Sommer Fern
abschluss

Länderinformation Neuseeland

Neuseeland liegt 1930 km südöstlich von Australien und besteht aus zwei Hauptinseln: der 114.470 km² großen North Island und der 150.660 qkm umfassenden South Island, die durch die Cook Strait voneinander getrennt sind. Stewart Island (1750 km²) liegt südlich der South Island, die Chatham Islands liegen 675 km südöstlich der North Island. Zwei Drittel des Landes sind gebirgig; Flüsse, tiefe Bergseen und dichte Regenwälder (Bush genannt) prägen das Landschaftsbild. Auckland liegt auf einer Halbinsel im Norden der North Island. Auf dieser Insel überwiegt fruchtbares Hügelland, das in der Inselmitte zu einem Gebirge von bis zu 2796 m Höhe ansteigt. Sie hat vulkanischen Charakter und besitzt zahlreiche tätige Vulkane, heiße Thermalquellen und Geysire. Besonders die Umgebung von Rotorua, 240 km südlich von Auckland, ist durch Geysire, kochende Schlammtümpel, heiße Mineralquellen, Terrassen aus Kieselerde und zischende Fumarole (vulkanischer Gasdampf) zu einer weltberühmten Touristenattraktion geworden. Etwa ein Drittel der Bevölkerung lebt auf der größeren South Island. Die Insel wird von den Southern Alps durchzogen, deren höchste Erhebung der Mount Cook (3754 m) ist. Neuseeland hat drei Außengebiete mit innerer Autonomie: die Cook-Inseln liegen etwa 3500 km nordöstlich von Neuseeland; Niue liegt 920 km westlich der Cook-Inseln; und die drei Atolle von Tokelau liegen 960 km nordwestlich von Niue. Die Ross Dependency, ein Hoheitsgebiet in der Antarktis, umfasst über 700.000 km².


Einreisebestimmungen:
Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Neuseeland einen Reisepass; der Personalausweis reicht nicht aus.
Alle Einreisedokumente müssen mindestens drei Monate über den geplanten Aufenthaltszeitraum in Neuseeland hinaus gültig sein.
Deutsche, die sich bis zu drei Monate als Touristen oder Geschäftsleute in Neuseeland aufhalten wollen, benötigen kein Visum.

 

Fläche:

268.680 km²



Geschäfte:
Die meisten Läden und Geschäfte haben montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr geöffnet - viele davon auch am Sonnabend und einige sogar am Sonntag. In Urlaubsorten schließen die meisten Läden erst spätabends. Banken haben am Wochenende geschlossen.

 

Hauptstadt:

Wellington (ca. 450.000 Einwohner)



Impfungen:
Die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene sollten anlässlich einer Reise überprüft und vervollständigt werden. Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt darüber hinaus bei besonderer Exposition eine Impfung gegen Hepatitis A und B. Lassen Sie sich hierbei von einem Reise-oder Tropenmediziner beraten.



Kleidung:
Die Kleidung ist zu den meisten Anlässen informell und locker. Lässig-elegante Kleidung wird in den meisten Restaurants und Nacht-Clubs akzeptiert. Von Männern wird generell nicht erwartet, dass Sie Anzug und Schlips tragen, abgesehen vielleicht von einigen sehr förmlichen Bars und Restaurants in den großen Städten.
Im Sommer sollte eine leichte Jacke oder Pullover nicht in ihrem Gepäck fehlen, falls es kühler wird oder wenn Sie sich in höhere Lagen begeben. Regen ist immer möglich, also packen Sie auch eine Regenjacke ein. Wenn Sie zwischen Mai und September kommen, denken Sie an warme Wintersachen und verschiedene Schichten Kleidung.



Klima:
Das Klima im Norden Neuseelands ist subtropisch, im Süden gemäßigt. Die wärmsten Monate sind der Dezember, Januar und Februar, die kältesten der Juni, Juli und August.
Die durchschnittliche Höchsttemperatur im Sommer beträgt zwischen 20 und 30 °C und im Winter zwischen 10 und 15 °C.

