durch den östlichen Teil des Etosha Nationalparks - jede Biegung, jedes Wasserloch hat neue Überraschungen parat! Sie lernen, auf die Zeichen der Natur zu achten: Ist die Springbok-Herde entspannt beim Grasen oder sind alle Köpfe in eine Richtung gerichtet, weil eine Raubkatze in der Nähe gewittert wurde? Nach einem erfüllten Tag verlassen Sie den Park beim ehemaligen Fort Namutoni und fahren in die Gartenstadt Tsumeb.

Unterkunft: Fort Namutoni

F/A

nach oben

12. Tag: Tsumeb und Markt in Okahandja

Besuch des interessant gestalteten Heimatmuseums und Fahrt entlang des Waterberg-Plateaus nach Okahandja. Auf dem Markt hier findet sich eine große Auswahl an Kunsthandwerk aus Namibia und den angrenzenden Ländern, insbesondere Holzschnitzereien und Schmuck. Weiterfahrt zum Elegant Farmestead. Am Nachmittag noch einmal afrikanische Natur hautnah: Auf einer 1- bis 2-stündigen Wanderung durch die Buschlandschaft können Sie die verschiedensten Vogelarten und mit etwas Glück auch Antilopen beobachten. Abschiedsdinner.

Unterkunft: The Elegant Farmstead

F/A

nach oben

13. Tag: Windhoek, Haupstadt zwischen Tradition und Moderne

Fahrt nach Windhoek und Stadtrundfahrt durch den historischen Stadtkern mit Freizeit für Souvenireinkäufe. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Verabschiedung von Ihrem Reiseleiter. Nonstopflug mit der Air Namibia nach Frankfurt.

F

nach oben

14. Tag: Ankunft in Deutschland

Ankunft frühmorgens in Frankfurt und individuelle Bahn-/Heimreise.


nach oben