Sommer Fern
abschluss

Länderinformation Thailand

 

Wenn Sie auf Ihren Thailand Rundreisen am ersten Morgen aus Ihrem Hotel treten, spüren Sie direkt die Atmosphäre von Thailand. Überall brodelt dass Leben und herrscht emsige Betriebsamkeit. Es gibt viele kleine Essstände mit duftenden Gerichten, enthusiastischen Tuk Tuk-Fahrern, die Sie überall hin bringen wollen und die ersten Läden sind auch schon wieder geöffnet.  Aber Thailand hat noch viel mehr zu bieten: lassen Sie sich überraschen von den farbenfrohen Bergvölkern des Nordens, der schönen Natur der tropischen Regenwälder die eine Heimat bieten für viele Affenarten, wilde Elfanten und Nashornvögel. Im Süden gibt es viele idyllische Inseln mit weißen Sandstränden und einer beeindruckenden Unterwasserwelt. Da Thailand nie kolonialisiert war, konnte es seinen eigenen wahren Charakter behalten. Es ist daher auch mit keinem anderen asiatischen Land zu vergleichen.


Einreisebestimmungen:
Für die Einreise benötigt man einen noch mindestens sechs Monate lang gültigen Reisepass.

 

Fläche:

513.115 km²



Geschäfte:
Gesetzlich geregelten Ladenschlusszeiten existieren nicht. In der Regel sind Geschäfte Mo bis So 10-20 Uhr, teilweise auch bis 22 Uhr geöffnet. Vor allem in den Stadtzentren sind die Läden auch an gesetzlichen Feiertagen offen.

 

Hauptstadt:

Bangkok (ca. 7.000.000 Einwohner)



Impfungen:

Ein altersentsprechender Impfschutz sollte bei Kindern gemäss Impfkalender vorliegen. Überprüfung und eventuelle Auffrischung der Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Polio ist auch Erwachsenen empfohlen.



Kleidung:
Das ganze Jahr über ist leichte, gut waschbare, atmungsaktive Sommerkleidung notwendig, für die Abende, besonders bei einem Aufenthalt im Norden des Landes, auch leichte Wollsachen.
Da alle größeren Hotels mit Klima-Anlagen ausgestattet sind, die selten reguliert werden kann, wird dringend die Mitnahme von leichteren Pullovern und Schals empfohlen (dies gilt auch bei Nachtfahrten mit klimatisierten Bussen). Regenschutz sowie gute Sonnenbrillen sind wichtig, ebenso bequeme Schuhe und Sandalen. Shorts, schulterfreie Oberteile und saloppe Kleidung sind nicht geeignet für die Städte oder Tempelbesichtigungen.

 


Klima:
In Thailand gibt es drei Jahreszeiten mit starken regionalen Unterschieden!

Prinzipiell gilt: Sehr heiß ist es von März bis Mai/Juni, die Temperaturen klettern hier über 35° bis 42°. Es ist meist extrem heiß und es fällt weniger Regen. Europäer und selbst Thais suchen dann in der Mittagssonne Schatten und Abkühlung. Zumindest für ältere Menschen ist dies nicht die geeignete Reise Zeit.

Vom Juli bis September/Oktober ist es durchschnittlich warm und es gibt öfter ausgiebige Monsun Regenfälle. Es gibt jedoch nur selten Dauerregen, oft ergießt sich der Himmel nachmittags ein oder zwei Stunden. In Bangkok, Nord- und Zentralthailand fällt der meiste Niederschlag im September, während es im Südosten im November und Dezember und im Südwesten im März und September den meisten Regen gibt. In Koh Samui ist die Regenzeit etwas später, besonders im November regnet es hier oft ausgiebig. Thailand Reisen können durch das warme Klima auch während der Regenzeit unternommen werden. Überhaupt gilt, auch während der Regenzeit muss es nicht regnen, es kann in manchen Gebieten trocken sein.

Etwas kühler mit 26° bis 32° ist es von November bis Februar. Diese Zeit, während des europäischen Winters gilt als die ideale Reisezeit ist, da die Tages Temperaturen auch in der kühleren Jahreszeit immer noch bei rund 31 °C  liegen. Es kühlt fast nie unter 20° ab, selbst nachts nicht. Nur in den Bergen im Norden kühlt es manchmal auf 10° ab.


Landessprache:
Amtssprache ist Thai (Siamesisch). Handelssprache ist Englisch

 

Orte:

Bangkok (wörtlich übersetzt: Dorf im Pflaumenhain, thail. offiziell Krung Thep Mahanakhon  – meist übersetzt mit Stadt der Engel) ist seit 1782 die Hauptstadt des Königreichs Thailand und ein besonderes Verwaltungsgebiet. Es hat den Status einer Provinz (Changwat) und wird von einem Gouverneur regiert. Die Hauptstadt hat 6,859 Millionen Einwohner (2006). Sie ist die mit Abstand größte Stadt des Landes. In der Bangkok Metropolitan Region, der größten Metropolregion in Thailand, leben insgesamt 11,571 Millionen Menschen (2006). Die Stadt liegt an der Nahtstelle der Indochinesischen und der Malaiischen Halbinsel am Chao-Phraya-Strom (in der westlichen Welt als Maenam bezeichnet, was wörtlich übersetzt Mutter des Wassers heißt, eigentlich aber ganz allgemein Fluss bedeutet) und nördlich des Golfs von Thailand durchschnittlich fünf Meter über dem Meeresspiegel. Der Chao Phraya hat eine Breite von etwa 400 Metern. Das westlich des Chao-Phraya gelegene Gebiet wird Thonburi genannt und war bis 1971 eine eigenständige Stadt, während der östlich gelegene Teil vor mehr als zweihundert Jahren nur ein kleines Dorf war, hauptsächlich bewohnt von chinesischen Händlern. Das Stadtgebiet hat eine Fläche von 1.565,2 Quadratkilometern, die gesamte Metropolregion eine Bodenfläche von 7.761,5 Quadratkilometern.

