Sommer Fern
abschluss

Länderinformation Panama

 

Panama ist das Bindeglied zwischen Nord- und Südamerika. Das Land grenzt im Osten an Kolumbien, im Westen an Costa Rica, im Norden an die Karibik und im Süden an den Pazifischen Ozean. Es erstreckt sich von Ost nach West über 772 km, ist S-förmig und zwischen 60 und 177 km breit. Die bergige Landschaft senkt sich an beiden Küsten auf flussreiche Ebenen hinab. Bewaldete Hänge und eine große Savanne mit sanften Hügeln (El Interior), die zwischen der Peninsula de Azuero und der zentralen Bergkette liegt, sind weitere Aspekte der abwechslungsreichen Landschaft. Die Karibik und der Pazifische Ozean werden durch den 65 km langen Panama-Kanal verbunden, der durch die Landenge zwischen der Cordillera de Talamanca und der Cordillera de San Blas gebaut wurde. Nur ca. ein Viertel des Landes ist besiedelt.


Einreisebestimmungen:
Bei einer Aufenthaltsdauer bis zu 180 Tagen wird kein Visum benötigt. Es muss entweder ein Rückflugticket nach Deutschland oder ein gültiges Weiterreiseticket (Land-/Luftweg) und eine gültige Aufenthaltserlaubnis für das Land der Weiterreise (ein Touristenvisum allein ist nicht ausreichend) vorgelegt werden. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Bei Flügen über die USA ist das ESTA-Verfahren zwingend erforderlich.

 

Fläche:

75.517 km²



Geschäfte:
im Allgemeinen Mo bis Sa 9-19 Uhr durchgehend.

 

Hauptstadt:

Panama City (ca. 1,5 Millionen Einwohner)



Impfungen:
Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird für alle Reisenden bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet gefordert. Bei Einreise aus Deutschland wird diese nicht verlangt. Bei Weiterreise in ein Drittland kann zudem die Impfung aus Panama kommend verlangt werden. Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Typhus.



Kleidung:
Das ganze Jahr über sollte man leichte Sommerkleidung mitnehmen. Diese sollte jedoch immer gut waschbar und atmungsaktiv sein. Bei Aufenthalt in den Bergen sind auch leichtere Wollsachen notwendig. Außerdem empfiehlt es sich, während des ganzen Jahres einen Regenmantel oder einen anderen Regenschutz dabeizuhaben.

 


Klima:
Panama hat ein tropisches Klima.
In den Küstengebieten liegen die durchschnittlichen Jahrestemperaturen zwischen 21 und 32°C. In den Hügeln und Bergen von Panama ist es natürlich entsprechend kühler.
Die Regenzeit dauert von April bis Dezember.
Auf der karibischen Seite des Landes regnet es mehr als auf der pazifischen Seite.



Landessprache:
Spanisch. Mit Englisch kommt man vor allem in der Hauptstadt, aber nur vereinzelt im Landesinneren gut über die Runden.

 

Orte:

Panama-Stadt (spanisch Ciudad de Panamá) ist die Hauptstadt und Regierungssitz des mittelamerikanischen Staates Panama und ist mit rund 700.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes. Die Stadt befindet sich im Süden des Landes in der Provinz Panamá direkt an der pazifischen Küste und direkt (östlich) am Panamakanal. In der Stadt befinden sich acht der zehn größten Hochhäuser Lateinamerikas. Neben moderner Architektur sind auch historische Gebäude erhalten. Das alte Stadtgebiet (Panamá la Vieja) ist als Ruinengelände erhalten und wurde 2003 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Neben der zentralen Plaza mit Kathedrale, Rathaus und Bischofspalast sind mehrere Klöster sowie das Spital und wenige Wohnbauten der Oberschicht erhalten.

Boquete liegt in der Provinz Chiriquí in Panama und sein Name wird häufig für seine Hauptstadt Bajo Boquete verwendet. Boquete hat etwa 15.700 Einwohner (2000) und erstreckt sich auf 514 km².
Das Hochland in Boquete ist vulkanischen Ursprungs und erreicht eine Höhe bis zu 3000 Metern im Norden und bis zu 800 Metern im Süden. Die höchsten Gipfel sind Cerro Palo Alto, Pianista, India Vieja und Estrella. Der fast schon legendäre, anspruchsvolle Quetzal-Trail verbindet von hier zwei parallele Täler, in denen zum einen Bajo Boquete, zum anderen Cerro Punta liegt. Gut 2.500 Wanderer haben 2002 diese Tour unternommen; über 80 % davon waren Panamesen. Wie der Name nahe legt, besteht hier die Chance, im Nebelwald auf den berühmten Quetzalvogel zu stoßen.

Bocas del Toro (zu Deutsch: Münder des Stieres) ist eine Provinz im Nordwesten Panamas und umfasst neben dem Festland sechs größere (Colón-Insel, Bastimentos, Isla de Solarte, Zapatilla, Cristobal, Popa) und unzählige kleine Inseln. Unter Touristen sind die Bocas neben Panama-Stadt eines der beliebtesten Ziele - auf Grund des karibischen Flairs, der malerischen Umgebung und der leichten Erreichbarkeit von Costa Ricas Grenzübergang Sixaola aus.
Die Inseln bieten zahlreiche Unterkünfte, vor allem in der Provinzhauptstadt Bocas del Toro ist der Tourismus die bei weitem größte Einnahmequelle geworden. Surfen, Schnorcheln, Tauchen und Boottrips gehören zu den Hauptaktivitäten in dieser artenreichen Region.



Ortszeit:
Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -6 Stunden
Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -7 Stunden.
Stromversorgung:
110, 60 Hz. Ein Adapter ist notwendig



Telefonverbindung:
Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Panama ist 00507, die Rufnummer ist unmittelbar danach zu wählen. Von Panama nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.
Telefaxgeräte stehen in manchen Hotels sowie in den Hauptpostämtern zur Verfügung. Telegrammaufgabe in Panama City und in größeren Hotels sowie den Hauptpostämtern.
NOTRUFNUMMERN: Polizei 104, Unfallrettung 225 14 36, Feuerwehr 103.

 



Währung:

Öffentliches Zahlungsmittel in Panama ist der Balboa, der im Verhältnis 1:1 an den US-Dollar gekoppelt ist. Der Balboa existiert nur in Form von Münzen; ansonsten wird mit Dollar-Noten gezahlt. In Hotels und Geschäften von Panama-Stadt und den größeren Städten im Landesinnern kann meist mit internationalen Kreditkarten, darunter auch Eurocard/Mastercard und vor allem VISA, bezahlt werden. Der Euro wird nur selten eingetauscht. Es empfiehlt sich daher, US-Dollar in Bargeld mit sich zu führen. An Bargeldautomaten (ATM) kann man mit Maestro EC- oder Kreditkarte bargeld abheben. Reiseschecks werden nur vereinzelt akzeptiert.



Öffnungszeiten der Banken:
Mo bis Fr 9-16 Uhr, Sa 8.30-13 Uhr