 

Orte:

Wellington (Te Reo Māori: Te Whanganui-ā-Tara) ist die Hauptstadt von Neuseeland und nach Auckland der zweitgrößte Ballungsraum des Landes. Sie hat 448.956 Einwohner und befindet sich an der Südspitze der Nordinsel des Landes. Das Gebiet ist das politische und kulturelle Zentrum des Landes sowie Mittelpunkt der neuseeländischen Film- und Theaterindustrie. Bekanntheit erlangte es für seine malerische Lage zwischen Naturhafen und grünen Hügellandschaften, in die abgestufte Vororte eingebettet sind, die oft aus kolonialen Villen bestehen.
Die Māori-Bezeichnung Te Whanganui-a-Tara bezieht sich auf den angrenzenden Wellington Harbour und bedeutet übersetzt „Der große Hafen des Tara“, während Pōneke nur die transkribierte Version von „Port Nick“, der früheren Bezeichnung für die Stadt ist. Dank ihrer Lage an einer Landspitze bietet die Stadt eine Angriffsfläche für starke Windströmungen, daher auch der Spitzname der Stadt: Windy Wellington, also „Windiges Wellington“.

Der Ballungsraum Auckland (englisch: Greater Auckland oder Auckland Metropolitan Area; maorisch: Tāmaki-makau-rau oder Ākarana) auf der Nordinsel Neuseelands ist mit über 1,3 Millionen Einwohnern – einem Drittel der Landesbevölkerung – die mit Abstand größte Agglomeration des Landes. Der Großraum setzt sich zusammen aus den Stadt-Distrikten Auckland City (ohne die Inseln im Hauraki-Golf) und North Shore, den Stadtgebieten von Waitakere und Manukau, dem Papakura-Distrikt sowie Teilen des Franklin- und des Rodney-Distrikts. Die Māori-Bezeichnung Tāmaki-makau-rau bedeutet „Stadt der 100 Liebenden“, während Ākarana die transkribierte Version von „Auckland“ ist.
Das landschaftliche Bild des multikulturellen Auckland wird von den ungefähr 50 inaktiven Vulkanen geprägt, über deren Rücken sich die Großstadt erstreckt. Ihnen verdankt die Stadt die weitläufigen Parkanlagen, die bis ins Zentrum reichen. Die Lage an geschützten Meeresbuchten trägt ebenfalls wesentlich zum Bild Aucklands bei, nicht zuletzt durch die zahlreichen Segelboote, die der Stadt den Beinamen City of Sails einbrachten.

 

Ortszeit:

Differenz zur MESZ: +10:00 Stunden



Sprache:
Die Amtssprachen sind Englisch und Maori, wobei Maori in erster Linie bei traditionellen Zeremonien oder Ritualen verwendet wird. Viele Wörter aus der Maorisprache wurden in den englischen Wortschatz der Neuseeländer übernommen. So bezeichnet das Wort Kiwi eine Vogelart, die mittlerweile zum nationalen Wahrzeichen avanciert ist; die Weißen werden Pakeha genannt nach dem Maori-Wort für “hellhäutig”.



Stromversorgung:
Die elektrische Spannung in Neuseeland beträgt 230/240 Volt (50 Hertz). Die meisten Hotels und Motels bieten ausschließlich für Rasierapparate Steckdosen mit 110 Volt (bei 20 Watt).
Für alle anderen Geräte ist ein Adapter nötig, sofern sie nicht spannungsumschaltbar sind. Bitte beachten Sie, dass die Steckdosen nur Stecker mit je nach Erdung zwei oder drei flachen Stiften aufnehmen.



Telefonverbindung:
Ländervorwahl Neuseeland: 0064
Von Neuseeland nach Deutschland: 0049

 

 

Währung:

Der Neuseeland-Dollar (New Zealand Dollar, NZD) ist die neuseeländische Landeswährung. Er ist außerdem die offizielle Währung in der neuseeländischen Kolonie Tokelau und in Niue, das in freier Assoziierung mit Neuseeland steht, sowie auf den Pitcairninseln. Auf den Cookinseln wird der Cookinseln-Dollar, der dem Neuseeland-Dollar wertmäßig gleichgestellt ist, als eigenes Bargeld ausgegeben. Auf speziell für Tokelau ausgegebene Sondermünzen ist gelegentlich die tokelauische Bezeichnung Tala zu finden.
Ein Neuseeland-Dollar entspricht 100 Cent, der ISO-Code ist NZD und die gebräuchlichste Abkürzung NZ$. Umgangssprachlich wird der Neuseeland-Dollar auch Kiwi-Dollar genannt.



Öffnungszeiten der Banken:
Banken sind montags bis freitags von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet.


 

Für weitere Informationen empfehlen wir Ihnen den  rechts abgebildeten Reiseführer (Michael Müller Verlag). Klicken Sie auf die Abbildung, um den Reiseführer zu erwerben.