Sommer Fern
abschluss

Länderinformation Kambodscha

 

Kambodscha grenzt im Norden an Laos und Thailand, im Osten an Vietnam und im Südwesten an den Golf von Thailand. Das Land besteht zu ca. 75% aus tropischem Regenwald; die fruchtbaren Ebenen werden von zahlreichen Flüssen durchzogen. Im Nordosten liegen mehrere Hochplateaus. Die Hauptstadt liegt am Zusammenfluss des Mekong und des Tonlé. Der Tonlé wird vom Tonlé Sap gespeist, einem großen See in der Landesmitte. Der Südwestküste sind zahlreiche Inseln vorgelagert.


 

 

Einreisebestimmungen:

Für die Einreise nach Kambodscha wird ein noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass benötigt.

 

Fläche:

181.040 km²

 

Geschäfte:
Mo bis Fr 6-17 Uhr, Do 8-19 Uhr

 

Hauptstadt:

Phnom Penh (ca. 2.000.000 Einwohner)



Impfungen:
Zur Zeit sind für Kambodscha keine Impfungen vorgeschrieben, solange Sie nicht aus einem Infektionsgebiet einreisen oder sich innerhalb der letzten sechs Monate vor Einreise in einem Infektionsgebiet aufgehalten haben.
Hepatitis-Impfung, Malaria-Prophylaxe, Tetanus- und Polio-Impfung werden empfohlen. Aktuelle Informationen erhalten Sie bei jedem Arzt für Tropenmedizin oder den Tropeninstituten.



Kleidung:
Das ganze Jahr über ist leichte Sommerkleidung, die gut waschbar und atmungsaktiv sein sollte, ausreichend. Für die kühlere Zeit von November bis Januar sollte man aber auch zusätzlich leichte Wollsachen dabeihaben. Für die oft recht kühl eingestellten Klimaanlagen sollte man immer eine Jacke oder eine Pullover dabeihaben. Regenschutz, in der Regenzeit am besten ein Regenschirm, ist das ganze Jahr über notwendig. Im Geschäftsverkehr sind Anzug und Krawatte üblich.

 

Klima:
Kambodscha besitzt ein tropisches Monsunklima. Die jährliche Durchschnittstemperatur beträgt etwa 27 °C. Die Regenzeit dauert von Mitte April bis Mitte Oktober. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt etwa 1400 mm im zentralen Tiefland, ca. 3800 mm in den bergigen Regionen und ca. 5000 mm an der Küste.


Landessprache:

Khmer

 

Orte:

Phnom Penh (auch Phnum Pénh, dt. "Hügel Penh") ist die Hauptstadt Kambodschas.
Phnom Penh hat zwei Millionen Einwohner (Stand 2006) und liegt im Südwesten des Landes am Tonle Sap, einem Zufluss des Mekong. Die Stadt ist Sitz einer Universität und eines Technikums. Es gibt einen internationalen Flughafen und einen Hafen. Über den Mekong ist die Stadt auch für kleinere Seeschiffe erreichbar. Phnom Penh ist das mit Abstand bedeutendste wirtschaftliche Zentrum des Landes. Die Stadt hat ihren Namen vom Wat Phnom Daun Penh (Hügeltempel), der 1372 auf einem künstlichen 27 Meter hohen Hügel errichtet wurde, um fünf Statuen des Buddha aufzunehmen.

Sihanoukville (Preah Sihanuk, Sihanouk-Stadt, zu Ehren König Norodom Sihanouks) ist eine Hafenstadt in Kambodscha am Golf von Siam. In der Provinz Sihanoukville leben ca. 235.190 Einwohner (Stand 2006), die Stadt Sihanoukville ist die fünftgrößte des Landes. Der alte Name der Stadt lautet „Kompong Som“. Bereits zur Kolonialzeit Frankreichs war Kompong Som neben der kleinen Küstenstadt Kep, damals als die „Côte d'Azur“ Kambodschas bezeichnet, ein beliebtes Erholungsziel. Relikte französischer Kolonialvillen erinnern noch heute an diese Zeit. Sihanoukville verfügt über noch saubere Strände sowohl auf dem Festland als auch auf den vorgelagerten Inseln, die einen Vergleich mit jenen im benachbarten Thailand nicht scheuen müssen. Allerdings kommt die Erschließung der Strände nicht immer der ansässigen Bevölkerung zugute. Über Nacht werden Strandabschnitte planiert und kleine Dörfer und Restaurants verschwinden plötzlich, um großen Investitionen Platz zu machen. Eine Brauerei, die unter anderem Angkor Beer, Bayon Beer und Pepsi-Cola abfüllt, und mehrere Casinos bescheren der Stadt weitere Steuereinnahmen.

Kratie (andere Transkription: Krâchéh) ist eine Stadt mit ca. 60.000 Einwohnern im Osten von Kambodscha am Ufer des Mekong. Sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.
Die Bedeutung von Kratie hat in den letzten Jahren als Durchgangsreiseort von Kambodscha über Land nach Laos sowie in den Nordosten (Minderheitenprovinz Rattanakiri) und Osten (Minderheitenprovinz Mondulkiri) zugenommen. 2005 kamen bereits über 5.000 ausländische Touristen nach Kratie. Hauptanziehungspunkt für Besucher von Kratie sind die Süßwasserdelphine des Mekong. Während es in den 70-er Jahren in den Mekonggewässern Kambodschas noch einige Tausend Exemplare gab, sind derzeit nur noch etwa 120 Delphine erhalten, deren Zahl seit Jahren jedoch stabil geblieben ist. Die größte Zahl von etwa 60 Delphinen lebt in einem Pool namens Kampi, etwa 15 km nördlich von Kratie. Für die Delphine wurden Schutzzonen errichtet, die Fischerei ist dort verboten und passierende Schiffe müssen eine spezielle Route fahren.



Ortszeit:
Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +6 Stunden
Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +5 Stunden.



Stromversorgung:
Stromanschlüsse: 220 V, 50 Hz. Es gibt häufig Stromausfälle. Außerhalb der Hauptstadt gibt es nur von etwa 18 Uhr 30 bis 21 Uhr 30 Strom.



Telefonverbindung:
Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Kambodscha ist 00855, von Kambodscha nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.
Es gibt keine Münztelefone, sondern Telefonzellen, die mit Telefonkarten funktionieren (allerdings nur in Phnom Penh und Siem Reap). Telefonkarten bekommt man im Postamt, in Supermärkten und in größeren Hotels. Telefonieren aus dem Hotel ist erheblich teurer. Telefaxgeräte sind weit verbreitet.
NOTRUFNUMMERN: Polizei 117, Unfallrettung 119, Feuerwehr 118.


Währung:
Währung ist der Riel (KHR). Es empfiehlt sich ein paar US-Dollar dabei zu haben. Kreditkarten werden nur in Touristenhotels und -restaurants akzeptiert.



Öffnungszeiten der Banken:
Mo bis Fr 8-15 Uhr, Sa 8-11 Uhr