Sommer Fern
abschluss

Landesinformation Bolivien

 

Im Herzen des südamerikanischen Kontinents gelegen, erstreckt sich Bolivien vom ewigen Schnee der Anden herab bis ins riesige und beeindruckende Anden-Hochland, um dann über
die Schluchten und die Yungas bis zu den großen amazonischen Ebenen im Osten hinabzufallen. Boliviens Hauptstadt ist La Paz mit einer Einwohnerzahl von knapp einer Million (Stand 2008).
Die Grenzen teilt es im Norden und Osten mit Brasilien, im Westen mit Peru und Chile und mit Argentiniem und Paraguay im Süden


Einreisebestimmungen:
Als Touristen oder Besucher visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind ein bei Ankunft noch 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreisetickets sowie ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

 

Fläche:

1.098.581 km²



Geschäfte:

Mo bis Fr 9-13, 14.30-19 Uhr, Sa 9-12 Uhr.

 

Hauptstadt:

Sucre (ca. 225.000 Einwohner)

 


Impfungen:
Keine Impfungen vorgeschrieben. Personen, die in tropische Gebiete reisen, sollten jedoch gegen Gelbfieber geimpft sein.



Kleidung:
Bei einem Aufenthalt in den bolivianischen Bergen und auf dem Altiplano ist die Mitnahme warmer Kleidung unbedingt zu empfehlen, da die Temperaturen auch an schönen Tagen nach Sonnenuntergang sofort auf frostnahe Werte sinken. In den tropischen Gebieten braucht man im Allgemeinen nur leichte Sommerkleidung, die gut waschbar und atmungsaktiv sein sollte. Da es abends immer etwas abkühlt, sollte man aber trotzdem leichte Wollsachen dabeihaben.
Es ist auch ratsam flache Schuhe bei sich zu tragen sowie Sonnenhut, Sonnenbrille und Sonnenschutzcreme.



Klima:
In den Monaten April bis Oktober herrscht in Bolivien die Trockenzeit vor und diese ist somit die beste Reisezeit. Das Land unterteilt sich in drei Klimazonen: ab 3.000 m bis 5.000 m Höhe (La Paz, Potosí, Titicaca, Salare) Hochlandklima, trocken und kühl. Über Tag bei klarem Himmel Temperaturen über 20° C. Bei Bewölkung kühl (12° C); es gibt erhebliche Temperaturunterschiede zwischen Tag- und Nachttemperaturen. In Sucre, 2.800 m, gemäßigte Tal Zone. In Höhe von 1.800 m "Yungas" subtropische Waldzone, feucht, Temperatur ca. 25° Grad C. In der bolivianischen Winterzeit, die unserem Sommer entspricht (Juni bis Ende August), wird es im Altiplano (Hochebene) in der Nacht empfindlich kalt (die Temperatur sinkt auf einer Höhe von 4.000 – 5.000 m in der Nacht bis auf -20 C°. Über Tag steigt sie jedoch je nach Sonneneinstrahlung bis auf + 20C° Grad an).

Altiplano: Während der Regenzeit (November – April) ist der Salar de Uyuni in der Regel mit Wasser bedeckt, was dem Naturfotografen spektakuläre Aufnahmen ermöglicht. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen betragen ca. 20°C. In der Nacht sinken die Temperaturen auf ca. 5°C. Der Winter (Trockenzeit) beginnt im Mai und hält bis Oktober an. In diesen Monaten ist es leichter, den Salzsee zu überqueren, weil das Wasser verdampft. Tagesdurchschnittstemperaturen liegen bei 15°C und in der Nacht sinkt das Thermometer bis auf -13°C. Die Unterkünfte in Uyuni und auch in der Salzebene sind spartanisch, jedoch ausgestattet mit privaten Badezimmern, Heizung und heißem Wasser.



Landessprache:
Spanisch. Englisch wird im Allgemeinen - und auch hier nur mit Abstrichen - nur in den Touristenzentren, in besseren Hotels und am Flughafen, auch hier nur mit Abstrichen. Vielleicht ist sogar ein kurzer Sprachkurs vor Antritt der Reise eine ganz gute Idee, denn selbst, wenn sie nur elementare und kleine Wortschatzkenntnisse besitzen, honorieren die Menschen dort jeden Versuch mit ihnen in ihrer Muttersprache zu kommunizieren.

