Sommer Fern
abschluss

Länderinformation Venezuela

 

Venezuela, ein Land so vielfältig wie ein ganzer Kontinent - diesen Ruf hat Venezuela zu Recht. Naturbelasser Dschungel, das lebenerfüllte Labyrinth des Orinoco - Deltas, das Tierparadies der Llanos, Gletscher in den Tropen und der höchste Wasserfall der Welt, nicht zu vergessen die traumhaften Karibikstrände im Osten und auf Margarita- all das findet man in Venezuela.


Einreisebestimmungen:
6 Monate über die vorgesehene Aufenthaltsdauer hinaus gültiger deutscher Reisepass, Bei Einreise auf dem Luftweg wird jedem Touristen eine Einreisekarte im Flugzeug ausgehändigt, die zu einem Aufenthalt von i.d.R. bis zu 60 Tagen, nach unterschiedlicher Handhabung der venezolanischen Einreisebehörden gelegentlich auch länger, berechtigt. Das grüne Doppel muss der Passinhaber bei der Ausreise wieder abgeben. Visapflicht für die Einreise nach Venezuela besteht nur noch für Anreisen mit einem Segelschiff, Einreisekategorie "Embarcaciones Deportivas"

 

Bei der Ausreise per Flugzeug ist die Ausreisesteuer von z.Zt. 235,00 Bolivares (ca. 55,00 US-Dollar) bereits im Flugticketpreis enthalten (Stand: 23.11.2012).

Eine Flughafensteuer (USD 45,-) ist normalerweise im internationalen Ticket inklusive.
(Im Fall von kurzfristigen Erhöhungen ist die Differenz zwischen der alten und neuen Steuer natürlich noch nicht im Flugpreis inklusive und muss extra bezahlt werden.
Sie wird dann beim Check in direkt an die Airline bezahlt).

Für alle nationalen Flüge muss ebenfalls immer eine Flughafensteuer bezahlt werden, die abhängig vom Flughafen ist (z.B.Caracas USD 13,-).

 

Fläche:

916.445 km²



Geschäfte:
i.d.R. Mo bis Sa 9-13, 15-19 Uhr; Supermärkte haben meist durchgehend von 8-19 Uhr einschließlich Sonn- und Feiertage geöffnet. Einige Lebensmittelgeschäfte schließen erst gegen 21 Uhr und haben ebenfalls ganzwöchentlich geöffnet.

 

Hauptstadt:

Caracas (ca. 7.000.000 Einwohner)



Impfungen:
keine Impfungen vorgeschrieben. Es empfiehlt sich jedoch, sich gegen Hepatitis A und B, sowie gegen Tetanus, Gelbfieber, Diphtherie und Polio impfen zu lassen. Eine Malariaprophylaxe ist vor allem vor Reisen in den Süden des Landes anzuraten.


Kleidung:
In der heißen Zone, im Tiefland von Maracaibo und in den Llanos ist Tropenkleidung erforderlich. In der gemäßigten Zone (Caracas) bietet es sich an, europäische Sommerkleidung zu tragen. Für die manchmal recht kühlen Abende sind leichte Wollsachen oder eine leichte Jacke erforderlich. Für einen Aufenthalt im Bergland sollte man auf jeden Fall auch wärmere Kleidung einpacken. Eine gute Sonnenbrille sowie Regenschutz sind immer notwendig.

 


Klima:
Obwohl Venezuela mitten in der tropischen Klimazone liegt, findet man, abhängig von der Höhenlage, der Topographie und der Richtung und Intensität der vorherrschenden Winde, alle Klimatypen vom tropisch feuchten bis zum alpinen Klima. Jahreszeitliche Schwankungen unterscheiden sich weniger durch die Temperatur als durch die unterschiedlichen Niederschlagsmengen. Im Großteil des Landes herrscht von Mai bis November Regenzeit.

Das Land teilt sich in vier Temperaturzonen, die sich größtenteils auf die jeweilige Höhenlage zurückführen lassen: In der tropischen Zone (unterhalb von 800 m) herrschen im Jahresdurchschnitt Temperaturen zwischen 26 °C und 28 °C. Die gemäßigte Zone mit Durchschnittstemperaturen von 12 °C bis 25 °C erstreckt sich zwischen 800 und 2.000 Metern Seehöhe. Hier liegen die meisten Städte Venezuelas, einschließlich der Hauptstadt Caracas. Kältere Bedingungen mit Temperaturen von 9 °C bis 11 °C findet man in der kühlen Zone zwischen 2.000 und 3.000 m. Weideland und dauerhafte Schneefelder prägen die Landschaft im Hochgebirge (ab 3.000 m Seehöhe). Hier liegen die Temperaturen im Jahresdurchschnitt unter 8 °C.



Landessprache:
Spanisch. Englisch wird nur in den Hotels und in den touristischen Zentren verstanden und gesprochen. Ein Deutsch-Spanisch-Wörterbuch erweist sich als hilfreich.