Chiang Mai (auch Chiengmai oder Kiangmai) ist mit seinen 148.000 Einwohnern die größte und kulturell wichtigste Stadt in Nordthailand, wegen der landschaftlichen Schönheit auch Rose des Nordens genannt. Chiang Mai ist gleichzeitig die Hauptstadt der Provinz Chiang Mai und die Hauptstadt des Landkreises (Amphoe) Mueang Chiang Mai. Chiang Mai liegt in einem windgeschützten Flusstal des Maenam (Fluss) Ping, zu Füßen des Berges Doi Pui (1685 m über Meereshöhe). Die Provinzhauptstadt und drittgrößte Stadt Thailands bildet das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Nordens. Die frühere Beschaulichkeit ist einer westlichen Hektik gewichen, viele alten Teakholzhäuser sind durch Betonbauten ersetzt. Dadurch wird der enorme Gegensatz zu den außerhalb der Stadt in traditioneller Art siedelnden Angehörigen der Bergvölker (u. a. Akha, Meo, Lisu) überdeutlich. Chiang Mai hat insgesamt rund 200 buddhistische Tempel (Wat), viele davon liegen in der Altstadt. Die Altstadt wird von einem Kanal (Khlong) in einem Viereck eingeschlossen, das durch zahlreiche Brücken überquert werden kann. Das Zentrum der modernen Stadt hingegen liegt östlich außerhalb der Stadtmauern zum Ufer des Maenam Ping hin.

Si Racha ist bekannt für die Meeresfrüchte, die meist mit einer scharfen Chilisauce serviert werden, der nam pik si racha. Dieser Name ist dann auf die Marke "Sriracha" übergegangen, die für Chilisoßen steht. Von hier aus gehen auch die meisten Boote zur Insel Ko Sichang über. Nördlich der Stadt liegt der Tempel Wat Ko Loi auf der gleichnamigen Insel (Ko Loi). Die Insel ist über eine 1,5 km lange Chaussee mit dem Festland verbunden. Der Tempel fasst Thai-Buddhismus und chinesische Betrachtung zusammen und zeigt auch einen Fußabdruck Buddhas. Hauptattraktion ist wohl der Si Racha Tiger Zoo, der mehr als 400 Bengalische Tiger und auch andere Tiere zeigt.

 

Ortszeit:
Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +6 Stunden (während der europäischen Sommerzeit +5 Stunden).

Stromversorgung:
220 Volt, Wechselstrom, 50 Hertz; es werden unterschiedliche Stecker und Steckdosen verwendet. Adapter sind empfehlenswert, da Steckdosen oft nur Flachstecker amerikanischer Norm aufnehmen können und in einigen Gebieten im Landesinneren noch die runden Steckdosen in Gebrauch sind.


Telefonverbindung:
Die Ländervorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Thailand ist 0066, von Thailand nach Deutschland wählt man 00149, nach Österreich 00143 und in die Schweiz 00141. In Thailand gibt es 8-stellige Nummern, bei Inlandsgesprächen muss eine 0 vorher gewählt werden. Öffentliche Telefonzellen, meist mit Kartentelefonen (Karten gibt es zu 250 und zu 500 Baht), gibt es überall. Von Touristenzentren aus ist internationale Direktwahl möglich, in anderen Orten bieten die größeren Hotels Direktwahlservice. Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit sich in Postämtern und in privaten Telefonagenturen verbinden zu lassen. Besonders in Bangkok leidet das Telefonnetz des öfteren an Überlastung. Das Telefonbuch ist nach Vornamen sortiert.
Es gibt Telefaxdienste bei der Communication Authority of Thailand sowie in größeren Hotels.
NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 191, Touristenpolizei 11 55, Tourism Authority of Thailand (TAT) Call Centre 16 72

 

Währung:
Währung ist der Baht (THB). Geld kann in Banken, größeren Hotels und in autorisierten Wechselstuben getauscht werden. Die gängigen Kreditkarten werden fast überall angenommen.


Trinkgelder:

In den meisten Hotels und Restaurants wird auf der Rechnung bereits ein Servicecharge von 10% aufgeführt, aber wenn man mit dem Service zufrieden war, kann man ruhig 5 – 10% Trinkgeld beziehungsweise 20-50 Baht zusätzlich geben. Kofferträger sollten 20-50 Baht für jedes Gepäckstück und Zimmermädchen dieselbe Summe pro Tag erhalten.

Reiseleiter welche sich speziell um Ihr Wohl bemühen, erhalten je nach Zufriedenheitsgrad ca. 200-300 Baht pro Tag und Gast, der Fahrer etwa die Hälfte von dem jeweiligen Betrag.

Bitte beachten, dass ein zu geringes Trinkgeld durchaus als Beleidigung aufgefasst wird!


Öffnungszeiten der Banken:
Mo bis Fr 8.30/9.30-15.30 Uhr (Mittagspause zwischen 12 und 13 Uhr); die Wechselschalter der Banken in den Großstädten und Touristenzentren sind häufig bis spät abends an allen Wochentagen geöffnet.