 

Orte:

Sucre ist die konstitutionelle Hauptstadt von Bolivien und Sitz des obersten Gerichtshofs, es liegt im zentralen Südteil des Landes und ist Hauptstadt des Departamento Chuquisaca. Die Stadt hat 240.000 Einwohner (Volkszählung 2007). Die Stadt ist seit 1839 nach dem revolutionären Führer Antonio José de Sucre benannt. Sie ist für ihre Schokoladen-Spezialitäten bekannt. Sucre liegt auf rund 2.900 m, hat ein sehr angenehmes, gemäßigtes Klima und gilt mit ihren reichen, gepflegten Plätzen und Parkanlagen als einer der schönsten Städten Boliviens. Die Altstadt von Sucre mit ihren weißen Gebäuden gilt als eines der besten erhaltenen Beispiele einer spanischen Kolonialstadt in Südamerika und ist seit 1991 Weltkulturerbe der UNESCO.

Santa Cruz de la Sierra ist die Hauptstadt des Departamentos Santa Cruz im südöstlichen Bolivien, ca. 550 km östlich von La Paz. Die Stadt hat 1.545.161 Einwohner (Volkszählung 2008) und ist damit die größte Stadt des Landes. Sie liegt auf ca. 437 m innerhalb eines fruchtbaren Flachlandes am Rande der Bergkette Cordillera Oriental, das früher von subtropischem Regenwald bedeckt war, heute aber größtenteils Kulturland ist. Am westlichen Stadtrand fließt der Río Piray (auch Piraí), östlich der Stadt der Río Grande (oder: Guapay). Santa Cruz war lange eine von Landwirtschaft und Viehzucht geprägte Kleinstadt, deren Zweck die Versorgung des Hochlandes mit landwirtschaftlichen Produkten war. Nach der Unabhängigkeit Boliviens wurde Santa Cruz 1826 Hauptstadt des neu geschaffenen gleichnamigen Departamentos, dennoch blieb es eine relativ abgelegene und schwer zu erreichende Kleinstadt.

La Paz (La Paz de Ayacucho) ist der Regierungssitz Boliviens. Die Stadt liegt auf ca. 3.600 Metern ü.d.M. in dem ca. 400 Meter tiefen Canyon des Río Chokeyapu, der in die umgebende Hochebene des Altiplano eingeschnitten ist und sich zu einem Talkessel mit einem geschützten und angenehmen Klima weitet. Auf der Hochebene westlich von La Paz ist die Stadt El Alto entstanden, die inzwischen mit 775.836 Einwohnern fast genau so groß wie La Paz ist; dort befindet sich auch der internationale Flughafen La Paz-El Alto. Der Höhenunterschied zwischen den weiter talabwärts gelegenen südlichen Stadtteilen mit vielen Villen und dem Stadtrand am oberen Ende des Talkessels beträgt knapp 1000 m. Die Wohnviertel weisen eine deutliche Übereinstimmung zwischen Höhenlage und sozialem Status auf: Je höher die Lage, desto ärmer die Bewohner und umgekehrt.



Ortszeit:
Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -5 Stunden Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -6 Stunden.



Stromversorgung:
In La Paz 110 und 220 Volt Wechselstrom; 50 Hertz; in anderen Gebieten nur 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.



Telefonverbindung:
Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz für Ferngespräche nach Bolivien ist 00591, von Bolivien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Telefonate und Faxe nach Übersee werden von der Telefongesellschaft ENTEL vermittelt. NOTRUFNUMMERN: Polizei 110, Unfallrettung 118, Feuerwehr 119


Währung:
Landeswährung ist der Bolivianische Boliviano (BOB).
In Bolivien gibt es keine Einschränkungen beim Geldtausch. Man kann Währungen in Banken, Hotels und Wechselstuben tauschen. Der Amerikanische Dollar wird in allen Geschäften akzeptiert.
In der Mehrheit der Geschäfte werden Visa, MasterCard und American Express akzeptiert.



Öffnungszeiten der Banken:

Mo bis Fr 8.30-12, 14.30-18 Uhr



Öffnungszeiten der Ämter:

08:30 bis 12:00 Uhr (Montag bis Freitag),
09:00 bis 13:00 (Samstag)