 

Orte:

Caracas ist die Hauptstadt Venezuelas. Die Einwohnerzahl ist auf Grund der informellen Stadtentwicklung (Entstehung von Barrios (Armenvierteln) durch Eigenbau an den Hängen der Berge) schwer einzuschätzen. Die Schätzungen reichen von 2 bis 3 Millionen für den zentralen Verwaltungsbezirk (Municipio Libertador) und bis zu 5 bis 7 Millionen für Großcaracas mit allen seinen Außenbezirken. Caracas ist das Finanzzentrum und Industriezentrum Venezuelas. Die bedeutendsten Industriezweige von Caracas sind die Textil-, die Leder-, die Maschinen- und die Metallindustrie. Die chemische Industrie, die Nahrungsmittelindustrie, sowie die Erdölraffinerien spielen eine ebenfalls große Rolle. Caracas ist Sitz der einzigen Börse des Landes, der Bolsa de Valores de Caracas.

Maracaibo (deutsch veraltet: Neu-Nürnberg; gegründet als Nueva Zamora de la Laguna de Maracaibo) ist eine Hafenstadt am Lago de Maracaibo im Department Zulia (zugleich dessen Provinzhauptstadt) im Nordwesten von Venezuela. Die Stadt hat ca. zwei Millionen Einwohner und gehört damit zu den größten Städten der Karibik. Die Kirche "La Chinita" ist ein berühmter Wallfahrtsort, dort soll einer Frau am Platze auf ihrem Waschbrett die heilige Jungfrau Maria erschienen sein. Das Brett dekoriert heute noch den Altar und wird täglich von hunderten Gläubigen besucht. Erreichbar ist Maracaibo über den internationalen Flughafen "La Chinita" (MAR) über Miami oder Caracas.

Valencia ist die drittgrößte Stadt Venezuelas und die Hauptstadt des Bundeslandes Carabobo. Sie besitzt etwa 1,4 Millionen Einwohner. Es wird davon ausgegangen, dass die Bevölkerungszahl zukünftig stark ansteigen wird. Die Stadt liegt 479 Meter über dem Meeresspiegel in einem Tal, das von einem Gebirgszug, den Cordillera de la Costa, umgeben ist. Im Osten der Stadt befindet sich der See von Valencia, Venezuelas zweitgrößter See, in den der Cabriales fließt. Dieser fließt auch durch die Stadt. Die Entfernung zur Hauptstadt Caracas beträgt 160 km.
Im Süden Valencias haben sich die führenden Industriebetriebe des Landes angesiedelt.
Aufgrund ihrer Sauberkeit, der vergleichsweise gut funktionierenden öffentlichen Einrichtungen und der ehemals relativ geringen Kriminalität galt Valencia in Venezuela einst als „Vorzeigestadt“. Insbesondere hinsichtlich der Gewaltverbrechensrate hat sich dies jedoch in den letzten Jahren zum Negativen gewandelt.

Barquisimeto´s voller Name lautet "Nueva Segovia de Barquisimeto". Sie ist die Hauptstadt des Bundesstaates Lara. Sie wurde 1552 von dem Spanier Juan de Villegas gegründet. voller Name lautet "Nueva Segovia de Barquisimeto". Sie ist die Hauptstadt des Bundesstaates Lara. Sie wurde 1552 von dem Spanier Juan de Villegas gegründet. Barquisimeto ist die viertgrößte Stadt in Venezuela. Die Stadt liegt etwa 564 Meter über den Meerspiegel und 351 km von Caracas in Richtung Maracaibo. Barquisimeto wird im Westen durch ein sehr trockenes und im Osten durch ein subtropisches Gebiet begrenzt. Im Süden der Stadt finden sich Berge, welche zu den Andenformationen gehören und das Klima positiv beeinflussen. Die durchschnittliche Tagestemperatur liegt bei 29°, die Nachttemperatur bei 16°. Über das Jahr hinweg gibt es nur kleine Variationen der Temperatur. Der Fluss Turbio fließt am südlichen Rand der Stadt und ist umgeben von Zuckerplantagen.


Ortszeit:
MEZ - 6 Stunden (Sommerzeit), MEZ - 5 Stunden (Winterzeit)




Sonstige Reiseausrüstungen:

Sonnencreme (hoher LSF), festes Schuhwerk, Sonnenbrille, Kopfbedeckung zum Schutz vor direkter Sonnenbestrahlung, Moskitonetze, warme Bekleidung, Rucksack, Regenschutz, Kopie aller Reisedokumente, usw.



Stromversorgung:
110 Volt Wechselstrom, 60 Hertz



Telefonverbindung:
Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Venezuela ist 0058, die Vorwahl von Venezuela nach Deutschland 0049, Nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Telefonkarten gibt es bei den Geschäftsstellen der C.A.N.T.V., auch an den Flughäfen und in einigen Hotels. Die nötigen Telefonzellen stehen ebenfalls bei den Niederlassungen der C.A.N.T.V., aber auch an vielen öffentlichen Plätzen. Ferngespräche von dort sind erheblich preiswerter als von Hotels. NOTRUFNUMMERN: Polizei 17, Unfallrettung 15, Feuerwehr 18.


Währung:
Seit 01.01.2008 gibt es in Venezuela eine neue Währung: Den neuen Bolívar Fuerte (Starker Bolívar, BsF). In einer Übergangsphase von sechs Monaten bleiben auch noch die alten Geldscheine und Münzen gültig.
Besonders geeignet sind auch bare USD, zudem besteht eine hohe Akzeptanz von Kreditkarten (VISA, American Express, Mastercard). Es empfiehlt sich für die ersten Tage gleich am Airport zu tauschen.